So gehts: Facebook Linkpost mit Call-to-Action Button erstellen

So gehts: Facebook Linkpost mit Call-to-Action Button erstellen


Wer im Facebook Newsfeed noch etwas Aufmerksamkeit bekommen möchte, muss sich schon etwas Besonderes ausdenken. Nicht ganz einfach bei den Post-Formaten, die Facebook den Page-Administratoren derzeit zur Verfügung stellt. Da sieht einfach jedes Statusupdate gleich aus und auch ein Link Post kann sich kaum abheben.

Da hilft nur noch der Griff in die Social-Media-Trickkiste und wir lernen heute, wie man einen Link Post mit Call-to-Action Button erstellt. Ganz so, wie es sonst nur bei einer Anzeigenschaltung möglich wäre.

Und so gehts:

  • Wir gehen in den Facebook Power Editor. Voraussetzung ist also, dass ihr wenigstens ein Facebook-Werbekonto besitzt.
  • Direkt oben neben dem Facebook-Logo klickt ihr den Button mit der Nummer eures Werbekontos. Jetzt wählt ihr „Manage Pages“ aus. Was ab jetzt folgt, dürfte für die allermeisten unserer Leser neu sein.
  • Wählt auf der linken Seite die Page aus, für die ihr den Beitrag erstellen wollt.
  • Auf der rechten Seite seht ihr dann eine Liste mit den zuletzt veröffentlichten Posts, zusammen mit einigen wichtigen Werten: Reichweite, Typ, InteraktionenPower_Editor
  • Dort gibt es auch den Button „Create Post“ oberhalb der Tabelle. Den klicken wir jetzt an.
  • Es öffnet sich ein alternativer Facebook Publisher, der ein paar Zusatzmöglichkeiten gegenüber dem normalen Page Publisher bietet:
  • Power_EditorHier erstellen wir jetzt unseren Link Post inklusive Call-to-Action Button und klicken – ganz wichtig – ganz unten im Publisher an, dass der Beitrag sofort veröffentlicht werden soll.
  • „Create Post“ anklicken und anschließend den neuen Post in der Tabelle auswählen.
  • Über der Tabelle den Button „Publish Post“ klicken.
  • Und fertig!

_1__Happy_Birthday_Facebook__-_Sportler_Testseite

Zu den Besonderheiten dieses alternativen Publishers gehören unter anderem:

  • Wahl des Vorschaubildes über eine URL
  • Wahl eines Call-to-Action Buttons
  • Volle Kontrolle über jedes Feld des Link Posts
  • Keine erweiterterten Targeting-Möglichkeiten
  • Keine Vorschau für den Link
  • Keine @-Mentions

Ihr seht schon, es gibt Vor- und Nachteile bei dieser Art des Link Posts. Und auch, wenn ihr dieses Format nicht täglich nutzt, ist es trotzdem gut zu wissen, wo man es findet.

Image Credits: Bplanet @ Shutterstock.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 5. Februar 2015

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen
  1. 1
    chris

    Ich frage mich teilweise schon, wo der Sinn ist, wenn man jede Aktion auch auf anderem Wege oder als Turn-Arround ausführen kann, jedoch ohne gewisse Besonderheiten. Hier z.B. stellt sich doch die Frage, wieso kann man keine Call-to-Action-Button beim normalen Status-Publisher auf der Seite vornehmen? Und umgekehrt warum kann man mit dem Turn-Arround keine Targeting-Einstellungen vornehmen? Ist mir alles ein bisschen ein Fragezeichen…

+ Hinterlasse einen Kommentar