Twitter Feature-Update: Empfohlene Tweets für alles User*innen

+++

04.11.2022

Recommended Tweets werden für alle ausgerollt

Aktuell sind wir ein bisschen vorsichtig mit Feature-Ankündigungen von Twitter. Seit der Übernahme von Elon Musk geht es zwei Schritte vor und drei zurück. Der blaue Haken wird ausgerollt und dann im Eilverfahren wieder zurückgenommen.

Nun hat Twitter angekündigt, dass die „Empfehlungen“ auf alle Nutzer ausweiten werden. Empfohlene Tweets erscheinen in den Timelines der Nutzer*innen und gelegentlich auch auf der Registerkarte „Entdecken“.

Was hat das zu bedeuten?

Mit der Ausweitung der Recommended Tweets werden dir wahrscheinlich zukünftig noch mehr Inhalte vorgeschlagen werden. Das soll wohl auch den Unternehmen mehr Reichweite bescheren, da die Inhalte einem größeren Nutzerkreis ausgeliefert wird.

Diese Änderung im User-Feed haben auch jetzt schon einige zu spüren bekommen. Wie immer hat das Vor- und Nachteile: Es erhöht die Chance, dass deine Tweets außerhalb deiner Community „viral“ gehen können. Jedoch zwingt es auch gleichzeitig den eigenen Nutzerkreis eng zu halten. Die Interaktionen deiner Follower hat auch Konsequenzen für deine Timeline. Inhalte, die du bewusst nicht sehen möchtest, werden dir quasi über Bande wieder in den Feed gespült.

Tipp: Wechsel in die „neuesten“ Timeline, um vorgeschlagene Tweets zu vermeiden. In der neuesten Timeline sind die Tweets der Follower*innen in chronologischer Reihenfolge angeordnet. Inhalte, die du bewusst meiden möchtest, können über ein X gemutet werden. Damit spielst du Twitter deine Präferenzen zurück.

Quelle: Twitter
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

+++

01.09.2022

Anpinnen von Tweet-Antworten im Test

Was ist denn los bei Twitter. Wir sind es gar nicht gewohnt, dass so viel getestet wird. Anscheinend ist ein bisschen Leben in die Bude gekommen.

Aktuell testet Twitter eine „Pin Reply“-Funktion. Nutzer*innen können, laut SocialMediatoday, Antworten an ihre Tweets anheften. Dieses Feature scheint wohl auch wirklich zeitnah live zu gehen.

Das Anheften von Tweet-Antworten kann gezielt für diese Szenarien interessant sein:

  • Die Community hat wichtige, ergänzende Informationen zum eigenen Tweet
  • Bekannte Persönlichkeiten antworten und das soll gesehen werden (bei Brands dann Testimonials)
  • Richtigstellungen als Pin-Reply
  • Updates zum eigenen Tweet durch andere User*innen (es gibt neue Infos zum Geschehen)
  • Witzige Antworten, die zur Interaktion anregen (für Marken interessant, um die User*innen stärker einzubinden und Engagement zu erhöhen)
  • Konkrete richtige Antworten zu Fragestellungen, die in die Runde geschickt werden (Aufruf zur kreativsten Antwort-Idee)

Solltest du zu den ausgewählten User*innen gehören (und ja in Deutschland sind wir da eher unter dem Radar), dann wird dir eine Pop up-Benachrichtigung wie bei Digital-Experte Chris Messina angezeigt. Bisher ist noch nicht bekannt, ob und wann die Pin Reply-Option für alle Twitter-Nutzer*innern ausgerollt wird.

Quelle: https://twitter.com/chrismessina/status/1564759052936065025

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

+++

18.07.2022

Twitter Editierfunktion für Twitter Blue

Tweets zu bearbeiten und damit zu verändern, ist wohl das umstrittenste Twitter-Feature. Viele Jahre wird darüber heiß diskutiert, ob diese Funktion kommen sollte oder ob es eben genau den Charakter der Microblogging-Plattform entscheidend prägt, dass man Tweets nicht verändern kann. Einmal veröffentlicht, nichts geht mehr.

Jetzt könnte der „Edit Button“ für zahlende Twitter-User*innen im Rahmen von Twitter Blue kommen. Tests einer Editierfunktion laufen schon seit dem Frühjahr. Digital-Experte Alessandro Paluzzi hat dazu einen exklusiven Screenshot geteilt und das Thema wieder befeuert.

Twitter Feature-Update
Quelle: Twitter Alessandro Paluzzi

Twitter Blue ist in Deutschland noch nicht verfügbar. Aktuell ist die Bezahlversion nur in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland buchbar.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

+++

22.07.2022

Twitter testet CoTweets-Funktion

Gemeinsam etwas schaffen. Statt gegen einander, möchte Twitter nun die User*innen animieren zusammenzuarbeiten.

Aktuell testet die Social-App eine CoTweets-Funktion, mit der zwei Konten gemeinsam einen Tweet verfassen können. Dieser wird gleichzeitig auf den Profilen beider Autor*innen und in den Timelines ihrer Follower*innen gepostet.

Twitter Feature-Update
Quelle: https://twitter.com/kvlly/status/1545010203766263809

Laut The Verge testet Twitter das Feature aktuell mit einem kleinen Kreis in den USA, Kanada und Korea. Menschen, aber auch Marken sollen so gemeinsam Inhalte veröffentlichen können und im Tweet markiert sein. Gerade in der Zusammenarbeit mit Creator könnte die neue Funktion für Brands interessant werden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

+++

19.07.2022

Roll-out geht voran: NFT-Profilbilder auf Twitter

Das Sechseckige muss ins Runde. Was im Januar schon angekündigt wurde, ist wohl nun auch in Deutschland angekommen. Du kannst ein NFT als Profilbild auf Twitter einsetzen.

Ein NFT (Non-Fungible Tokens) ist eine Grafik oder Bild-Datei, die durch Blockchain-Technologie eindeutig identifizierbar ist. Wie man die Dateien nun als Profilbild bei Twitter einstellt, erklärt dieser ausführlicher Artikel direkt von Twitter selbst. Aktuell können User*innen nur in der Twitter-App für iOS und Android ein NFT als Profilbild festlegen. Jedoch wird das Bild auf allen Plattformen angezeigt.

Hinweis: Twitter zieht wohl kein Geld von deinem Wallet ein. Auch private Schlüssel oder Seed-Phrasen werden nicht abgefragt.

Twitter Feature-Update
Quelle: Allfacebook

VP of Design bei Twitter Richard Ting macht es vor und hat schon sein Hexagon-Profilbild hochgeladen:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

+++

15.07.2022

Aus dem Twitter-Chat selbst entfernen!

Raus aus dem Chat! Twitter rollt nun eine kleine, aber feine neue Funktion aus. User*innen und Brand-Accounts können sich selbst aus Diskussionen entfernen. Wenn du nicht mehr Teil einer Unterhaltung sein möchtest, dann kannst du nun diese deaktivieren. Gerade für Nutzer*innen, die sehr aktiv sind oder für Marken-Accounts, die häufig vertaggt werden, kann dieses Feature das Community Management und Monitoring deutlich vereinfachen.

So kannst du wieder selbst die Kontrolle über deine Erwähnungen bekommen. Der Nutzername wird aus dem ursprünglichen Tweet und den Replys entfernt. In den Threads kann dein Account dann nicht mehr vertaggt werden. Der Accountname erscheint dann nur noch in reiner Textform ohne weiterführenden Link zu deinem Profil.

Twitter Feature-Update
Quelle: Twitter
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

+++

Es gibt Neuigkeiten auf Twitter. Der Mikro-Nachrichtendienst ist vorsichtig bei der Einführung von neuen Funktionen. Damit du kein Twitter Feature-Update verpasst, sammeln wir in diesem Artikel interessante neue Twitter Feature-Updates. Die Übersicht ist nur eine Auswahl an Neuerungen. Schreib uns gerne in die Kommentare, wenn du über das ein oder andere Twitter-Feature mehr erfahren möchtest!

Nicola Kiermeier
Nicola Kiermeierhttp://frauhood.com
Nicola Kiermeier hat das „Baby“ übernommen. Seit Dezember 2021 ist sie Chefredakteurin bei Allfacebook.de und kümmert sich um die Programmleitung der #ASMC-Konferenzen. Im Netz – bekannt als „Frau Hood“ – hat die studierte Historikerin mehrere Jahre die Social-Media-Geschicke von SPORT1 mit entwickelt. Parallel ist sie als Beraterin tätig und verhilft ihren Kunden zu neuen Social-Media-Strategien und Kampagnen.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren. Kostenlos. Jederzeit kündbar!