These: In Zukunft keine Tabs mehr für Facebook Pages und Nutzerprofile!

These: In Zukunft keine Tabs mehr für Facebook Pages und Nutzerprofile!


Wir wagen heute mal die These oder die Vermutung, dass es in Zukunft keine klassischen Tabs innerhalb von Facebook Pages und den gewöhnlichen Nutzerprofilen geben wird. (Ganz wichtig: Das ist wirklich nur eine These und nichts, das von Facebook entschieden/kommuniziert wurde.)

Evolution der Facebook Gruppen

Evolution der Facebook Gruppen

Wir konnten in letzter Zeit oft beobachten, dass Facebook seine unterschiedlichen Produkte aneinander angleicht und neue Funktionen meistens auch einen Ausblick auf die Weiterentwicklung der klassischen Facebook Elemente darstellen. So konnten wir im letzten Jahr sehen, wie sich die Facebook Gruppen und Events hin zur neuen Darstellung von Facebook Pages und Profilen verändert haben. Besonders zwei Produkte sind in den letzten Wochen in den Fokus gerückt: Facebook Places und die neuen Facebook Gruppen. Beides ist eines gemein – sie gehen weg vom klassischen Modell der Navigation mit Tabs und konzertieren sich stark auf die Linke Seitennavigation.

Aber nicht nur die neuen Produkte sprechen für eine zukünftige massive Veränderung, auch die letzten Änderungen an Pages und Profilen deuten auf diesen Wechsel hin:

Alles Punkte, die dafür sprechen, dass Facebook in Zukunft auf die Darstellung mittels Tabs verzichten wird und die Menüpunkte in die linke Seitenleiste verschieben wird. Es bedeutet also nicht, dass ihr in Zukunft keine eigenen Unterseiten mehr gestalten könnt, es bedeutet nur, dass diese über die linke Seite verfügbar sind, genauso wie aktuell schon bei der Kombination aus Pages und Places. Die Verschiebung bedeutet auf den ersten Blick, dass eigene Tabs noch ein Stück weiter in den Hintergrund rücken und der Stream noch wichtiger wird. Ein weiterer Grund, warum Unternehmen mehr Energie in die Kommunikation stecken sollten anstatt aufwendige Tabs zu gestalten. Wie genau Pages und Profile allerdings aussehen werden, wird sich zeigen, da sich Places und Gruppen zu sehr unterscheiden, um eine konkrete Aussage treffen zu können. Features bei Places wie „Aktivitäten von Freunden“ würden wir allerdings gerne auf einer Page sehen.

Evolution der Facebook Pages

Evolution der Facebook Pages - Erkennt man da wohl eine ähnliche Entwicklung wie bei den Gruppen?

Bis jetzt hat Facebook in Richtung dieser Vermutung zumindest laut unseres Wissens noch nichts veröffentlicht. Aus der Erfahrung heraus dürfte die Änderung allerdings ziemlich plötzlich durchgeführt werden und wie immer auch einiges an Unmut auf sich ziehen. Wie bei jeder großen Designänderung dürfte eine solche Veränderung massive Proteste von einzelnen Nutzergruppen nach sich ziehen. Spontan geschätzt würde Facebook durch eine solche Änderung der Pages auch euren Ärger auf sich ziehen, oder?

Zumindest wir glauben, dass die Änderungen kommen wird und wir wenig dagegen tun können. Wer als Unternehmen auf Facebook aktiv ist, wird sich auch in Zukunft sehr dynamisch an Facebook anpassen müssen.

Ob wir wirklich recht haben? Das weiß nur Facebook oder die Zeit…

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 23 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    flo

    Naja ich denke auch mal Places sind die neuen Pages (also Designtechnisch). Macht auch Sinn: Custom Tabs sind so beliebt, dass bei vielen Seiten der Großteil unter dem „weitere Pfeil“ versteckt sind. Links wäre wesentlich mehr platz.

  2. 2
    Jan Peiniger

    Hey Philipp,
    Meine Vermutung ist auch das die Pages in naher Zukunft einfach komplett an die Places angepasst werden. Ich hab schonmal mal versucht eigene „Tab“Apps zu unserem Place hinzfügen. Auf Seite der Administratioin geht das auch schon. Allerdings werden in der Navigation nur die Facebook eigenen Apps (Fotos, Videos, …) angezeigt aber die eigene App ist nicht zu sehen.

    Aber wie gesagt. Im Admin Bereich ist es schon möglich eigene Apps für einen Place zu verwalten. Ich hoffe das Update im Frontend dazu kommt bald.

    Jan

  3. 3
    Philipp Roth

    @Jan – also auf unseren Seiten funktionieren einige Tabs ganz gut und werden schon angezeigt. Allerdings waren die auch schon vorher vorhanden, ich müsste mal testen wie das mit neu hinzugefügten Tabs/Apps aussieht.

  4. 5
    Hendrik Maat

    Nur eine These…. Ich finde der Groups Ansicht eher unübersichtlich und die usability wird damit nicht besser. Vor allem für neuen User wird es dann noch schwieriger einen Durchblick zu verschaffen, weil viele Funktionen und Buttons alles andere als selbsterklärend ist. Da Facebook 1 miljarde user erreichen möchte, glaube nicht das diese These stimmt und Tans verschwinden werden von Pages.

  5. 6
    Tom

    Bei der Popularität von Facebook und der Wichtigkeit dieser Plattform, bin ich der Meinung, dass Facebook in der Position ist den Aufbau in der Zukunft der Seiten, Tabs zu gestalten wie Sie es für richtig halten.
    Was der einzelne User bzw. Unternehmen davon halten, muss Facebook nicht interessieren. Das Web ist nachwievor sehr schnell Liebig und so muss man sich mit neuen Gegebenheiten auseinander setzen.

  6. 7
    die Socialisten :: Facebook Places – einchecken & claimen, schon heute auch in .at!

    […] Warum? Neben der Neugierde, ein neues Facebook-Feature schon vor dem offiziellen Start ausprobieren zu können (die wohl nur eingefleischte Social-Media-Geeks nachvollziehen können ), sind Places vor allem deswegen interessant, weil sie uns mitunter schon einen Vorgeschmack auf die nächste Evolutionsstufe herkömmlicher (Fan-)Pages geben können.  Die angekündigte Umstrukturierung von Tabs/Reitern zu Menüpunkten in der linken Sidebar ist hier etwa schon vollzogen, während der Dialog zum Pinnwand-Posting eher an die neuen Groups erinnert. Mehr dazu gibt’s übrigens bei facebookmarketing.de. […]

  7. 9
    Jan Peiniger

    So, habe gestern mal noch ein bisschen mit den „Tabs“ der Places rumgespielt.

    Fazit: Static FBML funktioniert wunderbar. Allerdings konnte ich keine unserer bestehenden Tab-Apps als Menüpunkt bei einem Place zum laufen kriegen. Zwar taucht der Menüpunkt links auf, aber die Seite dahinter bleibt weiß.

    Wenn in den nächsten Tagen Zeit ist werde ich mal eine Blanko-App anlegen und es dann einmal mit wenig Code-Anteilen probieren. Nicht das dort noch irgendwelche Unterschiede in der Akzeptanz mancher Tags etc bestehen.

    Gruß, Jan

  8. 14
    Stephan (@BtoSM)

    Ich denke, dass vor allem der Punkt „Werbung“ dafür spricht. Die Ads nehmen ja immer mehr zu und dadurch wird noch mehr Geld in die Facebook-Kassen gespült. Schließlich würde der größere Ads-Bereich mehr Möglichkeiten bieten.

  9. 23
    #sport20 shortcuts no.3 « der sportmanager

    […] Was facebookmarketing.de schon im Oktober 2010 vermutete, ist nun zumindest bei den persönlichen Profilen Realität und wird in der kommenden Zeit auch auf den Facebook-Seiten angewandt werden. Die Tabs sind verschwunden und in die seitliche Navigation der Profile umgezogen. Wie also mit der Neuerung umgehen und sich auf die Zukunft vorbereiten? Bisher boten die Tabs einige Möglichkeiten interaktive Parts in die Fan-Seite einzubauen. Wie lässt sich dieser „Verlust“ von zusätzlichem Platz an dem sich recht frei Inhalte platzieren ließen auffangen? […]

+ Hinterlasse einen Kommentar