Facebook-Studie: Effektive Facebook-Anzeigen in verschiedenen Branchen

Im August hat Facebook eine Studie und ein Interview veröffentlicht, in dem eine eigene Analyse vorgestellt wurde. Untersucht wurde dabei, welche Faktoren für Anzeigen auf Facebook entscheidend sind. Damit soll Unternehmen auf Facebook geholfen werden, die eigene Anzeigen-Performance zu verbessern.

In der Studie wurden 1.500 Newsfeed-Anzeigen untersucht und nach diesen sieben Faktoren ausgewertet:

  • Focal point: Das Anzeigenbild besitzt einen klaren Fokus.
  • Brand link: Wie einfach ist es, das werbende Unternehmen zu erkennen?
  • Brand personality: Wie gut passt die Anzeige zum Unternehmen?
  • Informational reward: Hat die Anzeige interessante Informationen?
  • Emotional reward: Spricht dich die Anzeige (emotional) an?
  • Noticeability: Würde das Bild deine Aufmerksamkeit wecken?
  • Call to action: Gibt es einen klaren Call-to-Action?

Die befragten Nutzer mussten die ihnen gezeigten Anzeigen also in diesen sieben Kategorien bewerten, und dabei gab es durchaus interessante Ergebnisse. Kurz und knapp zusammengefasst ergab die Studie:

  • Anzeigen mit dem Fokus auf eine direkt Handlung funktionieren am besten, wenn das Produkt und diese Hauptmerkmale direkt gezeigt werden. Wenn dann noch ein klarer Call-to-Action vorhanden ist, funktioniert die Anzeige deutlich besser als andere. Obwohl die Anzeigen dann in fünf der sieben Bereiche nicht so gut abschneiden, reichen die guten Werte innerhalb der Kategorien „Informational reward“ und „Call-to-Action“ für eine gute Performance.
  • Je besser der Fokus auf die eigene Marke und deren Wiedererkennung gesetzt wurde, desto besser war die Performance der Anzeigen.

Facebook fasst dies so zusammen: „Advertisers should think about creative that is really focused on the product (informational reward and call to action) or on the brand (brand link and brand personality).“

In der 13 Seiten langen Analyse steckt dann aber doch noch etwas mehr als diese Aussage. Facebook geht im Detail darauf ein, was analysiert wurde, und zeigt konkrete Anzeigenbeispiele. Interessant ist unter anderem auch der Industry-Vergleich:

scroes

Wer mehr aus der Studie ziehen will, als diese zwei pauschalen Aussagen, kann sich das komplette Dokument hier herunterladen:

Download:
Democratizing ad ratings – Using a crowd-sourced rating system to help businesses improve results
(PDF, 2MB)

Wer die Studie direkt online ansehen mag, kann dies in unserem Scribd Account tun:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.scribd.com zu laden.

Inhalt laden

Interessant ist auch dieses Interview zum Thema.

Artikelbild: Flat design modern vector illustration concept of website / shutterstock.com

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

Anleitung: WhatsApp Produktkatalog anlegen

Zur Facebook Entwicklerkonferenz Ende April in San Francisco hat WhatsApp angekündigt in den nächsten Monaten einen besonderen Fokus auf Unternehmen zu legen....

Facebook News – Feed nur für Nachrichten

Ein Newsfeed für alles? Dass das funktionieren kann, hat Facebook über die Jahre bewiesen, zumindest teilweise. Der große Newsfeed mit all seinen Inhalten ist...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren