Facebook ist kaputt: Und es ist kein Bug

Wahrscheinlich ist es dir als Facebook-Seiten-Admin oder aber als Nutzer oder Nutzerin in den letzten Tagen schon aufgefallen: Facebook hat Probleme mit der Vorschau von Links. Doch dieses Mal ist es nicht einfach nur ein Bug – aber dazu später mehr.

Wie äußern sich die Probleme?

Es gibt bei Facebook derzeit mindestens 6 Stellen, an denen die Link-Vorschau bei der Erstellung eines Posts relevant wird:

  • Der alte Publisher auf der Seite im Business Manager
  • Der neue Publisher auf der Seite ohne Business Manager
  • Der alte Publisher im Creator Studio
  • Der neue Publisher im Creator Studio
  • Der Facebook Sharing Debugger
  • Externe Tools (Facelift, swat.io, diricio, ..)

An jeder dieser Stellen kann es nach aktuellen Informationen (unserer Leser und Leserinnen) vorkommen, dass Facebook das Link-Vorschaubild nicht lädt oder nicht übernimmt.

Und wenn das nicht klappt, dann wird das Vorschaubild leider auch nicht im veröffentlichten Post erscheinen.

Bei wem tritt das Problem auf?

Es scheint keine klare Regel zu geben, bei wem das Problem auftritt. Betroffen sind kleine wie große Seiten aus scheinbar allen Branchen und Sparten. Ein Muster lässt sich nicht erkennen. Aber es tritt halt doch nicht bei allen Seiten auf. Dabei sollte es in erster Linie Zeitungen, Magazine und Blogs betreffen, zumindest wenn wir uns den Grund für dieses Problem anschauen.

Woran liegt es?

Vieles deutet darauf hin, dass Facebook sich versucht vor Urheberrechtsansprüchen von Publikationen und Autoren oder Autorinnen zu schützen. Das zumindest legt eine entsprechende Mitteilung des Netzwerks vom 7. Juni nahe.

[…] Insbesondere Artikel 15 des Urheberrechtsgesetzes schafft ein neues Leistungsschutzrecht für bestimmte Aspekte von Verlinkungen zu Pressepublikationen. […]

Wenn Presseverlage also Verlinkungen zu ihren Artikeln direkt teilen, werden wir weiterhin eine Vorschau mit der Schlagzeile und dem Bild anzeigen. Wenn der Herausgeber sich jedoch nicht selbst für das Teilen auf Facebook entschieden hat und ein Dritter den Link zu einem Inhalt postet, werden wir diesen im Einklang mit der neuen Gesetzgebung als Hyperlink und dessen Titel rendern. […]

Das beschreibt das Problem zumindest in Teilen, klärt jedoch nicht, warum zum Beispiel wir selbst auf unserer Facebook Seite nicht die Artikel unserer verifizierten Domain teilen können.

Es gibt aber einen guten Ausblick darauf, wie das Facebook der Zukunft aussieht. Ohne ansprechende Linkvorschau in Gruppen und privaten Nachrichten.

Und welche Lösung gibt es jetzt?

Die einfachste Lösung scheint im Moment zu sein, es mit verschiedenen Publishern zu versuchen. Also wenn es im Business Manager nicht klappt, dann vielleicht im Creator Studio etc.

Facebook hat für die Regelung zum Urheberschutz ein eigenes Formular zur Verfügung gestellt. Dessen Bearbeitung kann jedoch einige Tage dauern. Möglicherweise bringt das eine Lösung.

Ein weiterer möglicher Weg könnte die Registrierung als Nachrichtenseite bringen. Allfacebook ist allerdings bereits seit langem als solche bei Facebook eingeordnet. Uns hilft das nicht.

Fazit

Wahrscheinlich hat ein Gesetz dafür gesorgt, dass Facebook bei einigen Seiten keine Linkvorschau mehr anzeigt. Die Umsetzung des Gesetzes scheint jedoch noch nicht an allen Stellen gleich zu funktionieren und führt zu viel Frust bei den Seitenbetreibern und -betreiberinnen.

Jens Wiesehttps://tourismusmarketing-digital.de/
Jens hat Allfacebook.de mitgegründet und war dort 12 Jahre lang als Chefredakteur tätig. Jetzt berät er als Freelancer internationale (Tourismus-)Unternehmen in Digitalmarketing-Fragen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Eventuell orientiert sich Facebook – wie Google – daran, was der robots-Metatag auf einer Seite aussagt.

    Wenn man alles zulassen will, sollte der auf „max-snippet:-1, max-image-preview:large, max-video-preview:-1“ lauten.

    Vielleicht nimmt Facebook bei allen nicht so explizit erlaubten Bildern an, dass es nicht gewünscht ist.

    Quasi ein Opt-in-Verfahren.

  2. Mir ist das auch schon oft aufgefallen, ebenso wie die Übersetzungsfunktion, die gar nicht mehr funktioniert, was für mich in Thailand ziemlich schlimm ist, denn teste kopieren geht mobild eben auch nciht, um die in den Translator zu jagen. Kaputtgefummelte Datenschutzgesetze ahoi

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren