AFBMC: Treffen sich ein Einhorn, ein Panda und eine Katze in der Kirche


Den Preis für einen der kreativsten Talk-Titel hat Jens Albers vom Bistum Essen schon ein paar Wochen vor der #AFBMC in der Tasche. So ein „Unternehmen“ hatten wir aber in der Tat noch nicht auf der Bühne. Jens hat seinen Talk so beschrieben:

Kirche und digitales Marketing? Das passt zusammen wie Hering und Nutella? In seinem Talk zeigt Jens Albers, dass kirchliches Marketing mehr als schlecht kopierte Handzettel sein kann und spricht darüber, dass das Bistum Essen in der multikulturellen Gesellschaft des Ruhrgebiets erkannt hat, dass die Kommunikation sich radikal ändern muss, um Menschen überhaupt noch zu erreichen.

Was das für die Social-Media-Kommunikation bedeutet, wie man in einem eher traditionellem Unternehmen Onlinekommunikation implementieren kann, warum Maria und Josef bei Sixt zu Weihnachten einen Wagen leihen wollten und was eine Stewardess in der Kirche verloren hat, zeigt Albers in seinem Talk auf der #afbmc in Berlin.

Das Bistum Essen als traditionelles Unternehmen – das ist fast schon untertrieben. Warum wir das so interessant finden und für einen Talk ausgewählt haben? Weil uns hier in Deutschland noch viel zu oft gemeckert wird, dass das eigene Unternehmen ach so kompliziert ist, die Strukturen so eingefahren sind und man deshalb das ein oder andere mal wieder nicht umsetzen kann. Jens zeigt uns, dass sowas kein Hindernis sein muss.

Ein paar Details zu Jens:

Vom Amiga 500 bis hin zu Social Media – so könnte man den bisherigen Lebenslauf von Jens Albers kurz zusammenfassen. Geboren, aufgewachsen und groß geworden im schönen Münsterland, zog es Albers nach dem Abitur in das grafische Gewerbe. Mit einem Bad im eiskalten Gautschbecken vollendete er schließlich seine Ausbildung zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien in einer mittelständischen Druckerei. Und was wären die tollsten Medienprodukte ohne guten Inhalt? Nicht viel – richtig! Daher schloss er ein Studium der Kommunikationswissenschaft in Münster an und setzte sich 2011 schließlich an den Schreibtisch des Social-Media-Managers im Bistums Essen. Seit 2015 ist er zudem stellvertretender Pressesprecher des Bistums.

Noch sind es ein paar Wochen bis zur Konferenz. Wenn euch dieser Talk nicht zusagt, wir haben da noch ein paar andere:

Wer noch keines hat: wir haben noch ein paar Tickets für die Konferenz am 30. September in Berlin. Die gibt es hier.

+ Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren