Der Facebook Ads Relevance Score wird aktualisiert: Bewertung von Ads einsehen und verbessern.

Seit Februar 2015 gibt es nun schon den „Facebook Ads Relevance Score“ und nun hat Facebook ein Update angekündigt.

So wird der einzelne Relevance Score zukünftig durch drei unterschiedliche Werte abgelöst:

  • Quality Ranking: Wie hoch ist die Qualität eurer Anzeige?
  • Engagement Rate Ranking: Wie hoch wird (vermutlich) die Engagement Rate der Anzeige sein?
  • Conversion Rate Ranking: Wie hoch ist die zu erwartende Conversion?

Bei allen drei Kennzahlen zieht Facebook zu anderen Anzeigen, die auf die gleiche Zielgruppe ausgespielt werden. Beim Conversion Rate Ranking zählt dann auch noch die Optimierungsoption.

Zusammen sollen die Werte euch eine Einschätzung geben, ob ihr etwas an der Kampagne optimieren solltet.

Wann werden die Änderungen umgesetzt:

We will begin introducing relevance diagnostics over the coming weeks and will begin removing the previous relevance score metric starting 30 April.

Insgesamt erhaltet ihr also in Zukunft deutlich mehr Insights, wie eure Anzeigen von Facebook bewertet werden.

Im folgenden haben wir euch einmal die neuen Werte und den alten Relevance Score genauer aufbereitet.

Die Bewertungsskala der Relevanzbewertung

Egal ob Quality,  Engagement Rate oder Conversion Rate Ranking, alle Werte werden in der gleichen Skala von Facebook bewertet:

  • Above Average – Top Wert!
  • Average – Ist okay!
  • Below Average (Bottom 35% of ads) – Gar nicht so gut!
  • Below Average (Bottom 20% of ads) – Ähhhmmm …
  • Below Average (Bottom 10% of ads) – Vielleicht lieber komplett neu machen?

Hier gilt das gleiche wie auch früher beim Relevance Score. Je schlechter die Bewertung, desto schlechter ist vermutlich die Performance eurer Anzeigen. Vor allem für Anfänger gilt: bei schlechter Bewertung unbedingt die Kampagne anschauen! Tipps und Tricks findet ihr unten.

Quality Ranking

Facebook sagt dazu:

Quality ranking explains how your ad’s perceived quality compared to ads competing for the same audience. We measure ad quality through feedback from people viewing or hiding the ad and assessments of clickbait, engagement bait and other poor user experiences.

Facebook sieht sich hier eure Anzeige genau an und bewertet diese dann. Dass so etwas wie Click oder Engagement Bait nicht gut ankommt, kennen wir schon vom Newsfeed Algorithmus. Der Algorithmus ist hier auch einer der besten Indikatoren, die ihr nutzen könnt, viele der Faktoren gelten auch hier. Langsame Landingpages, die nicht mobil optimiert sind, zählen zum Beispiel in die Kategorie „poor user expierences“ und sind schon vor dem Ausspielen der Kampagne ein Performance Killer.

Engagement und Conversion Rate Ranking

Facebook sagt:

Engagement rate ranking explains how your ad’s expected engagement rate compared to ads competing for the same audience. The expected engagement rate calculates the likelihood that a person will click, react to, comment on, share or expand an ad. Engagement-baiting (For example, asking for likes, comments, and so on) will not improve your ad’s performance.

Conversion rate ranking explains how your ad’s expected conversion rate compared to ads with the same optimization goal competing for the same audience. The expected conversion rate calculates the likelihood that a person who viewed your ad will complete your optimization goal. For example, the optimization goal for a campaign with the Video views optimization goal would be 10-second video views.

Facebook versucht zu bewerten, für wie viele Interaktionen eure Anzeige sorgt – und damit sind nicht nur Likes oder Kommentare gemeint, sondern auch Klicks. Da ihr eure Kampagnen sehr oft auf Klicks optimiert und Facebook auch so bezahlt, ist dies natürlich ein sehr wichtiger Wert.

Ist Status: der alte Relevance Score im Überblick (bis 30 April)

Relevance Score: Was versteckt sich hinter dem Wert? Wie wird er von Facebook berechnet? Welche Auswirkung hat die Relevanzbewertung auf meine Ads? Was kann ich tun, um diese zu verbessern? Wie kann ich den Wert für meine Ads einsehen?

Das wollen wir euch hier einmal im Detail zeigen.

Was ist die Relevanzbewertung für Facebook Ads?

Der Relevance Score wurde im Jahr 2015 eingeführt. Damit gibt es ihn quasi schon ewig, aber viele wissen nicht genau, was sich dahinter verbirgt. Schauen wir dazu einmal auf die offizielle Definition von Facebook:

Die Kennzahl für Relevanzbewertung analysiert verschiedene Qualitäts- und Relevanzfaktoren deiner Anzeigen. Das Ergebnis gibt dir einen Eindruck davon, wie relevant deine Anzeigen für deine Zielgruppe im Vergleich zu anderen Anzeigen sind, die sich an dieselbe Zielgruppe richten. Zu diesen Faktoren gehören positives Feedback (wie Klicks, App-Installationen, Videoaufrufe) und negatives Feedback (z. B. wenn jemand auf deiner Anzeige „Ich möchte das nicht sehen“ anklickt). (Quelle: Facebook Hilfe)

Das heißt der Wert zeigt, was Facebook über eure Anzeige denkt und kann für euch eine sehr gute Indikation sein, wie gut eure Facebook Kampagne mit den darin enthaltenen Einzelheiten ist.

Der Wert wird für jede einzelne Facebook Anzeige berechnet, sobald diese mehr als 500 Impressions erreicht hat. Dabei wird jede Anzeige von einer Zahl von 1 (schlecht) bis 10 (gut) bewertet.

Wo kann ich den Ads Relevance Score für meine Anzeigen einsehen?

Das ist ganz einfach. Geht zur Auswertung einer laufenden Kampagne. Und dort fügt ihr den Wert entweder in den Spalten hinzu, oder ihr wählt ein Dashboard, welches den Wert enthält. Zum Beispiel „Performance“.

Dann seht ihr auf dem Level der Anzeigen die Bewertung von Facebook:

Wie gesagt, aber erst sobald die Anzeige auch 500 Impressions hat.

Tipp: Wenn ihr noch nie drauf geachtet habt, dann sortiert doch mal nach einem guten und schlechten Relevance Score. Dann könnt ihr besser einschätzen was Facebook gefallen hat und was nicht. Außerdem seht ihr so auch direkt, ob und wie der Wert eine Auswirkung auf eure Ads hat.

Welche Auswirkung hat der Wert auf meine Anzeige?

Genau genommen hat der Wert an sich erstmal keine Auswirkung. Facebook beschreibt das sehr gut:

Bitte beachte, dass die Relevanzbewertung ein Output ist, kein Input. Das heißt, wir analysieren die Faktoren und stellen das Ergebnis auf einer Skala von1 bis 10 dar, um dir einen Eindruck zu geben, wie relevant deine Anzeige ist. Wenn deine Anzeige jedoch an einer Auktion teilnimmt, ist der Wert zwischen 1 und 10 nicht Bestandteil der „Gesamtgebot“-Berechnung, die bestimmt, welche Anzeige ausgespielt wird. (Quelle: Facebook Hilfe)

Gerade für Anfänger gilt: Je geringer der Wert ist, desto eher solltet ihr eure Anzeige und Kampagne mal optimieren. Denn in der Regel hängt ein schlechter Wert auch an eurer Kampagne, die schlechte Werte liefert.

Für Experten und Fortgeschrittene gilt dieser einfache Rückschluss nicht immer. Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür, dass wir hier etwas pauschalisieren. Eine schlechte Relevanzbewertung bedeutet nicht immer, dass die Kampagne schlechte Ergebnisse liefert.

Wir empfehlen euch deshalb, die Werte regelmäßig zu überprüfen. Wenn die Kampagne eure Wünsche nicht erfüllt, müsst ihr in jedem Fall handeln.

Den Relevance Score auf Facebook verbessern

Das ist gar nicht so einfach zu sagen. Hört sich jetzt doof an, aber eure Kampagnen und Anzeigen können aus den verschiedensten Gründen einen scheiß Score haben.

Wir haben hier einen sehr umfassenden Beitrag der sich mit Problemen von Facebook Anzeigen beschäftigt und Lösungswege vorgibt. In Bezug auf die Bewertung sind diese Punkte wohl die wichtigsten:

  • Zielgruppe – schau einmal, ob deine Zielgruppe zu groß ist und deine Anzeige damit einfach nicht für alle relevant ist. Versuch die Zielgruppe kleiner zu machen, aber nicht zu klein.
  • Werbemittel – hier solltest du natürlich viel ausprobieren und testen.
  • Laufzeit – wenn die Nutzer deine Anzeige zum 100ten mal sehen, wird sie nicht so relevant sein wie im ersten Tag. Im Laufe einer Kampagne solltet ihr ab und zu auch mal eure Werbemittel wechseln.
  • A/B Test – probiere einfach mal mehr aus. Ein A/B Test bzw. Split Test von Facebook kann man leicht erstellen. Hier ein Tutorial.

Das nur als Auszug, hier findet ihr viele weitere Probleme mit Facebook Ads.

Soviel zum Relevance Score. Wenn ihr Fragen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare. Je genauer die Beschreibung eures Problems, desto eher können wir helfen.

(Beitrag wurde im Februar 2015 erstellt und mehrfach aktualisiert)

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Eine gute Relevanzbewertung bedeutet nicht immer, dass die Kampagne schlechte Ergebnisse liefert.

    Der Satz ergibt so keinen Sinn. Schlechte Relevanzbewertung müsste hier stehen.

  2. Ich arbeite mich zur Zeit in Reporting- und Analysethemen rund um Social Media ein. An dieser Stelle möchte ich euch einfach mal Danke für eure hilfreichen Inhalte und Denkansätze sagen.

    Besten Dank! Weiter so! LG Martin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren