Bye Bye Unternehmenskonten – Facebook verbindet das Anlegen von Pages wieder mit den normalen Facebook Accounts

Bye Bye Unternehmenskonten – Facebook verbindet das Anlegen von Pages wieder mit den normalen Facebook Accounts


Mann könnte fast schon sagen „Bye Bye Unternehmenskonten/profile“, wie einige unserer Leser berichten hat Facebook den Prozess zum Anlegen einer Facebook Page umgestaltet. Nach den neusten Änderungen ist es nicht mehr möglich direkt beim Anlegen einer Page auch ein Unternehmenskonto zu erstellen. Konnte vorher noch ausgewählt werden ob ein Nutzer sich mit dem privaten Profil einloggen will oder ein Unternehmenskonto anlegen will, wird nun nur noch der Logindialog angezeigt. (Details zum Unterschied zwischen den beiden Account gibt es bei Annette Schwindt)

Wir wissen leider nicht ob es sich um eine dauerhafte Änderung handelt, um einen Bug oder nur um eine kurzfristige Umgestaltung des Prozesses. Wer dennoch auf ein Unternehmenskonto nicht verzichten will kann diesen Workaround nutzen:

  • Mit dem privaten Account ausloggen
  • http://www.facebook.com/pages/create.php aufrufen
  • Eine Gemeinschaftsseite anlegen
  • Im nächsten Schritt kann ein Unternehmenskonto erstellt werden
  • Dieses Konto per Mail freischalten
  • Auf Facebook mit dem Unternehmenskonto einloggen
  • Die Gemeinschaftsseite löschen
  • Mit dem eingeloggten Account eine normale Facebook Page erstellen

Die Änderungen der letzten Zeit machen ein Unternehmenskonto und die strikte Trennung vom privaten Account allerdings in großen Teilen nutzlos.

Um Missverständnisse vorzubeugen: Hier wird von Unternehmenskonten gesprochen die zum Verwalten einer Facebook Page (aká Fanpages, Seiten, Unternehmensseiten usw.) genutzt werden können. Das Anlegen von Pages (aká Fanpages, Seiten, Unternehmensseiten usw.) ist weiterhin ohne Probleme möglich.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 9 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 3
    flo

    Halb so wild, nun ist halt jeder wieder Admin. Das könnte zwar in Chaos enden aber es ist nachvollziehbar wer zugriff hat.

    Besonders wenn wir als Agentur für unsere Kunden eine Seite verwalten oder anlegen waren unternehmenskonten recht praktisch da nicht jeder mitarbeiter der an dem projekt beteiligt war einzeln hinzugefügt werden musste andererseits war es auch enorm umständlich sich permanent „umzuloggen“

  2. 5
    Martin

    Bei mir funktioniert der Workarround nicht (mehr?). Gibt es den von Facebook ne Stellungnahme mittlerweile? Kann ja nicht sein, dass die in den letzten Monaten Dinge ankündigen und nicht umsetzen (Boxen entfernen etc.) und dann so grundlegende Dinge, die Agenturen und co um den Verstand bringen einfach mal durchführen und sich dann dazu noch melden.

    Wenn ich es über privaten Account mache hab ich doch als Firma wieder das Problem, dass ich nen Fake Namen anlegen müsste, oder? Langsam nervt Facebook in seiner Willkür. Habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und bin beim zusammenschreiben schon bei einer Seite von inkosistenten Facebookregeln…

    Habt ihr Tipps, wie man die Probleme umgehen kann oder wißt ihr wie es weitergeht hiermit?

  3. 6
    Aharef

    Mich würden Eure Erfahrungen interessieren, mit welchen Informationen ein Unternehmensprofil eingerichtet werden sollte. Speziell: Wo sollte mein Name und wo der Name meiner Firma auftauchen? Nenne ich mich z.B. „Max ‚Fleischerei Müller‘ Mustermann“ oder verwende ich dafür den ‚Alternativnamen‘? Danke sehr für Eure Meinungen :)

  4. 7
    Lars Schwarz

    meiner Meinung nach handelt es sich hier wirklich eher um ein temporäres Problem. Ich hatte am Wochenende ebenfalls das „Bitte anmelden“ PopUp beim Anlegen einer Unternehmensseite, nach Cache löschen und etwas warten konnte ich aber ganz normal wieder ein Unternehmenskonto anlegen.

  5. 8
    Lars Schwarz

    … übrigens tut ihr App Entwicklern einen Gefallen wenn ihr eine „saubere“ Unternehmensseite (also ohne Privatkonto „drunter“) anlegt… tut ihr das nämlich nicht und wollt später mal eine Applikation haben die mit eurer Unternehmensseite interargiert bedeutet das zusätzlichen Aufwand und je nach App auch Funktionen die in dieser Konstellation nicht möglich sind!

+ Hinterlasse einen Kommentar