Beschimpfungen, Mordwünsche … Deutsche Bahn @AFBMC

Beschimpfungen und Mordwünsche in sozialen Netzwerken, das sind Aspekte die niemand erleben möchte. Wir haben aber Gäste auf der Bühne, die sich – leider – sehr gut damit auskennen und sich Fragen, warum der Umgangston im Netz so schlecht ist. Untereinander und in der Kommunikation mit Unternehmen.

Wir haben die Deutsche Bahn auf der Bühne zu Gast, also eines der Unternehmen gegenüber dem manche Kunden keinen Respekt mehr verspüren.

BESCHIMPFUNGEN, MORDWÜNSCHE … –
WO IST DER RESPEKT IM NETZ? FALLBEISPIEL DB BAHN

Ob in Blogs, auf unterschiedlichsten Social-Media-Kanälen oder in Foren, fast überall können wir unsere eigene Meinung öffentlich und direkt teilen oder Feedback geben. Als Social-Media-Redaktion des DB Personenverkehrs gehören Kommentare und Reaktionen auf unsere Posts zum Alltag. Meistens freuen wir uns darüber und können unsere Kunden schnell bei ihren Anfragen unterstützen. Allerdings erreichen uns auch viel zu oft Kommentare, die weit unter die Gürtellinie gehen. Wie wir als Community-Management und Social-Media-Redaktion des DB Personenverkehrs mit diesen Kommentaren umgehen, wie wir als örtlich getrennte Teams zusammenarbeiten und was wir tun, um die Transparenz unserer Arbeit zu erhöhen, das zeigen wir im Rahmen dieser Session.

Von diesen Extrembeispielen können wir bestimmt viel lernen und souveräner im Umgang mit der eigenen Community werden. Dabei wollen Sie auch sehr gerne die Gelegenheit nutzen um sich mit euch auszutauschen und darüber zu sprechen wie ihr mit Trollen, Pöbeleien oder Hass im Netz umgeht. Manchmal ist es leider nur noch letzteres.

Begrüßen können wir dabei Julia und Daniela aus dem DB-Team:

Julia ist Mitarbeiter im Social-Media-Dialog-Team der Deutschen Bahn. Dort betreut sie Kunden des Personenverkehrs mit allen Anfragen rund zum Thema Reisen. Daniela betreut unter anderem die Strategie und die Inhalte der Social-Media-Kanäle. Außerdem steht sie den verschiedenen Fachbereichen innerhalb des Konzerns bei der Kreation für Facebook- und Instagram-Ads beratend zur Seite.

Wir freuen uns die beiden mit diesem Thema im März begrüßen zu dürfen. Weitere Programmpunkte der #AFBMC find ihr hier. Tickets gibt es hier.

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren