Überlappende Zielgruppen vermeiden, wie du Anzeigenpreise und -auslieferung optimieren kannst

Überlappende Zielgruppen vermeiden, wie du Anzeigenpreise und -auslieferung optimieren kannst


Bereits vor einigen Wochen sind wir auf Details der Anzeigenoptimierung eingegangen. Damals ging es um die Unterscheidung von Custom Audiences und Lookalike Audiences und wie diese auf verschiedene Zielebenen einzahlen.

Immer wieder werden wir jedoch von unseren Lesern und Kunden auf zu hohe Anzeigenpreise und zu geringe Anzeigenauslieferungen angesprochen. Häufig können wir diese Probleme dann auf einen einfacher Fehler zurückführen: „overlapping targeting“, zu deutsch also „überlappende Zielgruppen“. Diese treten immer dann auf, wenn in unterschiedlichen Kampagnen oder Anzeigengruppen dieselben Zielgruppen angesprochen werden.

Das ist deshalb problematisch, da bei Facebook alle Anzeigen in einer Auktion gegeneinander antreten. Hat ein Werbekunde nun mehrmals die gleiche Zielgruppe festgelegt, stehen seine Anzeigen im Wettbewerb zueinander um eben jene Zielgruppe. Das ist etwa so, als würde ein Käufer drei verschiedene Bieter zu einer Sotheby’s Auktion schicken um für ihn ein Bild zu ersteigern. Am Ende werden die drei Bieter sich gegenseitig hochhandeln und der Käufer zahlt zu viel.

Überlappend sind zum Beispiel:

  • Zielgruppe 1: Interesse x
    Zielgruppe 2: Interesse y
  • Zielgruppe 1: Nutzer in Berlin + 30 km Umkreis
    Zielgruppe 2: Nutzer in Potsdam + 30 km Umkreis
  • Zielgruppe 1: Freunde von Fans der Seite X
    Zielgruppe 2: Lookalike der Fans von Seite X
  • Zielgruppe 1: Männer, 25-35 Jahre in Kampagne 1
    Zielgruppe 2: Männer, 25-35 Jahre in Kampagne 2
  • Zielgruppe 1: WCA (Website Custom Audience) der Webseite von Produkt A
    Zielgruppe 2: Fans der Facebook Seite von Produkt A

Man merkt schon beim drüberlesen – die möglichen Fallen, die zu einer überschneidenden Zielgruppe führen können, lauern an jeder Ecke. Deshalb sollten Kampagnen vorab auch sauber mit Blick auf das Targeting geplant werden.

Vermeiden und auflösen lässt sich überlappendes Targeting mit verschiedenen Methoden:

  • Trennscharfes Targeting: Definition von Zielgruppen, die sich niemals überschneiden können. Zum Beispiel Fans und Nicht-Fans oder männlich und weiblich. Schwieriger wird es da schon bei Interessen: BMW Fans und Audi Fans sind nicht zwingend trennscharf zu unterscheiden und können deshalb zu einer Überlappung führen.
  • Zusammenlegen von Kampagnen: Wenn ich in einer Kampagne für Produkt A bei Zielgruppe X werbe und in einer zweiten Kampagne Produkt B bei der gleichen Zielgruppe X anbringen möchte, dann muss ich diese Kampagnen zusammenlegen und innerhalb der Anzeigengruppe für Zielgruppe X meine Anzeigen sowohl für Produkt A als auch Produkt B schalten.
  • Nutzung von Custom Audiences: Custom Audiences erlauben es im Werbeanzeigenmanager und PowerEditor, explizite Ausschlüsse vorzunehmen. Während eine Custom Audience und eine darauf aufbauende Lookalike Audience von sich aus bereits trennscharf sind, müssen verschiedene Lookalike Audiences, die auf derselben Custom Audience basieren, gegeneinander ausgeschlossen werden.

Wer auf den Aspekt des „overlapping targeting“ in Zukunft ein größeres Augenmerk legt, wird schnell mit günstigeren Anzeigenpreisen belohnt.

[panel style=“panel-primary“] [panel-header] Das Wichtigste in Kürze
[/panel-header] [panel-content] „Overlapping Targeting“ ist ein Problem, das zu erhöhten Anzeigenpreisen führen kann. Sie aufzulösen erfordert eine genaue Analyse bestehender Werbekampagnen und eine saubere Planung zukünftiger Kampagnen.
[/panel-content] [/panel]

Beitragsbild: Dooder @ Shutterstock.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 16. April 2015

Es gibt 7 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Sarina

    Hi, mein ihr hier tatsächlich einzelne Anzeigen oder geht es um Kampagnen? In einer Kampagne sind ja in der Regel mehrere Anzeigen, die sich an die gleiche Zielgruppe richten. Treibt man sich damit auch die Preise in die Höhe? Danke. BG Sarina

  2. 5
    Christian Penseler

    Einige PMD werben damit, über die API auch negatives Interessentargeting buchen zu können.
    Interesse Audi (eingeschlossen) und Interesse BMW (ausgeschlossen).
    Ist das über die API grundsätzlich möglich?

  3. 6
    Julian

    Soweit verstanden.
    Konkurrieren 2 Anzeigen (Produkt A + Produkt B) innerhalb derselben Zielgruppe (Werbeanzeigengruppe) in puncto Impressions nicht auch gegeneinander?

    Beispiel:
    Werbeanzeigengruppe = Zielgruppe Custom Audience
    In dieser Gruppe gibt es eine Produktanzeige und eine Gutscheinanzeige.
    Die Gutscheinanzeige hatte täglich nur ein Drittel an Impressions.

    Wo ist mein Denkfehler?

  4. 7
    Ibrahim

    Gibt es einen bestimmten Fachbegriff für das Wort Überlappung und wie kann man es deutlich machen das Zielgruppen sich überlappen.
    Wenn ich jetzt eine Fläche zu vermieten hätte für zum Beispiel Modebotique, inhabergeführte Lebensmittelhändler oder Mobilfunk-Laden. Wie mache ich da die Überlappung der Zielgruppen deutlich ??

+ Hinterlasse einen Kommentar