Update am Newsfeed Algorithmus soll Clickbaits endlich den gar aus machen

Update am Newsfeed Algorithmus soll Clickbaits endlich den gar aus machen


Was euch am Ende dieses Artikel erwartet, wird euer Leben verändern. Nein, natürlich nicht. Solche tolle Sätze sind aber das beste Beispiel für Clickbaits auf Facebook. Irgendetwas wird versprochen und man bekommt es erst, wenn man den Artikel liest. Oder besser gesagt: Man bekommt nichts, weil solche Headlines nie halten was sie versprechen.

Facebook mochte Clickbaits noch nie und hat sie schon immer bekämpft, um für mehr Qualität im Newsfeed sorgen. Bereits im August 2014 hat Facebook die Reichweite für Clickbaits eingeschränkt. Mit dem neusten Update geht Facebook nun wieder einen Schritt weiter und versucht Clickbaits von Facebook komplett zu verbannen.

… we’re making an update to News Feed ranking to further reduce clickbait headlines in the coming weeks. With this update, people will see fewer clickbait stories and more of the stories they want to see higher up in their feeds.

To address clickbait headlines, we previously made an update to News Feed that reduces the distribution of posts that lead people to click and then quickly come back to News Feed. While this update helped, we’re still seeing Pages rely on clickbait headlines, and people are still telling us they would prefer to see clearly written headlines that help them decide how they want to spend their time and not waste time on what they click.

Seit dem Update im August 2014 analysiert Facebook also, wie schnell wir wieder zum Newsfeed zurück kommen und zieht so Rückschlüsse daraus, ob es sich bei einem Link um Clickbaits handelt oder nicht. Das funktioniert natürlich nur zum Teil, deshalb wird sich Facebook nun auch die Inhalte genauer anschauen.

Wie genau reduziert Facebook Clickbaits im Newsfeed?

Bevor wir es lang umschreiben – so erklärt es Facebook selbst:

We are focusing more effort on this, and are updating News Feed by using a system that identifies phrases that are commonly used in clickbait headlines. First, we categorized tens of thousands of headlines as clickbait by considering two key points: (1) if the headline withholds information required to understand what the content of the article is; and (2) if the headline exaggerates the article to create misleading expectations for the reader. For example, the headline “You’ll Never Believe Who Tripped and Fell on the Red Carpet…” withholds information required to understand the article (What happened? Who Tripped?) The headline “Apples Are Actually Bad For You?!” misleads the reader (apples are only bad for you if you eat too many every day). A team at Facebook reviewed thousands of headlines using these criteria, validating each other’s work to identify a large set of clickbait headlines.

From there, we built a system that looks at the set of clickbait headlines to determine what phrases are commonly used in clickbait headlines that are not used in other headlines. This is similar to how many email spam filters work.

Our system identifies posts that are clickbait and which web domains and Pages these posts come from.

Kurz zusammengefasst:

  • Facebook hat mehrere 10.000 Posts analysiert, um Textelemente zu finden, die typisch für Clickbaits sind
  • Daraus hat Facebook ein System gebaut, um Clickbaits besser zu erkennen und herauszufiltern (ähnlich wie ein Spam-Filter)
  • Facebook sieht sich zusätzlich an, auf welchen Domains oft Clickbaits zu finden sind und welche Seiten oft auf diese verlinken

Wie beeinflusst das die Reichweite eurer Seite?

Wenn ihr keine Clickbaits postet, passiert auch nichts. Wenn ihr aber auf diese Art von Posts vertraut, gibt es keine gute Nachricht für euch:

Links posted from or shared from Pages or domains that consistently post clickbait headlines will appear lower in News Feed. News Feed will continue to learn over time — if a Page stops posting clickbait headlines, their posts will stop being impacted by this change.

Laut eigener Aussage wird Facebook also die komplette Seite abstrafen, wenn dort oft Clickbaits verbreitet werden.

Offen bleibt für uns allerdings, wie sich diese Änderungen auf uns hier in Deutschland auswirken wird. In der Meldung von Facebook wird nicht darauf eingegangen, ob die Analyse international durchgeführt wurde, oder nur im englischen Sprachraum. Es kann also gut sein, dass Seiten in Deutschland noch mit einem blauen Auge davon kommen, zumindest vorerst. Wie genau sich die Änderungen auswirken, werden wir erst in den nächsten Wochen und Monaten sehen.

Alle Details zum Newsfeed Algorithmus von Facebook haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst:

Der Facebook Newsfeed Algorithmus: die Faktoren für die organische Reichweite im Überblick

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Peter

    Sehr gut, dann kann KA-Insider ganz schnell seine FB seite schließen, denn die posten quasi NUR Clickbaits! Ganz schlimm sowas! Bei youtube sollte es auch sowas geben, diese „angesagten“ youtuber machen ja geradezu einen Clickbait-Kampf um die User auf den Thumbnails & Titeln. Und man bekommt das Thumbnail dann quasi nie im eig. Video zu sehen…

+ Hinterlasse einen Kommentar