Alles, was ihr zur Oculus Go wissen müsst (F8 2018)

Alles, was ihr zur Oculus Go wissen müsst (F8 2018)


Mark Zuckerberg hat heute im Rahmen der Facebook F8 Konferenz 2018 in San José die Oculus Go VR Brille vorgestellt. Nach Zuckerbergs Aussage ist dies eine VR Brille „For everyone“.

Die Oculus Go positioniert Facebook als Mittelweg zwischen der Gear VR und der Oculus Rift. Während die Gear VR immer ein Smartphone zur Wiedergabe benötigt und die Rift nicht ohne einen Rechner betrieben werden kann, kommt die Oculus Go als Standalone Lösung daher.

Das Wichtigste zuerst: Preis und Verfügbarkeit

Facebook hat den Preis auf $199 festgelegt. Für den deutschen Markt wird der Preis bei 219 Euro (32GB) liegen. Damit liegt sie zwischen der Gear VR (102 Euro + Handy) und der Oculus Rift (367 Euro + PC).

Die Oculus Go steht ab heute in allen Ländern in denen auch die Oculus Rift verfügbar ist zum Verkauf. Das bedeutet auch in Deutschland!

Die Technik

Die Go kommt wie bereits erwähnt als Standalone Gerät daher. Die Verbindung zum Internet baut sie per WLAN auf. Darüber kann auf den Oculus Store mit über 1000 VR Titeln zugegriffen werden.

Bei der Bildausgabe setzt Oculus eine neue Software namens „Fixated Foveated Rendering“ ein. Diese sorgt dafür, dass Inhalte im direkten Sichtfeld des Nutzers mit höherer Auflösung gerendert werden und solche am Rand mit geringerer Auflösung. Dadurch wird die Bildverarbeitung optimiert und die Go kann ruckelfreie Ergebnisse liefern. Auch an den Linsen hat Facebook noch einmal gearbeitet. Diese sollen nun besser sein, als beim aktuellen Flaggschiff, der Rift und ein noch schärferes Bild bieten.

Die Soundausgabe ist bei der Oculus Rift direkt mit eingebaut. Eine spezielle Konstruktion erlaubt 360 Grad Sound, ohne dass man Kopfhörer aufziehen muss. Nachteil dieser Lösung: auch andere Menschen können mithören. Wer das nicht mag, für den gibt es einen Kopfhöreranschluss.

VR zum weiterreichen

Mit der Go möchte Oculus möglichst schnell möglichst viele Menschen an das Thema VR heranführen. Aus diesem Grund wurde die Go so konstruiert, dass sie ohne große Hindernisse weitergegeben werden kann:

  • Keine Kopfhörer nötig
  • Keine Anpassung für Brillenträger, einfach drüber ziehen
  • Optimierter Tragevorrichtung zum einfachen überstülpen und langen tragen
  • Neue leichtere Materialien

Facebook hofft, dass die Zeit jetzt reif ist für VR und möchte mit der Go den Massenmarkt erobern.

Kauf und Bestellung

Die Oculus Go kann ab sofort in Amerika bei Amazon und BestBuy erworben werden. Weltweit kann die Go über oculus.com bestellt werden.

Weitere Highlights der F8 2018 in San José findet ihr hier. 

Kategorien
Veröffentlichung 1. Mai 2018

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen