Facebook Places und die Marketingmöglichkeiten

Like it?
Share it!
Facebook Place

Einer der ersten deutschen Facebook Places: Facebook Hamburg

Mit Facebook Places wird ein Traum vieler Vermarkter wahr. Zukünftig können alle Filialen eines Unternehmens in Facebook angelegt werden. Doch welche zusätzlichen Möglichkeiten eröffnet Places und wie lassen sich die Places für die Unternehmenskommunikation nutzen? Wir versuchen mit den aktuell vorhandenen Informationen einen Überblick zu liefern.

  • Anlegen neuer Places: Wie bei Gowalla können neue Places vorerst nur Vor-Ort angelegt werden. Das bedeutet gerade bei Unternehmen mit einer großen Anzahl an Filialen einen gewissen Aufwand beim Anlegen der Plätze. Eine Strategie kann es hier sein, die Fans dazu aufzufordern die Plätze anzulegen und diese anschließend zu übernehmen. Plätze können mit einem Titel, Bild und kurzer Beschreibung ausgestattet werden. Durch Place-Statusupdates kann so jede Filiale eines Unternehmens die eigenen Sonderangebote anpreisen. Ein solches Targeting war früher nur schwer (über Facebook Ads) zu realisieren.
  • Place übernehmen: Wurde ein Place bereits von einem anderen Nutzer angelegt, kann er übernommen werden. Dabei wird gerade der Übernahmeprozess, wie er für die USa implementiert wurde schwer auf den deutschen Markt zu übertragen sein. In den USA verbindet Facebook den Namen und die Location des Places mit dem Telefonbucheintrag. Bei der Übernahme ruft ein Facebook Computer unter der vermuteten Telefonnummer an und gibt einen vierstelligen Pincode durch, welcher dann in Facebook eingegeben werden muss. Alternativ gibt es auch noch ein Formular, auf welchem der “rechtmäßige Besitzer” des Ortes diverse Angaben zu seiner Person hinterlassen muss. Zitat Facebook: By claiming your Place you can manage your Place’s address, contact information, business hours, profile picture, admins and other settings.
  • Place und Page verbinden: Ein Prozess, von dem wir bisher leider noch keine Bilder gesehen haben, ist die Zusammenführung von Facebook Fanpage und Place. Hier entsteht eine neue Page im Design eines Place. Alle Anwendungen wie Fotos, Videos, Diskussionen und sogar Static-FBML stehen hier zur Verfügung. Eine bestehende Vanity-URL wird übernommen. Vorerst ist es allerdings nur möglich einen Place mit einer Page zu vereinigen.

    Place und Page verschmelzen

    Place und Page verschmelzen

  • Für Place werben: Eigene Facebook Places können ganz normal über den Anzeigenmanager beworben werden. Für Places steht nur das Self-Service Anzeigenprogramm zur Verfügung.
  • Target Check-Ins: Vorerst ist es nicht möglich Nutzer mit Werbeanzeigen oder Streamnachrichten zu erreichen, die an einem Place eingechecked haben. Aber jeder Place hat auch einen Like Button. Nutzer, die einen Place liken, können sowohl mit Statusnachrichten als auch Anzeigen erreicht werden. Ganz so, wie bei einer normalen Page.
  • Places melden: Orte, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr aktuell sind oder vielleicht auch die Rechte von Personen oder Firmen verletzen können bei Facebook gemeldet werden. Bei Marken und Urheberrechtsverletzungen kann die Löschung eines Places beantragt werden.

Was bringt die Zukunft? Nachdem die Entwicklung des Places Produkts bereits 8 Monate gedauert hat wird es spannend sein, wie die Zukunft aussieht. Auf unsere Nachfrage, wann Places auch allen deutschen Nutzern zur Verfügung steht haben wir bisher noch keine Antwort bekommen, werden euch aber auf dem Laufenden halten.

Vorstellbar wäre zudem, dass im Sinne des OpenGraph auch jede Webseite die eine eindeutige reale Adresse in den OG-Tags zur Verfügung stellt als Place in die Plattform aufgenommen wird. Auch wäre für Firmen mit einer großen Anzahl an Filialen eine Möglichkeit diese per Datenimport anzulegen von Vorteil.

Was haltet ihr von den aktuellen Funktionen und was fehlt euch noch? Habt ihr schon Pläne Places in eigenen Projekten oder beim kunden zu nutzen?


23 Kommentare

  1. dali

    Wann geht’s denn in Deutschland damit los? Ist das schon bekannt?

    Antworten
  2. dali

    Sorry. Jetzt erst den unteren Abschnitt gelesen ;)

    Antworten
  3. Ich bin gespannt, ob die Graph-API zu Places Parameter unterstützt. So könnte man Mashups zu “Hot Places” je Stadt erstellen.

    Antworten
  4. Sieht wirklich gut aus. Damit lässt sich marketing-technisch auch einiges machen. Freu mich schon, wenn’s auch bei uns freigeschalten wird.

    lg Martin

    Antworten
  5. “Mit Facebook Places wird ein Traum vieler Vermarkter wahr. Zukünftig können alle Filialen eines Unternehmens in Facebook angelegt werden.”

    Theoretisch ist das richtig. Praktisch wird das meiner Meinung nach für so manches Unternehmen eher zu einem Albtraum, zumindest zu einer gigantischen Herausforderung. Beispiel: Eine der großen Einzelhandelsketten in Deutschland / Europa. Künftig wird es zu einer Vielzahl der Niederlassungen einen Facebook Place geben – egal ob vom Unternehmen angelegt und geclaimed oder nicht. Allein die Informationen die dort auflaufen zu monitoren wird in der Regel kaum zu bewältigen sein – geschweige denn das Claimen und Pflegen der Seite …

    Nicht das ich gegen Places bin – ich finde das super, da sich hier neue Geschäftsfelder auftun ;-) – der Taum für die Vermarkter ist wahr, das ein oder andere Unternehmen wird fluchen …

    Antworten
  6. Arne Czychy

    Gibt es schon Erfahrungsberichte wie lange facebook braucht um die fanpage und places zusammenzulegen?
    Warte schon 2 Wochen, aber da passiert nichts…

    Antworten
  7. Hallo,

    ist es möglich bei Places und einer Fansite auch wechselnde Orte einzupflegen? Sprich, wenn man z.B. eine Band hat, die tourt, könnte man somit super deren Fansite mit dem aktuellen Standort “connecten”. Hat hier irgendjemand schon Erfahrungen sammeln können?

    Antworten
  8. Kann jemand bestätigen, dass derzeit der Link, mit dem man Ort und Seite verbinden kann, nicht angezeigt wird?
    Im Facebook-Hilfe-Forum habe ich bereits solche Beiträge gefunden.

    Antworten
  9. Was empfiehlt sich bei folgendem Szenario:
    – Ein Mode-Hersteller hat eine Marken-Fanpage mit zig-tausend Fans
    – Zusätzlich hat er für zwei Filialen Facebook Places, sagen wir Stuttgart und München
    – Grundsätzlich wird ja empfohlen Place und Fanpage zu mergen
    – Dies kann ich jedoch nur mit einer Filiale tun
    – Was ist also besser:
    — A) Marken-Fanpage und die beiden Filialen jeweils separat bestehen lasssen und einfach verlinken
    — B) Marken-Fanpage mit einem Ort, sagen wir Stuttgart zu mergen und weitere Orte separat pflegen

    Bin gespannt auf eure Meinungen. Danke!

    Antworten

Diskutiere mit uns!