Instagram Reels – TikTok for the Rest of us

0

Instagram probiert es noch einmal:

Instagram Stories waren 2018 der (erfolgreiche) Versuch, den Mitbewerber Snapchat und sein schnelles Wachstum unter Kontrolle zu bekommen. Ein Feature, so clever kopiert und adaptiert, dass der normale Nutzer (ohne Teenager Gene) auch damit klar kommt.

Also, steht 2020 noch Mal die selbe Strategie an:

Instagram Reels ist der (hoffentlich erfolgreiche) Versuch, den Mitbewerber TikTok und sein schnelles Wachstum unter Kontrolle zu bekommen. Ein Feature, so clever kopiert und adapiert, dass der normale Nutzer (ohne Teenager Gene) auch damit klar kommt.

Test mit Verzögerung

Doch es gibt einen großen Unterschied: Anders als bei den Stories wird das Feature nicht auf einen Schlag fast allen Nutzern zugänglich gemacht, sondern über eine längere Testphase ausgerollt. Schon Mitte November 2019 startete der Test für die neue Form des Storytellings in Brasilien. Ab sofort kommen auch erste Nutzer in Deutschland in den Genuss von Reels.

Somit wird es nichts mit dem großen Knall, mit dem Creator und Influencer ihre bereits auf IG existierende Community jetzt mit TikTok-artigen Inhalten überraschen können. Auch wenn es dieses Momentum bräuchte um dem TikTok-Wachstum auch nur ansatzweise etwas entgegen setzen zu können.

Wie funktioniert Instagram Reels?

Instagram Nutzer finden Reels in der Story Kamera, neben dem normalen Aufnahmemodus, Super-Zoom und Live-Funktionen. Dort lässt sich ein Video aufnehmen, welches entweder den eigenen Ton nimmt, einen beliebten Song oder einen „geliehenen“ Ton eines anderen Videos, welches sie zum Beispiel über die Hashtag-Suche gefunden haben.

Gerade diese Tonschnipsel machen den Reiz des Netzwerks aus, da sie in einem Mix aus Karaoke und Pantomime genutzt werden können, um eigenen Geschichten zu erzählen (oder Tanzmooves zu zeigen).

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um die Produktion der Reels zu optimieren, bringt IG viele Funktionen mit, die wir bisher hauptsächlich von Videoschnittprogrammen kannten. Also Übergänge, Effekte und die Möglichkeit Texte und andere Elemente auf den Frame (das Einzelbild) genau erscheinen und verschwinden zu lassen.

Instagram Reels und das Marketing

Wer jetzt schon darüber grübelt, wie er Reels am besten für das eigenen Marketing nutzt, wird schnell auf einen positiven und einen negativen Punkt kommen.

Fangen wir mit dem Negativen an: Ähnlich wie bei (Live-) Stories braucht es für Reels einen Markenbotschafter, der sich vor die Kamera stellt und performt. Reels ist genau wie TikTok auf die handelnde Person ausgerichtet. Das ist sowohl für B2B als auch für große B2C Unternehmen ein Problem, bei denen in der Regel das Produkt im Vordergrund steht.

Positiv ist auf der anderen Seite, dass über Challenges und Hashtags sehr viel Anknüpfungspunkte bestehen, um Reichweite und Aufmerksamkeit zu bekommen. Damit unterscheidet es sich klar von Instagram Stories, die durch eine nur schwache Hashtag Integration kaum neue Nutzer (also Nicht-Follower) erreichen. Mit ein wenig Kreativität und Spontanität können Marken auf diesem Weg ihre Bekanntheit steigern.

Wann kann ich Instagram Reels nutzen?

Dazu können wir vorerst nur Instagram zitieren:

Heute starten wir den Test von Instagram Reels in Deutschland. Wir gehen damit auf das Feedback der Community ein, die sich verstärkt die Möglichkeit gewünscht hat, sich mit kurzen, editierbaren Videos und kreativen Elementen auszudrücken – ob für eine lustige Tanz-Performance zu cooler Musik oder die Sensibilisierung für soziale Anliegen.

Neben einzelnen Influencern, mit denen IG im Moment wirbt, kann das Tool noch kaum jemand nutzen. Wir gehen davon aus, dass wir aber in den nächsten Tagen erste Reels sehen werden.

Wenn Instagram euch mit in den Test aufnimmt, werdet ihr darüber wahrscheinlich in der App informiert. Ihr könnt aber auch regelmäßig in der Story Kamera schauen, ob ihr dort „Reels“ zur Auswahl habt.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, wie etwa Google Analytics. Während andere uns helfen die Webseite und Werbemaßnahmen zu verbessern.

Alle akzeptieren

Auswahl speichern

Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Individuelle Cookie Einstellungen