Facebook Places Marketing bei Kia


Wie man sich auch an kleinen Erfolgen erfreuen kann zeigt das folgende Video zu einer Kampagne des Autobauers Kia. Wir vermuten zwar, dass alleine die Videoproduktion mehr gekostet hat als die Kampagne jemals an ROI bringen wird, aber sei es drum. Manche Kampagnen macht man als Agentur ja auch einfach nur, um dem Kunden zeigen zu können, dass man es kann.

Die Kollegen beim Advertblog haben es auch schon ganz richtig bemerkt: Hier wäre noch erheblich mehr drin gewesen, mit ein wenig Storytelling, einer passenden App oder ähnlichem. Das Video spricht von 4500 Kontakten an nur einem Tag. Was sich dahinter verbirgt können wir nur vermuten. Bei nur 4 Places/Autos könnten es aber wohl kaum die Likes und Kommentare pro Place gewesen sein. Trotzdem ist diese Aktion ein schönes Beispiel, was im Facebook Places Marketing alles möglich ist.

Gleichzeit ist aber auch zu beachten, dass nach den Facebook Richtlinien ein Place generell immobil ist. Eine Anforderung, die ein Automobil ja schon per Definition nicht erfüllen kann. Und wer gegen Facebook Richtlinien verstößt muss inzwischen immer häufiger mit Konsequenzen durch Facebook rechnen.

Wie findet ihr die Idee? Wie hättet ihr Sie ausgebaut?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 16. Mai 2011

Es gibt 10 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Tilo

    die 4.500 kontakte sind eindeutig, finde ich: die ersten 25 check-ins verbreiteten die „botschaft“ an insgesamt 4.500 freunde. also hatten 25 user im schnitt 180 freunde. ob man 25 check-ins an einem tag als erfolgreich verbucht sei dahingestellt. genauso, dass nur diese und keine abschließenden zahlen genannt werden (monitoring/auswertung ist sicher aufgrund der untersch. privacy-einstellungen auch nicht komplett möglich).

  2. 2
    S-M für jeden?

    @tilo: als ob jeder check in auch bei allen Freunden im Newsfeed erscheinen würde.. etwas übertrieben optimistische Denkweise …but Social Media rulez!!

  3. 3
    Uli

    Hm.. ist es aus Sicht der Promo Guidelines überhaupt erlaubt, eine FB Funktion als Teilnahme auszunutzen?

    Ich glaube nicht:

    „Du darfst keine Facebook-Funktionen zur automatischen Registrierung bzw. Teilnahme an der Promotion nutzen. Beispielsweise darf das Anklicken von „Gefällt mir“ auf einer Seite bzw. Besuch eines Ortes nicht zur automatischen Registrierung bzw. Teilnahme eines Teilnehmers an einer Promotion führen.“

  4. 4
    Alex

    Konsequenzen seitens FB bei Verstoss gegen die TOS?! Das ist nicht lache! Gewinnspiele auf der Pinnwannd, Fakepersonen für Unternehmen etc.: ich hab noch nie eine Reaktion bekommen.

  5. 7
    Sascha

    Nicht schlecht, wie auch immer jetzt die Zahlen zu stande kommen.
    Kia hat auch hier im Standesamt eine eigene Beschreibung des Ortes hinzugefügt, sodass meine Freunde diese sehen, wenn ich einchecke. ‚Nur bei Kia gibt es die Garantie, die ein Leben lang hält‘ oder so ähnlich. Auch eine gute Idee.

  6. 8
    Nic Haase

    Nicht nur manchmal ist weniger eben mehr.
    Den Facebook-Passus der Immobilität hätte man doch auch ganz elegant umgehen können und mit den Kontakten Bilder teilen können, auf denen man vergleichen kann, welches der ausgestellten Fahrzeuge dem „Fahrer“ am besten zu Gesicht steht… beispielsweise.

+ Hinterlasse einen Kommentar