Noch 9 Tage bis zur Timeline für Unternehmen – Facebook Marketing Conference am 29. Februar

Noch 9 Tage bis zur Timeline für Unternehmen – Facebook Marketing Conference am 29. Februar


Mockup einer Facebook Page wie sie als Timeline aussehen könnte

Im Januar hatten wir bereits darüber berichtet, dass der 29. Februar 2012 das Datum ist an dem die Timeline für Unternehmen vorgestellt wird. Nun verdichten sich die Informationen das Facebook genau zu diesem Datum die Timeline vorstellen wird. Nachdem nicht nur der Business Insider diese Information erhalten hat liegen nun auch der AdAge Informationen vor.

Zusätzlich dazu ist durch ein kleines Versehen auch schon der erste kleine Test sichtbar gerworden:

Genau dieses Beispiel gibt die klare Richtung vor und zeigt, dass Facebook wie schon so oft für den Start einige Partner mit im Boot hat. Dabei dürfte es sich neben Coca-Cola auch um die üblichen Verdächtigen wie Starbucks & Co. aus den USA handeln.

Am 29. Februar findet die Facebook Marketing Conference in New York statt, auf der die Timeline für Unternehmen präsentiert wird. Wir werden natürlich berichten. Weitere Beiträge zu diesem Thema hier im Blog sind:

Zur Timeline für Unternehmen hatten wir bereits im September einige Überlegungen angestellt denen wir im Großteil jetzt noch zustimmen würden. Die Überlegungen hier noch einmal gesammelt: 

Design:

  • Was natürlich als erstes positiv auffällt ist ein neues großes Visual. Hier könnte Facebook bei den Unternehmen extrem punkten. Denn endlich würde ein Platz existieren für ein eigenes Design und eine starke Bildsprache.
  • Das Logo wird nur noch als Quadrat angezeigt. Die Auswahl eines Ausschnittes würde dann also wegfallen. Schön aber auch, dass so die Teils merkwürdige Darstellung der Logos auf mobilen Entgeräten behoben wird.
  • Im privaten Profil sind die Menüpunkte in eine Art Bilderleiste aufgegangen. Wenn man dieses Konzept auf Pages umdenkt passiert dies natürlich genauso. 
  • Alle eigenen Menüpunkte werden in der Bildleiste integriert.Damit bräuchte man für Custom Tabs oder besser gesagt dann Facebook Custom Pages neben einem kleinen Icon auch ein schönes Bild. Sichtbar wären allerdings nur vier dieser Punkte, alle anderen sind erst nach dem betätigen das kleinen (+) Buttons sichtbar. Mindestens eine bis zwei dieser Punkte dürfte dann nicht editiertbar sein, das heißt es würde nur noch große Aufmerksamkeit für zwei eigene Seiten übrig bleiben. Wie Facebook die genaue Darstellung der Posts im Stream löst, können wir derzeit nur erahnen. Die einfachste Lösung wäre bestimmt, dass sich die einzelnen Nachricht einfach Links und Rechts an der Timeline ausrichten und dabei “unwichtige” Posts nur als Punkte dargestellt werden. Wirklich zufriedenstellend fänden wir diese Lösung allerdings nicht, deshalb mal abwarten.

    MOCKUP! - Im privaten Profil sind die Menüpunkte in der linken Seitenleiste verschwunden alle Inhalte gehen in dieser Bilderleiste aus. Im ausgefahrenen Zustand könnte diese so aussehen. Standardmäßig würden aber nur vier unterschiedliche dieser Elemente sichtbar sein.

  • Wirklich sehr sehr cool wird es dann allerdings bei den Custom Tabs! Im Timeline-Profil werden alle Inhalte auf Unterseiten geladen, für eigene Tabs würde dies bedeuten: Eine eigene große Bühne in der nur ein kleiner Header von Facebook selbst bestimmt wird. Also viel viel mehr Platz für die eigenen Inhalte. Zwischen einer Anwendung die auf einer Page läuft und herkömmlichen Canvas-Apps dürfte dann kein großer Unterschied mehr bestehen. Gerade in diesem Bereich mehr Platz und Freiheiten zu besitzen dürfte jedem professionellen Pagebetreiber einen kleinen Freundesschrei entlocken.

MOCKUP! - Für Unternehmen mit mehreren Standorten existiert bereits jetzt eine solche Karte. Umgebaut in der neuen breiten Ansicht würde die Karte dann noch komfortabler.

Abgesehen von den Funktionen die sich im neuen Design verstecken, könnten wir uns beim Anblick der neuen Profile aber auch ein paar neue Funktionen vorstellen:

  • Facebook hat das “Abonnieren” Feature erst eingeführt und auch eine Umsetzung auf Pages ist gut denkbar. So wäre es möglich, dass Nutzern zwar ein Unternehmen gefällt aber die Nachrichten gar nicht sehen will. Auf den ersten Blick natürlich nicht sehr gut, da die eigenen Nachrichten so weniger Nutzer erreichen. Wenn man an den Edgerank denkt dann ist so eine Trennung nicht schlecht. Schließlich spiegelt dies eine quasi Trennung zwischen Quantität und Qualität dar. Nur die Nutzer die interessiert sind sehen meine Nachrichten, der Edgerank steigt und somit für diese Nutzergruppe auch die Sichtbarkeit im Stream.

    MOCKUP! - Eine Trennung von Like und Abo ist denkbar denn nicht jeder Fan will auch die Nachrichten der Unternehmen lesen. Bei privaten Profilen ist dies schon längst realisiert...

  • Darstellung von Anwendungen direkt im Stream. Wer schon lange mit Facebook Pages arbeitet müsste sich noch daran erinnern können, dass man früher (wie Nutzer auch) Anwendungen in der Seitenleisten platzieren konnte. Auf privaten Profilen funktioniert dies so ähnlich ja wieder, demnach ist es auch auf den Pages denkbar. So könnte man ein Teil der eigenen Apps auch direkt in die Timeline verfrachten.
  • Bessere Verwaltung der Inhalte. Die Nutzer haben eine schöne Übersicht der eigenen Aktivitäten erhalten, also warum die Pages nicht auch? Denn wenn es um eine klares Strukturieren der letzten Inhalte geht, hat die neue Timeline doch ein paar Nachteile. Eine einfachere Auflistung wäre also nützlich.

Wie gesagt würden wir den meisten Punkten auf der Liste auch jetzt noch stimmen. Bei den Custom Tabs sind wir uns nicht ganz sicher, wenn Facebook sich sehr nahe an den Profilen orientiert wäre es auch möglich, dass nur noch eigene Felder in der Timeline möglich sind. Dies würde aber den meisten Unternehmen sicher nicht gefallen und wir könnten es uns auch nur schwer vorstellen.

Eines ist jedoch klar. Unternehmen können sich schon jetzt Gedanken darüber machen wie sie denn ihre Geschichte auf Facebook erzählen wollen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen