Facebook eliminiert die Sponsored Stories und ändert Targeting

42

Am gestrigen Abend hat Facebook bekannt gegeben, dass die Sponsored Stories in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Das bedeutet aber nicht, dass der soziale Kontext bei Facebook Ads in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Ganz im Gegenteil, wie ein Facebook-Sprecher bestätigt:

As announced in June of last year, we’re brining the best of sponsored stories – social context – to all ads. Since this update makes sponsored stories redundant, we will no longer offer them as a standalone ad unit for marketers. Social context will continue to appear with all ads where eligible. Our social advertising honors the audience that people choose, so nobody will see information in social context for an ad that they couldn’t already see.

Ein sozialer Kontext wird also in Zukunft bei allen Anzeigenformaten zur Verfügung stehen, bei denen dieser möglich ist. Die folgenden Anzeigenformate fallen aber weg:

  • Page Like Sponsored Story
  • Page Post Like Sponsored Story
  • Page Post Comment Sponsored Story
  • Page Post Share Sponsored Story
  • Event Sponsored Story
  • Check-In Sponsored Story
  • Game Played Sponsored Story
  • App Shared Sponsored Story
  • Open Graph Sponsored Story
  • Domain Sponsored Story

Die Änderungen werden am 9. April in Kraft treten. Nach diesem Datum wird es also nicht mehr möglich sein, die bekannten Sponsored Stories explizit zu buchen.

Damit wird das Anzeigenportfolio noch einmal enorm zusammengekürzt (und die schlimmsten Zungenbrecher fallen aus dem Programm). Die derzeit aktuelle Liste aller Formate haben wir im September hier bei uns im Blog vorgestellt. Für viele Vermarkter wird dieser Schritt eine große Erleichterung bedeuten, da sie die Formate auch intern und gegenüber Kunden nicht mehr erklären müssen.

Eine begrüßenswerte Änderung gibt es auch beim Targeting. Dieses war in der Vergangenheit lediglich „ODER-verknüpft“. Also die Angabe „Schwimmen, Nordsee“ erreichte früher Nutzer, die eine der beiden Interessen hatten. In Zukunft gibt es hier eine „UND-Verknüpfung“. Also eine Zielgruppe, die sowohl Schwimmen als auch Nordsee mag.

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens hat Digitale Medien (M.Sc.) an der Hochschule Furtwangen studiert. Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem hat er das Bio-Verzeichnis Biodukte.de und den gleichnamigen Bio Blog gegründet.

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. HI,
    vielen Dank für den Kommentar. Die „UND“ Verknüpfung bei den Interessen ist nach wie vor noch nicht zur Verfügung oder sehe ich sie einfach nur nicht?

    Danke und viele Grüße
    Christian Wenzel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren