Facebook fehlt die Mobile Werbestrategie? 10-20% der Inhalte sind bezahlt…

Facebook Werbung auf dem Handy

Liest man sich in den letzten Wochen in den Medien Meldung zu Facebook durch, welche sich auf den Börsengang und dessen fatale Zahlen beziehen, so wird immer und immer wieder ein Argument genannt: Facebook fehlt eine Werbestrategie für Mobile Endgeräte. Fast immer ohne Argumente oder weitere Details, warum dies so ist.

Tatsache ist, dass viele der Nutzer gar nicht bemerken wie massiv Facebook inzwischen auch auf dem eigenen Handy wirbt. Denn nur weil es in der mobilen Anwendung keine Seitenleiste mit Werbung gibt, bedeutet dies nicht, dass die mobile Version von Facebook werbefrei ist.

Eine fehlende Leiste mit Werbung in welcher ständig Anzeigen gezeigt werden bedeutet auch nicht, dass Facebook die Strategie für mobile Endgeräte fehlt. Facebooks Anzeigen richten sich seit Beginn des Jahres immer mehr auf den Stream der Nutzer aus. Zuerst in dem die Likes der Nutzer „gesponsert“ wurden, später in dem Unternehmen ihre Reichweite unter den Fans durch die Sponsored Stories erhöhen konnten und seit ein paar Wochen können auch Inhalte im Stream der Nutzer landen von Seiten, die der Nutzer nicht expliziert abonniert hat.

Jeder Facebook Stream ist inzwischen zur Werbefläche geworden und genau dies passiert auch wegen der vermehrten mobilen Nutzung. Auf dem Smartphone erscheint der gleiche Stream mit der gleichen Werbung. 

Wenn wir aus der Redaktion auf unser Smartphone schauen und uns die Beiträge genau anschauen sind innerhalb der ersten fünf Post etwa 1-2 Anzeigen sichtbar. Wenn man annimmt, das ein Nutzer sich 10 Posts anschaut dann sind auf dem Smartphone 10-20% der Inhalte Werbung:

Verhältnis zwischen Werbung und Inhalten innerhalb der Facebook iPhone Anwendung

Für Unternehmen sind diese Werbeplätze extrem interessant denn der Nutzer hat kaum eine Möglichkeit ihnen aus dem Weg zu gehen, sie nehmen extrem viel Platz ein und Sie können sehr zielgerichtet geschaltet werden.

Natürlich sollte man die anderen Probleme nicht verschweigen, denn natürlich sind die zwei Anzeigenpositionen im Vergleich zur Desktop-Version von Facebook fast schon lächerlich. Hier sind auf einem einzigen Screen auch gerne mal 9-10 Anzeigen zu sehen.  Außerdem fehlt es noch an Funktion um die Anzeigen auch genau am Point of Interest zu schalten und zu pushen. Also nur dann eine Anzeige für ein Unternehmen zu schalten, wenn ein Nutzer auch in der Nähe einer Filiale des Unternehmens ist. Aber auch hier dürfen wie gespannt sein, technisch ist das kein Zauberwerk mehr.

Wie ist eure Meinung. Seit ihr euch bewusst, dass so große Teile eures Streams inzwischen aus Werbung bestehen?

blank
Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

Wichtige KPIs und Metriken bei E-Commerce Kampagnen

Gastbeitrag von Khoa Nguyen Damit Kampagnen für E-Commerce Geschäfte effizient gesteuert werden, sind Metriken und Erfolgskriterien bei der Steuerung der Facebook Ads genau unter die...

Auch ohne Hashtags: Instagram-Suche nach Keywords

Wenn ihr bislang auf Instagram die Suche genutzt habt, konntet ihr dort entweder Accounts, Hashtags oder Orte finden. Gerade wenn ihr nach bestimmten Begriffen...

Account-Sicherheit für Admins: Einsehen, wann man sich wo und wie eingeloggt hat

Die Vorstellung, dass jemand Fremdes Zugriff auf den eigenen Account hat? Horror. Manchmal hat man allerdings solche Schreckensmomente. Zum Beispiel wenn man sein Facebook...

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren