So funktionieren die (GIF-)Umfragen für Facebook Seiten

So funktionieren die (GIF-)Umfragen für Facebook Seiten


Die Umfragen Funktion für Facebook Seiten hat schon eine etwas längere Geschichte hinter sich. Erstmals eingeführt und getestet wurde das Konzept bereits Ende 2011 und nach dem Roll-Out 2012 wurde die Funktion innerhalb weniger Monate für Facebook Seiten auch schon wieder eingestellt. Seitdem hatten nur noch große Medienseiten die Möglichkeiten, Umfragen zu erstellen.

Jetzt gibt es von Facebook einen neuen Anlauf, der eher Richtung Entertainment aufgebaut ist. Die Umfragen für Medienseiten bleiben aber bestehen. Wir wollen euch beide kurz vorstellen:

Umfrage erstellen

Links: Die neuen GIF-Umfragen. Rechts: Die Umfragen für Medienseiten

Umfragen mit Foto oder GIF

Zuerst einmal die neue Version der Umfragen, die es seit dem Wochenende bei fast allen Seiten gibt. Seitenadministratoren können mit einem Klick eine Frage einstellen und zwei verschiedene Optionen zur Auswahl geben.

Zu jeder Option kann entweder ein Bild hochgeladen oder ein GIF ausgewählt werden. Neben den GIFs in Facebooks eigenem Archiv ist es auch möglich, die URL eines eigenen GIFs einzufügen.

Als weitere Option gibt es die Möglichkeit, die Abstimmungslaufzeit zu bestimmen. Zur Verfügung stehen „1 Tag“, „1 Woche“, „Nie „, oder „Individuell“. Bei der letzten Option kann das Enddatum, nicht aber der Endzeitpunkt festgelegt werden. Nach Ablauf der Zeitspanne können die Nutzer keine weiteren Antworten abgeben.

Die GIFs und Fotos werden über der jeweiligen Antwort quadratisch nebeneinander angezeigt. Nach einem Klick auf eine der Optionen erfährt man als Nutzer (oder Seitenbetreiber) das bisherige Abstimmungsergebnis:

Seitenbetreiber sehen zudem, wie viele Stimmen abgegeben wurden und können mit einem Klick auf diese Zahl auch abrufen, welche Fans sich für welche Option entschieden haben.

Unternehmen können die neue Funktion hauptsächlich nutzen, um Präferenzen für das eine oder andere Produkt abzufragen. Gleichzeitig können sie damit auch mögliche Produktvarianten zeigen.

Und sicherlich wird es auch nicht mehr lange dauern, bis die ein oder andere Seite sich überlegt, wie der Mechanismus für Gewinnspiele genutzt werden könnte.

Wenn ihr das neue Umfragenformat im Moment nicht seht: Keine Panik! Die Funktion befindet sich derzeit im Roll-Out. Bis alle Seiten die Umfragen erstellen können, kann es noch ein paar Tage dauern.

Umfragen für Medienseiten

Davon unbenommen können größere Medienseiten sich bei Facebook für eine weitere Umfragenform freischalten lassen. Dieses erlaubt zwar mehr Antwortmöglichkeiten, ist dafür aber an anderen Stellen eingeschränkt:

Wie man auf dem Bild sieht, lässt sich zuerst einmal ein Bild definieren, darunter folgt dann die eigentliche Frage. Pro Frage sind bis zu 10 Antwortmöglichkeiten möglich. Die Antworten können nicht mit Bildern oder GIFs visualisiert werden.

Auch eine Einschränkung des Abstimmungszeitraums ist nicht möglich. Als einzige Option lässt sich die Anzahl der abgegebenen Stimmen anzeigen.

Blöd dabei: Facebook mixt die Antworten bei jedem Aufruf einmal nach dem Zufallsgenerator durch. Entsprechend unglücklich ist das Ganze dann zum Beispiel, wenn man nach Schulnoten abfragt:

Hier seht ihr auch die Ansicht der Ergebnisse, nachdem ein Nutzer abgestimmt hat. Auch diese werden nicht aufsteigend nach Stimmen oder nach vorgegebener Sortierung präsentiert.

Eine Mehrfachauswahl, wie beispielsweise bei Gruppenumfragen ist bei beiden Umfrageformaten nicht möglich.

Fazit

Umfragen auf Facebook Seiten sind eher eine nette Spielerei. Ernsthafte Rückschlüsse lassen sich aus den Ergebnissen kaum ziehen. Mit dem neuen Format für alle Facebook Seiten erweitert Facebook die möglichen Posts aber und kann so in der Redaktionsplanung etwas mehr Abwechslung bieten.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Veröffentlichung 6. November 2017

Es gibt 3 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Boris Sunjic

    Danke für die Info. Was sind denn die Kriterien, ob eine Seite komplexere Umfragen erstellen kann? Wo kann man das ggf. „freischalten lassen“?

+ Hinterlasse einen Kommentar