Like it?
Share it!

Vor etwa 2,5 Monaten ging Facebook Deals in den USA online und wir haben den Dienst mit den zwei anderen Location Based Services Foursquare und Gowalla verglichen. Nachdem die Facebook Deals heute in Deutschland online gingen wollen wir euch nochmals kurz erklären wie ihr einen Deal anlegt und auf was ihr dabei achten müsst. Generell gibt es in Facebook vier unterschiedliche Arten von Deals:

Individueller Deal - Friend Deal - Loyality Deal - Charity Deal

Individueller Deal (Individuelles Angebot) - ein eigens eingestelltes Angebot das sowohl für Neukunden als auch Bestandskunden attraktiv werden kann. Den Deal erhält der Kunde beim ersten Check-In an der Location. Ein Beispiel: 25% Rabatt beim ersten Check-In in ihr Modegeschäft oder eine Vorspeise Gratis beim ersten Check-In in ihrem Restaurant.

Friend Deal (Freundschaftsangebot) - um den Deal zu erhalten muss ein Nutzer mit einer gewissen Anzahl an Freunden gleichzeitig in die Location einchecken. Ein Beispiel: Eine Vorspeise pro Person Gratis beim Check-In mit mindestens 3 Personen in ihrem Restaurant.

Loyality Deal (Treueangebot) - ein Deal der nur für treue und bereits vorhandene Kunden gedacht ist. Dabei wird ein Deal erst nach einer gewissen Anzahl an Check-Ins freigegeben. Also das gleiche Prinzip wie bei den alt bekannten Stempelkarten im Geschäft. Ein Beispiel: Einen Kaffee Gratis bei jedem 10ten Check-In in ihrem Kaffeehaus.

Charity Deal (Wohltätigkeitsangebot) – hier wird ein vorher eingestellter Betrag für den guten Zweck gespendet. Wie auch bei allen anderen Deal kann hier der erste Check-In belohnt werden oder jeder Check-In in der eigenen Location.

Die Facebook Deals können in wenigen Schritten von jedem selbst eingestellt werden:

  • Die Grundlage für jeden Deal ist der Besitz eines eigenen Facebook Place in dem der Deal eingetragen werden kann. Wer noch nicht soweit ist, muss erst einen eigenen Place anlegen und diesen auch claimen. (Places: Allgemeine InformationenPlaces ClaimenMarketingmöglichkeiten von Facebook Paces)
  • Nächster Schritt: Gehe auf die Facebook Seite des Place und wechsele zur Administration. Dort finden ihr die Einstellungsmöglichkeiten zu den Facebook Places (Kleine Anmerkung 31.01.2011 – Die Freischaltung für alle wird noch etwa 2 Wochen dauern, deshalb Geduld wenn ihr den Menüpunkt nicht findet)

Den richtigen Deal auswählen...

  • Nun müsst ihr den Typ des Deals wählen, wir haben die vier Arten ja bereits oben erklärt.

Details Festlegen...

  • Jetzt gilt es den Deal zu spezifizieren. Hier ist es wichtig das euer Deal dem Kunden einen möglichst großen Vorteil bringt, da nur dann ein wirklich großer Effekt zu spüren sein wird. Formuliert den Deal möglichst kurz und prägnant, erwähnt Einschränkungen und Details wie der Deal eingelöst werden kann. Beispiel: 10€ Rabatt auf alle Produkt über 25€ – Zum Einlösen: Diesen Screen an der Kasse vorzeigen

Zeitraum einstellen...

  • Nun gilt es die genau Laufzeit zu definieren. Die Auswahl ist hier sehr offen und könnt euch selbst aussuchen wie lange der Deal läuft

Anzahl der Deals festlegen

  • Natürlich könnt ihr auch festlegen, in welchem Umfang der Deal genutzt werden kann. Wenn es sich für euch lohnt könnt ihr endlos viele Gutscheine einstellen. Als Alternative kann eingetragen werden welche Anzahl an Gutscheinen es wirklich gibt.

Kann ein Nutzer den Deal nur einmal nutzen - oder alle 24 Stunden?

  • Im letzten Menüpunkt wird ausgewählt ob der Nutzer den Deal nur einmal wahrnehmen kann oder ob der Deal für jeden Nutzer nach 24 Stunden wieder zur Verfügung steht. An dieser Stelle kommen je nach Deal auch weitere Angaben hinzu wie z.B. mit wie vielen Personen jemand einchecken muss.

Speichern und die Facebook Guidelines bestätigen...

  • Speichern und los.

Danach gilt es natürlich noch den Deal zu bewerben da Nutzer meist nicht automatisch über den Deal stolpern. Die einfachsten Möglichkeiten bietet natürlich das posten in den Facebook Pages, das Bewerben über Facebook Ads oder natürlich auch das Aufstellen eines Störers direkt im Geschäft. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wer Facebook Deals nutzt kann eigentlich auch gleich noch andere mobile Dienste nutzen und ähnliche Angebot einstellen, einen kleinen Vergleich der einzelnen Dienste findet ihr hier.

Werdet ihr für eure Kunden Deals einstellen? Was sind eure Ideen?


20 Kommentare

  1. Vielen Dank für dieses tolle Tutorial. Ohne ist die ganze Facebook Deal Geschichte ziemlich undurchsichtig …

    Antworten
  2. cms

    finde es gut, weil man so doch schon einiges sparen kann, nur wie sieht es mit dem Datenschutz aus. Der Rubel wird noch mehr rollen für Facebook, denn viele Unternehmen werden bestimmt bereit sein einiges für diese Werbeform auszugeben.

    Antworten
  3. Marco

    Wir haben jetzt unsere Facebook Seite mit dem Facebook Ort zusammengefügt. Doch leider erscheint in der Administration kein Deals Reiter. Gibt es noch etwas zu beachten?

    Antworten
  4. Kleine Anmerkung 31.01.2011 – Die Freischaltung für alle wird noch etwa 2 Wochen dauern, deshalb Geduld wenn ihr den Menüpunkt nicht findet

    2 Wochen können ganz schön lang sein ;)

    Antworten
  5. Ist es denn nun Möglich in Deutschland einen Check-In Deal zu erstellen? Wir haben einen Place erzeugt und den auch vor Wochen geclaimed. Allerdings erscheint der Punkt “Deals” einfach nicht im Administrationsbereich…

    Antworten
  6. Joern

    Der Frage schließe ich mich an: In den Hilfeseiten steht, dass man einen Mitarbeiter kontaktieren muss. EInen “Deals”-Button kann ich bei “geclaimnten” Plätzen bis heute nicht finden…

    Antworten
  7. Gibt es denn hier etwas Neues? Wird es einen Roll-Out in Deutschland geben? Und wenn ja, was sind die Bedingungen?
    Schon schade, dass man dieses tolle Tool bisher noch nicht ohne Tricks nutzen kann am deutschen Markt!

    Antworten

Diskutiere mit uns!