Weniger Einschränkungen für Seiten: Die 20%-Regel für Titelbilder fällt weg.


Wie letzte Woche bekannt wurde, hat Facebook die Richtlinien für Titelbilder weiter gelockert und die “20%-Regel” findet dort nun keine Anwendung mehr. Die “20%-Regel”, über die wir hier schon öfter berichtet haben, hatte es eigentlich untersagt, dass in Titelbildern mehr als 20% Text vorkommen. Genau dies ist jetzt nicht mehr so.

Anwendung der 20%-Regel auf ein Titelbild – Ab jetzt ohne Konsequenzen

Warum es dennoch wenig Sinn macht, sein Titelbild nun komplett mit Text, Call to Actions und Preisen zu füllen, beschreibt Jan Firsching von Futerbiz sehr schön:

“Das Titelbild einer Seite soll Nutzern eine Botschaft übermitteln. Eine Botschaft abseits von Flyern und Werbeplakaten. Links in Titelbildern sind sinnfrei, da sie nicht klickbar sind. Für Links gibt es den Infobereich. Die Optik eines Titelbildes wird durch Links, Telefonnummern und Email-Adressen geschädigt. Auch auf irgendwelche Gütesiegel und Auszeichnungen vergangener Tage kann verzichtet werden. Sie stören das Bild und verbessern es nicht.
(…)
Wir können Seiten nur empfehlen, sich nach wie vor an die Regel zu halten. Die Optik eines Titelbildes ist entscheidend und nicht die Anzahl an platzierten Informationen. Schaut euch einfach mal ein paar Titelbilder an und ihr werdet schnell merken, welche Art von Bildern besser wirkt.”

Erst im März dieses Jahres hatte Facebook viele der alten Regeln schon entfernt, dass nun auch diese Regel verschwindet, ist etwas verwunderlich. So hatte Facebook auch angekündigt, ab dem 1. April vermehrt auf die Verstöße zu achten. Wirklich zu bedauern ist der Wegfall der Regel allerdings nicht, da man Vereinfachungen in den ohnehin komplexen Richtlinien nur begrüßen kann.

Aktuell lauten die Richtlinien für Titel nun so:

All covers are public. This means that anyone who visits your Page will be able to see your cover. Covers can’t be deceptive, misleading, or infringe on anyone else’s copyright. You may not encourage people to upload your cover to their personal timelines.

Alle anderen Regeln bleiben dann also noch erhalten.

Ein wichtiger Punkt bleibt allerdings auch erhalten:

Der Wegfall der 20%-Regel gilt bisher NUR für Titelbilder. Bei Werbeanzeigen müsst ihr die Regel weiterhin beachten!  

Sollte sich hier noch mehr tun, werden wir euch natürlich auf dem Laufenden halten. Weitere Informationen zur 20%-Regel findet ihr in diesen Beiträgen hier im Blog:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar