Frühjahrsputz – Facebook streicht 13 Gruppenkategorien

Im Rahmen der diesjährigen F8-Konferenz hat Facebook ja einige Ankündigungen rund um das Thema Gruppen gemacht. So sollen diese in Zukunft mit zum Herzstück der neuesten – FB5 genannten – Facebook Version werden.

Bis die neue Version überall verfügbar sein wird, startet Facebook aber schon einmal mit einem massiven Frühjahrsputz und streicht 13 Kategorien von Facebook Gruppen aus dem Programm. Diese werden alle vereinheitlicht und sind in Zukunft nur noch der Kategorie „General“ oder im deutschen „Allgemein“ zugeordnet.

Facebook schreibt dazu:

Different communities have different needs, so we’re introducing unique features for different types of groups. As we’ve expanded unique features for groups such as Job groups, we’ve decided to simplify the existing types.

Betroffen sind davon die folgenden Kategorien:

  • Close Friends
  • Club
  • Events and Plans
  • Family
  • Neighbors
  • Parents
  • Project
  • School or Class
  • Study Group
  • Support
  • Team
  • Travel
  • Custom

Da diese Gruppen bisher eh keine besonderen Funktionen hatten, ändert sich auch mit der Umstellung nichts am Funktionsumfang.

Was sich durch diese auch Umstellung nicht ändert ist die Sichtbarkeit und Privatsphäre eurer Gruppe. Also „öffentlich“, „geschlossen“ und „geheim“ bleibt bestehen.

Die Umstellung der Gruppen startet ab sofort.

Noch lassen sich Gruppen in den alten Kategorien anlegen

Die Spezialkategorien

Im Moment gibt es darüber hinaus drei Spezialkategorien, die jeweils eigenen exklusive Funktionen mitbringen:

  • Buy and Sell – Mit Kleinanzeigen Posttyp
  • Social Learning – Mit E-Learning Lektionen
  • Gaming – Mit Instant Games und Turnier-Funktionalität

Diese bleiben erhalten. Beziehungsweise hier plant Facebook sogar den Ausbau. So sollen nach ausführlichen Tests die zwei folgenden Typen hinzukommen:

  • Health Support – Hier können Gesundheitsfragen auch anonym gestellt werden
  • Jobs – Für Stellenanzeigen

Auch weitere Gruppenarten können noch folgen. Wir könnten uns zum Beispiel eine Creator-Group vorstellen, in welcher der entsprechende Influencer unabhängig von seiner Seite oder seinem Profil mit seiner Community interagieren kann.

Fazit

Es ist schön zu sehen, das im Zuge der großen Veränderungen rund um Facebook Gruppen auch alte Konzepte und Ideen noch einmal überdacht werden. Die Gruppenart war bisher ohne echte Bedeutung. Deshalb räumt Facebook jetzt konsequent auf.

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens hat Digitale Medien (M.Sc.) an der Hochschule Furtwangen studiert. Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem hat er das Bio-Verzeichnis Biodukte.de und den gleichnamigen Bio Blog gegründet.

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren