Jetzt als Feature verfügbar: Bezahlte Kooperationen (Branded Content) in Gruppen

Gruppen sind den letzten Jahren immer wichtiger geworden und der kleineren Spielerei auf Facebook längst entwachsen. Es gibt vielfältige Wege diese zu monetarisieren (z.B. bezahlte Abos) und nun ergänzt Facebook die nächste Option:

Ab sofort sind bezahlte Partnerschaften für Gruppen offiziell verfügbar. Das heißt Postings, die in Gruppen über Kooperationen mit Unternehmen zustande kommen, haben nun ihr eigenes Format.

  • Administratoren (nur Administratoren!) können in ihren Postings Unternehmen als Partner markieren
  • Für Nutzer ist klar erkennbar, dass es sich bei diesem Post um eine bezahlte Partnerschaft handelt
  • Erkennbar wird dies über eine kleine „Paid Partnership“ innerhalb des Postings, sowie die Verlinkung des entsprechenden Unternehmens
  • Für das Unternehmen sind Zahlen und KPIs zum Posting einsehbar
  • Ansonsten verhält sich das Posting wie ein normales Posting in der Gruppe
  • Die „Paid Partnership“-Funktion gibt es auf Facebook schon etwas länger. Zum Beispiel für Seiten. An sich ändert sich am Funktionsumfang nichts, außer eben, dass sie für Gruppen verfügbar ist
  • In der Praxis gab solche Postings schon

In der Praxis waren solche Postings natürlich schon länger möglich, allerdings nur wenn man dies im Posting klar stellt. Nun gibt es eben von Facebook die passende Funktion inklusive offizieller Richtlinien. Das gibt zum einen Administratoren mehr Sicherheit, den Nutzern mehr Transparenz und Facebook mehr Spielraum um Missbrauch zu unterbinden. Win Win Win sozusagen.

Die offizielle Meldung (via Adweek):

blank

Falls ihr grundlegende Fragen zu Branded Content habt, empfehlen wir euch diese Beiträge:

Anleitung: Branded Content in Gruppen nutzen

Ganz allgemein müsst ihr dafür ein paar Voraussetzungen erfüllungen:

  • Die Funktion muss bei euch verfügbar sein. Logisch irgendwie. „Problem“ ist allerdings, dass Facebook solche Funktionen schon mal Stück für Stück veröffentlicht. Das heißt es kann etwas dauern, bis sie bei euch angekommen ist. Facebook auf Englisch (US) zu nutzen hilft manchmal ein bisschen.
  • Eure Gruppe muss öffentlich sein. Das ist vermutlich die größere Hürde für die meisten. Es gibt aktuell keine Informationen darüber, ob und wann Facebook plant diese Einschränkung zu lösen.

Wenn das beides erfüllt ist habt, ihr die Funktion recht schnell genutzt. Ihr öffnet den Publisher wie bei einem normalen Post:

Dort erscheint dann die entsprechende Option:

Und ihr könnt mit der Suche den entsprechenden Partner suchen:

Der Partner muss eine Facebook Seite sein. Ein Freitext oder ähnlich ist nicht möglich. Die Facebook Seite muss veröffentlicht sein und darf keine Einschränkungen (z.B. Alter / Region) besitzen. Wenn der Partner nicht in der Suche auftaucht, geht auf die Seite, folgt ihr und startet den Post nochmal frisch, das hilft meistens.

Der Partner wird dann zusammen mit der „Paid Partnership“ Anmerkung angezeigt. Ihr könnt ansonsten die Optionen für Postings nutzen wie gewohnt.

Wichtig: als Partner erhält man eine Information zu diesem Post und kann die entsprechenden Statistiken einsehen. Das heißt einfach jemand zu markieren ist vielleicht nicht beste Idee.

An dieser Stelle auch nochmal der Verweis auf unsere Blogbeiträge zu diesem Thema:

blank
Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

Wichtige KPIs und Metriken bei E-Commerce Kampagnen

Gastbeitrag von Khoa Nguyen Damit Kampagnen für E-Commerce Geschäfte effizient gesteuert werden, sind Metriken und Erfolgskriterien bei der Steuerung der Facebook Ads genau unter die...

Auch ohne Hashtags: Instagram-Suche nach Keywords

Wenn ihr bislang auf Instagram die Suche genutzt habt, konntet ihr dort entweder Accounts, Hashtags oder Orte finden. Gerade wenn ihr nach bestimmten Begriffen...

Account-Sicherheit für Admins: Einsehen, wann man sich wo und wie eingeloggt hat

Die Vorstellung, dass jemand Fremdes Zugriff auf den eigenen Account hat? Horror. Manchmal hat man allerdings solche Schreckensmomente. Zum Beispiel wenn man sein Facebook...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Wo bitte gibt es noch öffentliche große Gruppen? Da öffnet man Spammern ja Tür und Tor und kann sich von einem guten Gruppenklima gleich verabschieden. Kenne keine große Gruppe die das zulässt und damit ist dieses Feature wirklich mehr als unbrauchbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren