Facebook: Neu gestaltete Funktion für Umwandlung von Profilen in Seiten – mit altbekannten Problemen

Facebook: Neu gestaltete Funktion für Umwandlung von Profilen in Seiten – mit altbekannten Problemen


– Gastbeitrag von Karim Patrick Bannour –

Inzwischen weiß ja so gut wie jeder, dass man keine Facebook-Personenprofile im Namen und als kommerziellen Auftritt von Unternehmen verwenden soll und darf. Nichtsdestotrotz stolpert jeder von uns mindestens einmal pro Tag über ein Profil mit der Unternehmensbezeichnung als Vor- und Nachnamen, z. B. Vorname „Hotel“ und Nachname „XY“.

Die Gründe dafür waren und sind vielfältig: Zu Beginn der Verbreitung von Facebook vor allem bedingt durch die für Anfänger unklare Trennung zwischen Personen-Profilen und Unternehmens-Seiten. Es gab und gibt natürlich nach wie vor Facebook-Nutzer, die Facebook für ihre kommerziellen Zwecke bestmöglich ausreizen wollen, und dazu gehört nach deren Meinung auch, dass man potenzielle Kontakte/Kunden aktiv ansprechen und ihnen eine Freundschaftsanfrage schicken kann.

Weder Facebook noch die absolute Mehrheit der Facebook-Nutzer möchten das aber, daher hat Facebook in seinen AGB dies auch ganz klar von vornherein ausgeschlossen. Außerdem bietet eine Facebook-Seite weitaus mehr Möglichkeiten für Unternehmen als ein Profil: Statistiken, Werbeanzeigen, Beitragsplanung, Targeting, usw. Facebook stellt jenen, die ein Profil kommerziell nutzen und viele Freunde aufgebaut haben, ein Feature zur Verfügung, dieses Personenprofil in eine Unternehmensseite umzuwandeln.

Soweit, so gut. All diejenigen unter uns, die von dieser Umwandlungsmöglichkeit bereits Gebrauch gemacht haben, können ein Lied davon singen, wie unkalkulierbar diese Umwandlungsfunktion in der Vergangenheit war. Das eine Mal hats problemlos funktioniert, das andere Mal wiederum gabs diverse Probleme bei der Umwandlung. Das führte sogar so weit, dass manche die Umwandlung wieder rückgängig machen wollten (und die dafür ebenfalls von Facebook vorgesehene Funktion (warum wohl!) auch nutzten.

Neben den von Facebook von vornherein kommunizierten Umwandlungsfakten (Verlust des gesamten Contents (alle Postings und Inhalte wie Fotos, Videos usw.) sowie Verlust der Adminrechte an Gruppen und Anwendungen) gab es auch zahlreiche Probleme, die mit der Umwandlung einhergingen:

  • Umwandlung der Freunde zu Fans funktionierte nicht oder unvollständig (ohne erkennbarem Grund)
  • Verlust der Adminrechte auf die durch die Umwandlung neu erzeugte Facebook-Seite durch Fehler im Umwandlungsprozess
  • Manchmal blieb der Umwandlungsprozess einfach stecken und wurde nicht vollständig ausgeführt, dann blieb in einigen Fällen das Profil bestehen und es gab zusätzlich eine neue Facebook-Seite, in anderen Fällen war das Profil weg und die Facebook-Seite auch

Um den Verlust der Profilinhalte abzumildern, bietet Facebook an, die Inhalte runterzuladen. Eine automatische und vollständige Übernahme war und ist nicht möglich.

Facebook hat in den letzten Tagen aber offensichtlich nachgebessert und den Umwandlungsprozess vereinfacht bzw. optimiert. Die Umwandlung selbst wird wie gewohnt über folgenden Link gestartet:

https://www.facebook.com/pages/create/migrate/

In manchen Fällen erscheint nun ein anderer, neuer Screen, der nicht mehr von einer Umwandlung spricht, sondern von einer Kopie des Profils. Auch auf der entsprechenden Hilfe-Seite von Facebook gibt es diesen Widerspruch zwischen „Umwandlung“ und „Kopie“ (siehe https://www.facebook.com/help/116067818477568)

Schauen wir uns die neue Prozedur einmal genauer an:

Nach dem Aufruf der URL erscheinen zuerst Infos über die Vorteile einer Facebook-Seite:

Screenshot1

Mit Klick auf „Los geht’s“ wird sofort eine neue Seite angelegt und ein Pop-Up-Fenster öffnet sich mit den nächsten Schritten:

  • Seiteninfos befüllen
  • Freunde auswählen, die Fan der Seite werden sollen
  • Fotos vom Profil zur Seite verschieben

Screenshot2

Weiterhin kommt auch der Hinweis, dass man 14 Tage Zeit hat, Profilinformationen auf die neue Seite zu übertragen.

Die große Unklarheit: Zunächst dachte ich, ich kann nun Freunde automatisch zu Fans machen und auswählen, welcher der Freunde als Fan auf die Unternehmensseite übertragen werden soll und welcher „nur“ ein privater Freund bleibt. Das ist gerade für jene, die ihr Personenprofil teils privat und teils beruflich genutzt haben und sich nun für eine klare Trennung entscheiden, praktisch. In der Beschreibung auf der Facebook-Seite und im Umwandlungsprozess gibt es widersprüchliche Hinweise:

  1. Es scheint nichts anderes zu sein wie die übliche Funktion „Freunde einladen, diese Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren“.
  2. Andererseits steht im darauffolgenden Schritt, dass man Freunde vom Profil auf die Seite verschieben kann

Screenshot3

Bis dato ist mir unklar, ob hier wirklich Freunde automatisch zu Fans werden oder ob es die altbekannte „Einladung“ ist, Fan der Seite zu werden, und die Freunde der Einladung mit aktivem Klick nachkommen müssen. Beide Varianten scheinen in Frage zu kommen in der Praxis.

Zusammenfassung: Unterschied zur bisherigen Prozedur

  1. Neu ist, dass das Profil weiterhin bestehen bleibt, also weiter für private Zwecke genutzt werden kann, inklusive aller Freunde! Natürlich unter der Voraussetzung, eine etwaige kommerzielle Nutzung des Privatprofils inklusive falscher Namensgebung zu unterbinden. Sprich, wenn mein Profil „Hotel XY“ heißt, dann muss ich dem Profil einen Personennamen geben.
  2. Die Seite wird sofort als „Lokales Geschäft“ und mit dem Profilnamen angelegt. Eine Änderung dessen kann jederzeit (am besten innerhalb der von Facebook vorgeschlagenen 14 Tage) durchgeführt werden

Auch auf der Facebook-Seite selbst steht links in der Adminbox der Hinweis, wieviele Tage man noch Zeit hat, um Infos vom Profil zur Seite zu verschieben.

Screenshot8

Blöd wird’s nur, wenn der Umwandlungs- bzw. Kopierprozess nicht so reibungslos abläuft wie in unserem Beispiel.

Altbekannte und neue Probleme bei der Umwandlung

Bei einem Profil beispielsweise kam nach dem Login gar nicht erst die Möglichkeit, den Link zur Umwandlung auszuwählen sondern man musste sofort die Umwandlung durchführen.

  1. Direkt nach dem Login mit E-Mail und Passwort kommt die Aufforderung zur Umwandlung:
    Screenshot4
  1. Klickt man auf „Los geht’s“, wird man zum Download der Kopie der Profildaten aufgefordert.
  1. Anschließend wählt man eine Seitenkategorie aus
  1. Dann hat man die Möglichkeit, alle oder bestimmte Fotos aus dem Profil in die neue Facebook-Seite zu übertragen:
    Screenshot5
  1. Danach wird man ein letztes Mal aufgefordert, die Umwandlung mit Eingabe des Profilpasswortes zu bestätigen.

Genau hier gabs bei etlichen Profilen, die wir umgewandelt haben, Probleme:

  • „Das eingegebene Passwort ist falsch“: Das exakt selbe Passwort, mit dem wir uns ins Profil einloggen und die Prozedur starten konnten, wird nun auf einmal als „falsch“ bezeichnet. Seltsam und keine Lösung bis dato möglich!
  • Manchmal blieb der Umwandlungsprozess einfach stecken oder es gab eine allgemeine Fehlermeldung von Facebook „Es ist ein Fehler aufgetreten“.

Scheinbar bleibt die einzige Möglichkeit, sich auszuloggen und wieder ins Profil einzuloggen. In den meisten Fällen erscheint folgender Hinweis:

Lege den Administrator für deine öffentliche Seite fest

Screenshot6

Das ist durchaus interessant, denn eigentlich sollte das Profil ja der erste und neue Administrator der Facebook-Seite sein, vorher gabs ja keine Möglichkeit, einen Admin festzulegen.

In diesem Fall empfehle ich Euch, mit einem anderen Facebook-Nutzer als jenes Profil das umgewandelt wurde, einzuloggen, nur um sicherzugehen, dass der Zugriff auf die neue Seite nicht gleich wieder verloren geht.

Sobald man hier E-Mail und Passwort eines bestehenden Facebook-Profils eingegeben hat (natürlich könnte man hier auch ein neues Profilkonto erstellen, wir verfügen aber alle schon über ein Profil, und Fake-Profile sind von Facebook wie gesagt nicht erwünscht) und den neuen Admin mit Mausklick bestätigt, wird die Migration durchgeführt.

Erschreckt Euch nicht, hier hat Facebook einen Schreibfehler eingebaut (vielleicht auch nur, um zu überprüfen ob ihr noch munter seid nach der langen Prozedur). Es handelt sich im Gegensatz zum Hinweis im darauffolgenden Fenster nicht um eine Umwandlung einer Seite in ein Profil, sondern umgekehrt.

Screenshot7

Loggt man sich dann mit dem bestehenden Facebook-Profil ein, ist man im Normalfall Administrator dieser Seite.

Wir wurden nie aufgefordert oder hatten die Möglichkeit, die Freunde des umzuwandelnden Profils in Fans der neuen Seite zu konvertieren. Überraschenderweise passierte das in den meisten Fällen trotzdem und vollautomatisch, das heißt die Mehrzahl der Freunde wurde in Fans umgewandelt.

Fazit

Facebook versucht scheinbar, den Umwandlungsprozess (Migration) eines Personenprofils in eine Facebook-Seite zu vereinfachen, verursacht dabei aber meiner Beobachtung der letzten Tage nach, weiterhin Probleme und Ärger für die Nutzer dieser Funktion. Die Tendenz scheint zu sein dass das Personenprofil zusätzlich zur neuen Facebook-Seite bestehen bleibt und weiter genutzt werden kann (also eine Kopie des Profils statt einer Umwandlung erzeugt wird). Während die „echte“ Umwandlung in den meisten Fällen mit einer Konvertierung der Freunde zu Fans belohnt wurde, ist aktuell nicht klar ob das auch weiterhin so funktioniert.

Über den Autor:

Karim-Profilbild-300x300Karim-Patrick Bannour ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media-Agentur viermalvier.at und unterstützt mit seinem Team zahlreiche Unternehmen und Organisationen in Social Media. Gemeinsam mit Anne Grabs hat der den Social Media Marketing-Bestseller “Follow me! – Erfolgreiches Social Media Marketing” bei Galileo Press/Rheinwerk Verlag geschrieben. Er hält zahlreiche Vorträge und Workshops für Organisationen sowie auf Kongressen und in Unternehmen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 3 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Udo Ernst

    Hallo,
    bei mir war es auch so, dass ich keine Wahl hatte, sondern alles konvertiert wurde!
    Das für mich schlimmste war aber, dass ich nach der Umwandlung meine Freunde, jetzt Fans, nicht mehr anschreiben konnte.
    Im Endeffekt hat FB mich dann dazu gebracht, wegen Unbrauchbarkeit, die erzeugte Seite, immerhin eine Selbsthilfeseite, die User in 47 Ländern hatte, zu löschen!

    Die Zusammenführung einer bereits bestehenden Organisationsseite klappte nicht, weil FB anzeigte, dass es keine Infos zum zusammenführen gäbe!

    Seit diesem “Zwangslöschen” hat unsere Selbsthilfeorganisation Mühe, die alten FReunde wieder zu finden, da bei den heruntergeladenen FB-Daten, ausgerechnet bei den Freunden ein Fehler passierte und nicht ein Freund angezeigt wird.

    Hier zeigt sich ganz deutlich der Unterschied von Quantität zu Qualität!

    Ich wünsche allen, die jetzt in diese Situation kommen, das FB nun erheblich nachgebessert hat!

    Udo

    • 2
      Karim-Patrick Bannour

      Hallo Udo!

      Hast Du nicht probiert die Seite wieder in ein Profil zurückumzuwandeln? Gabs diese Möglichkeit nicht?

      sg Karim

  2. 3
    Georg

    Danke für den guten Artikel. Nach meiner Erfahrung werden die Freunde mit der Migrations-Funktion direkt zu Fans der Seite. Ich habe mal 100 Leute ausgewählt und hatte dann direkt 100 Fans.
    Danach klickte ich auf “alle Freunde auswählen”. Hier kam es zu einem Fehler. Diese wurden nicht zu den Fans migriert, obwohl das in der Migrations Box jetzt so angezeigt wird. Habt ihr hier einen Tip? Ich will auf jeden Fall meine ganzen Freunde zu den Fans addieren. Danke !

+ Hinterlasse einen Kommentar