Ausführliche Anleitung: Facebook Offers für Anfänger und Fortgeschrittene (Gastbeitrag)

Ausführliche Anleitung: Facebook Offers für Anfänger und Fortgeschrittene (Gastbeitrag)


– Gastbeitrag Hendrik Harbeck von DELASOCIAL –

StatusPost_Offer_Step2

Für Werbetreibende waren die letzten Wochen spannend. Facebook entwickelte kräftig an den Baustellen der Insights und beim Ad Manager weiter.

Auch die Buchungsmaske der Facebook Offers wurde dabei verändert. Da die Offers für Agenturen und Kunden gleichermaßen höhere Anforderungen stellen, als typische Like Ads oder Promoted Posts, wird dieser Artikel Schritt für Schritt drei mögliche Wege zur Buchung erklären und dabei viele Fragen beantworten, die man sich vor einer Facebook Offer Kampagne stellen sollte.

Manche Page Manager werden womöglich andere Darstellungen der Menüs antreffen. Deshalb ist es ratsam, sich vor der Buchung noch einmal davon überzeugen, dass alle Buttons und Funktionen in der eigenen Ansicht vorhanden sind.

Wieso ein Facebook Offer?
Mit diesem Werbeformat können Unternehmen ihren Kunden besondere Angebote vorstellen, die man sich direkt auf Facebook sichern kann.

Folgendes ist dabei unter anderem möglich:

– Offers können sehr genau auf Sprachen, Länder und Städte ausgespielt werden
– Filialen in Städten können von Offers profitieren
– Werbebudgets können ab 8 Euro selbst bestimmt werden
– Offers können limitiert oder ohne Limit angeboten werden
– Verwendung mit oder ohne Codes
– Offers können detaillierte Bedingungen enthalten
– Wenn Offers angenommen werden, bekommt der Beanspruchende eine Mail

Für Anfänger – die Buchung über einen Status Post
Die einfachste Methode zur Buchung eines Facebook Offers ist der Weg über einen Status Post.

Diese Variante ist am besten, wenn man ein einzelnes Offer schalten möchte, das kein spezielles Targeting auf der Pinnwand benötigt und wenn man keinen großen Mix aus Werbeanzeigen in seinem Facebook Ad Manager zu ordnen hat.

StatusPost_Offer_Step1

Vorausgesetzt man besitzt schon ein Werbekonto bei Facebook, sucht man sich, wie beim Schreiben eines Status Posts auf der Pinnwand den Reiter „Offer, Event +“ aus – und dort den Punkt „Offer“.

Man sollte sich ein passendes Bild mit den Abmessungen von 1200 x 627 Pixeln erstellen, dass man über die „Upload Image“-Funktion der folgenden Ansicht hochlädt.

Links ist eine Vorschau des fertigen Offer Postings zu sehen, auf der rechten Seite trägt man eine kurze Beschreibung von maximal 90 Zeichen ein, lädt ein Bild mit den oben genannten Abmessungen hoch und gibt einen Tag an, bis zu dem das Offer gültig sein soll.

StatusPost_AdManager_Step3

Achtung: Der Punkt Audience besagt nicht, dass man sein Offer auf der Pinnwand nur für diejenigen Nutzer sichtbar macht, die man hier eingrenzt! Es geht hierbei nur um die Ansichten, die „Promoted“ sind. – Es kann sein, dass es sich dabei nur um einen Bug von Facebook handelt, der später behoben wird.

Neben einem Link für die Online Einlösung, kann man auch 1.500 Zeichen verwenden, um beispielsweise die teilnehmenden Filialen zu nennen. In jedem Fall sollte man die Bedingungen zur Einlösung des Angebotes hier rechtlich so ausführlich wie möglich nennen.

Jeder Nutzer, der ein Offer annimmt, wird diesen Text per Mail zugeschickt bekommen. Es bietet sich daher auch an, den Ausdruck dieser Mail oder die Anzeige dieser Mail auf dem Smartphone an den Kassen der teilnehmenden Shops zur Einlösung zu ermöglichen.

StatusPost_Offer_Step4

An dieser Stelle kann man das Angebot dann auf seine Pinnwand posten. Aber Vorsicht, dieses ist dann immer öffentlich zu sehen. Das heißt, alle Fans der Page, egal welcher Sprache oder aus welchem Land, werden das Angebot sehen und annehmen können.

StatusPost_Offer_Step5

Zusatztipp:

Es bringt auch nichts, vor dem Klick auf den Offer-Reiter die Privatsphäre-Einstellungen des Posts zu targeten. Solche Einstellungen werden derzeit später leider einfach „vergessen“.

StatusPost_Offer_Step6

Wenn man die totale Öffentlichkeit nicht beabsichtigt, sollte man das Fragezeichen im Step 4 anklicken und danach auf „Advanced Options“. Man gelangt dadurch in den Facebook Ad Manager zur Buchung von Offers.

Für Fortgeschrittene – die Buchung über den Facebook Ad Manager

Neuerdings bietet auch der Ad Manager die direkte Möglichkeit, ein Offer zu buchen.

Für alle, die eine internationale Community mit gleichmäßig verteilten Nutzern betreuen und die auf ein Targeting für Posts auf der Pinnwand angewiesen sind, um in verschiedenen Sprachen zu kommunizieren, ist dieser Weg die Mindestlösung.

StatusPost_AdManager_Step1

Ein Klick auf das „Plus“-Zeichen öffnet eine eigentlich ältere Variante der Buchung von Facebook Offers. Diese Variante ist auch nicht wirklich transparent dargestellt, bietet aber andere Optionen.

StatusPost_AdManager_Step2

Man erstellt über das „Plus“-Zeichen einen neuen Offer-Post. Statt einer Gesamtansicht, wie in der vorigen Variante, erwartet einen diesmal der erste von drei Schritten. Auch hier stehen einem zunächst 90 Zeichen für die Beschreibung und ein Bild-Upload zur Verfügung. Man muss etwas in das Textfeld eintragen, damit der Button „Next“ aktiv wird.

StatusPost_AdManager_Step3

Im nächsten Schritt bekommt man die Option, die 1.500 Zeichen Bedingungen bzw. Beschreibungstext einzugeben und die Laufzeit zu bestimmen. Neu ist die Limitierung des Offers auf eine genaue Anzahl und die Möglichkeit, eine Art der Codes zur Einlösung zu bestimmen. Zudem kann ein Tag bestimmt werden, an dem die Leute an die Einlösung des Offers erinnert werden sollen, wenn sie das Angebot beansprucht haben.

StatusPost_AdManager_Step4

Besonders wichtig ist der letzte Dialog, in dem einem noch einmal die Einstellungen des Offers gezeigt werden. Die fehlende Targeting-Möglichkeit der Pinnwand-Variante, ist im Ad Manager integriert. Über einen Klick auf den Button mit der Weltkugel kann man Länder, Städte und Sprachen auswählen, damit nur die Leute das Offer sehen, für die es auch gedacht ist.

StatusPost_AdManager_Step5

Der Klick auf das Zielkreuz lässt ein Offer zu, dass nicht auf der Pinnwand der Page erscheint, sondern nur im Newsfeed der Nutzer. Ein Klick auf das Symbol mit der Uhr lässt die Planung für den Start des Offers auf einen zukünftigen Zeitpunkt zu.

StatusPost_AdManager_Step6

Sagen, wir dieses Beispiel-Offer soll potentiell Menschen im Vatikan erreichen und Leute, die Hebräisch sprechen. Mit dieser Variante ist eine so genaue Aussteuerung möglich.

Kommen wir zum letzten Schritt für Mammut-Offer-Aufträge.

Für Experten – die Buchung über den Power Editor

Bei sehr großen Projekten empfiehlt sich die Variante über den Facebook Power Editor. Allein schon der Übersichtlichkeit halber sollte man diese Möglichkeit ausschöpfen, um beispielsweise Projekte zu meistern, bei denen Offers in mehrere Phasen unterteilt werden und nebeneinander in mehreren Sprachen laufen sollen.

Man vermeidet zum einen ein Chaos auf der Pinnwand, aber auch in seinem Ad Manager Konto. Die Zeitersparnis dürfte ebenfalls immens sein.

PowerEditor_Offer_Step1

Im Power Editor muss man erst das richtige Konto auswählen. (bzw. per Download-Button die Informationen des Kontos herunterladen in dem das Offer gebucht werden soll)

Man wählt oben „Campaigns“ und erstellt mit „Create Campaign“ eine neue Werbekampagne. Am besten pro Offer pro Land. Die Benennung sollte möglichst einheitlich geschehen. Für viele europäische Länder kann eine Kampagne zu einem festen TKP gebucht werden. Es kommt jedoch darauf an, ob das Offer sehr gefragt ist. Die Kampagne kann mit Festpreis gegenüber dem Auktionsverfahren theoretisch effizienter arbeiten, wenn ein Offer sehr attraktiv ist.

Sollte das Offer eine begrenzte Laufzeit haben, kann man zumindest in Erwägung ziehen, ein Lifetime Budget einzustellen, statt einem täglichen Budget.

Um Zeit zu sparen, kann man mit dem „Duplicate“-Button die Kampagne kopieren und ändert ggf. nur das Länderkürzel im Kampagnennamen, falls sonst alle Voraussetzungen gleich sind.

PowerEditor_Offer_Step2

Sobald alle Kampagnen erstellt sind, wechselt man zur Erstellung der Ads und weist ihnen die zugehörigen Kampagnen zu. Als Objective wählt man Offer Claims. Falls man in dem Konto mehrere Pages betreut muss man unbedingt darauf achten, die richtige Page für das Offer auszuwählen.

PowerEditor_Offer_Step3

Erst jetzt folgt die Erstellung eines „New Unpublished Post“. Die Erstellung ähnelt dem Verfahren für Anfänger und Fortgeschrittene. Die Optik ist dürftig, dafür hat man alles im Blick, was man braucht.

PowerEditor_Offer_Step4

Die hier zur Verfügung stehenden Optionen kennt man aus der Beschreibung der vorigen beiden Varianten. Nicht alle Felder müssen ausgefüllt werden. Das Targeting stellt man hier direkt am Ende ein.

PowerEditor_Offer_Step5

Eine Vorschau des Offers erscheint nun rechts neben den Post Optionen. Zusätzlich kann man weiter unten auswählen, ob das Offer nur Facebook Nutzern mit Desktop Rechnern oder Mobilgeräten angezeigt wird.

PowerEditor_Offer_Step6

Schließlich werden Ads und Kampagnen durch den Klick auf den „Upload“-Button in den Ad Manager von Facebook hochgeladen.

Sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, kann man im Ad Manager den Status der Kampagnen und die Performance beobachten. Die Sprachversionen lassen sich dank einheitlicher Benennung nun gut miteinander vergleichen.

PowerEditor_Offer_Step8

Zusatzinfo:
Wir haben bisher nur unveröffentlichte Posts erstellt!

Wenn man die Posts noch auf der Pinnwand für seine Fans veröffentlichen möchte und dort ein Targeting nach Ländern/Sprachen einstellen will, dann geht das folgendermaßen.

PowerEditor_Offer_Step9

Die Posting ID der unveröffentlichten Posts muss man in eine normale Posting-URL von Facebook einsetzen. Zum Beispiel anstelle eines bereits existierenden öffentlichen Post-Links auf der Pinnwand. (An die URL kommt man, wenn man auf das Datum eines Posts klickt.)

PowerEditor_Offer_Step91

Fügt man, wie im Bild angezeigt, die entsprechende ID in die Adresszeile ein und drückt Enter, sieht man den fertigen Offer-Post. Diesen Link kann man nun als ganz normalen Link-Status-Post auf seiner Page einsetzen und dabei die normalen Targeting-Einstellungen (Weltkugel-Button und Zielkreuz) für Postings nutzen, um auf Länder, Sprachen und Städte zu targeten.

Der Post erhält dann genau den gleichen „Get Offer“-Button, als wenn er nicht unveröffentlicht gepostet wurde.

Damit ist das große Facebook Offer Tutorial abgeschlossen. Wie schon anfangs bemerkt, Facebook ändert ggf. schon wenige Tage nach dem Verfassen dieses Artikels einige Ansichten oder Funktionen. Deshalb sollte jeder vor der Planung von Offers seine eigenen Möglichkeiten im Ad Manager neu überprüfen.

Über den Autor:

HendrikXingSkypeHendrik kümmert sich um Social Media Kampagnen für international agierende Kunden aus den Bereichen Entertainment, Luxus und Mode. Seit 2012 ist er Account Director & Head of Advertising Intelligence bei DELASOCIAL in Hamburg. Zuvor war er in leitenden Positionen bei den Agenturen fischerAppelt und Scholz & Friends tätig.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen