Gerücht: Facebook ändert Verifizierung von Seiten massiv

Gerücht: Facebook ändert Verifizierung von Seiten massiv


Seit ein paar Wochen brodelt es in der Gerüchteküche. Immer wieder hört man aus verschiedenen Ecken, dass es eine große Änderung am Verifizierungsverfahren geben wird. Wir haben noch einmal genauer recherchiert in ein paar US-Foren und bei ein paar Facebook Ansprechpartnern, von denen man leider immer recht wenig erfährt. Inzwischen sind wir etwas schlauer und können über ein paar Details berichten. Im Fokus steht dabei, dass das bisherige System sowohl für den Nutzer als auch den Administrator transparenter werden soll. 

Aktueller Stand

Aktuell gibt es bei Facebook drei Stufen:

Die Verifizierung mit grauem Haken bringt minimale Vorteile in der Sichtbarkeit (z.B. Suche). Die blaue Verifizierung bringt weitere Vorteile, wie etwa den Branded Content Tag oder die Mentions App.

Eine Übersicht zum aktuellen Stand haben wir euch in einem separaten Artikel niedergeschrieben. (Wer Fragen zur Verifizierung hat, sollte sich diesen Artikel durchlesen!)

Größtes Problem derzeit:

  • Jeder will den „Blauen Haken“ weil es auch ein gewisses Prestige mit sich bringt und er cool ist – der kleinste Teil der Anfragen braucht den Haken aber wirklich.
  • Die fehlende Transparenz, nach welchen Kriterien die (blaue) Verifizierung möglich ist und die scheinbar hohen Hürden für die Verifizierung.
  • Die fehlende Konsistenz bei der Verifizierung von Facebook, weil die einen den blauen Haken haben, aber man selbst dann doch keinen bekommt.

Facebook beschreibt die Bedeutung der blauen Verifizierung selbst relativ schwammig:

If you see a blue badge on a Page or profile, it means that Facebook confirmed that this is the authentic Page or profile for this public figure, media company or brand. Keep in mind that not all public figures, celebrities and brands on Facebook have blue badges.

Bleibt die Frage: Wann bin ich eine „public figure“ oder eine „brand“?

Mögliche Änderungen

Nach unseren Informationen will Facebook das aktuelle Verfahren deutlich aufräumen und transparenter machen. Die zentralen Elemente dieser Umstrukturierung:

  • Nur noch Promis und VIPs erhalten die blaue Verifizierung.
  • Marken werden „zurückgestuft“ auf die graue Verifizierung.
  • Die graue Verifizierung erlaubt in Zukunft auch die Verwendung von Branded Content.
  • Nicht nur lokale Unternehmen bekommen die graue Verifizierung, sondern auch andere Seite.

Wenn es wirklich so umgesetzt wird habt ihr liebe Marken und Medienunternehmen richtig gelesen: euer blauen Haken ist weg. Ist das jetzt einen Shitstürmchen wert? Mal ehrlich, nein. Wenn man die Coolness, das Prestige, die Mentions App (die ihr vermutlich nie nutzt) und den Branded Content abzieht, bleiben genau wie viele Vorteile des blauen Haken? Richtig, keine. Der blaue Haken ist halt weg.

Das neue Verfahren würde aber allen anderen zu Gute kommen. Gerade Blogger, Influencer, kleine Unternehmen und kleine Medienunternehmen können sich freuen, weil sie für Funktionen wie „Branded Content“ nicht die Hürde der blauen Verifizierung nehmen müssten. Wenn ihr mehr zum Thema Branded Content erfahren wollt, solltet ihr euch unbedingt unseren Beitrag zu Branded Content durchlesen, in dem wir zusammen mit Facebook die wichtigsten Fakten zusammengestellt haben.

Offen bleibt wie Facebook mit neuen Features umgeht, denn in der Vergangenheit hat man in seltenen Ausnahmefällen neue Funktionen als verifizierte Seite zuerst nutzen können. Zum Beispiel konnte man ein paar Monate früher Live-Videos nutzen (über die Mentions App).

Wir würden diese Änderung, so sie denn kommt, sehr begrüßen und wissen auch von unseren Kunden, dass hier dringend Änderungsbedarf besteht. Aber auch wir müssten uns dann von unserem blauen Haken verabschieden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    Alexander

    Es gibt einen Vorteil des blauen Hakens, den nie jemand berücksichtigt: kommentiert man als Seite zb unter ein Posting eines VIPs, wird der Kommentar meist ganz oben gelistet, egal ob 20.000 andere auch kommemtiert haben. Als bildender Künstler sehe ich zb den Vorteil darin, wenn ich mal nen geniales Iron Man Artwork male und es zu einem passenden Post von Robin jr schreibe, ist die Chance sehr hoch, dies von Millionen gesehen zu werden inkl. Agenturen, Comicverlage etc die meist auch diesen Schauspielern folgen.

    Mit bissl Glück, kann man auf die Weise sehr schnell als Artist entdeckt werden.

    Die Standarteinstellung bei den Seitenkommentaren ist bei fast allen auf „Relevanz“ belassen und da steht die blaue Verifizierung als Sortierung dabei.

    Diesen zu haben wäre für mich ein absoluter Gewinn. Auch Maler/Zeichner bekommen diesen Haken wie Karen Hallion. Sie stellt nicht in Museen aus und hat auf Comicmessen meist einen gewöhnlichen bezahltebn Künstlertisch, wie ihn jeder bekommen kann. Dennoch ist gar ihr Profil + Seite gleichzeitig verufiziert. Das widerspricht sogar Facebook, da in deren Hilfe steht, dass nur eins von beiden geht.

    Dann hat so gut wie jeder Youtuber ab 200.000 Abonennten den blauen Haken und haben eine meist viel kleinere Fanbase und kaum Interaktion auf FB. Ein Supportanruf in Irland brachte dazu keine Infos ein. Hab da ne Stunde mit einem Telefoniert, der sich auch für Kunst interessiert und der wollte rausbekommen, wieso andere künstler verifiziert wurden und ich nicht. Er durchsuchte Unterlagen ob eventuell Vertràge mit Youtube etc bestehen. Aber wurd leider nicht fündig. Dann hab ich via FB Fanseiten Gruppe einen Herrn Heiko Hebig angetroffen, der anscheinend bei FB arbeitet. Ihm gab ich eine kleine Liste an Künstlern aus Deutschland mit Verifizierung und er wollt schaun, ob ich die auch bekommen kann. Anstatt mich zu verifizieren, waren die Haken der anderen nach zwei Tagen gelöscht. Die in Amerika hingegen haben den Haken behalten.

    Anscheinend darf jedes Land für sich entscheiden, wer zu den berechtigten gehört. Ich als Künstler müsste wohl eine Briefkastenadresse in Los Angeles aufmachen, um den Standort nutzen zu können und eben wahrscheinlich einer Galerie oder so beitreten. Alles seeeehr harte Arbeit und bin schon zwei Jahre dabei mich weiter zu pushen, bis es vielleicht mal klappen wird

+ Hinterlasse einen Kommentar