Like it?
Share it!

Wie die FAZ berichtet hat Facebook die beiden United Internet Tochterunternehmen web.de und GMX zu den ersten europäischen OpenID Partnern gemacht. Web.de und GMX treten auf dem deutschen Markt als E-Mail Provider auf, betreiben aber auch international Hosting und Mail Services. Nach Bekunden eines Web.de Sprechers sind in näherer Zukunft keine weiteren OpenID Partnerschaften geplant.

gmxTechnisch ist es nun möglich in einem Single Sign-On Verfahren direkt aus dem eigenen GMX oder Web.de Webmailkonto zu Facebook zu wechseln. Ein erneutes anmelden ist nicht mehr nötig. Zuvor muss der Nutzer jedoch einmal sein Einverständnis zu dieser Verbindung geben, wie der nebenstehende Screenshot zeigt. Verwunderlich ist hier nur die Benennung, da die Verbindung zu “Facebook beta” vorgeschlagen wird.

Nach der Verknüpfung der Profile ist es möglich über die bereits bei GMX gespeicherten E-Mail Kontakte nach bereits bekannten Personen bei Facebook zu suchen. Diese können dann dem eigenen Netzwerk hinzugefügt werden. Abzuwarten bleibt, ob es zu einer weiteren Verschmelzung der Dienste kommt. So könnten auf Facebook gesendete Nachrichten zum Beispiel direkt in den Interfaces der Mail-Anbieter eingebunden und angezeigt werden.

Weniger verwunderlich erscheinen nun die in den letzten Tagen gesichteten Werbeanzeigen auf gmx.de. Hier wurde nach dem Versand einer Mail an eine Mailadresse, auf die bei Facebook ein Nutzerkonto registriert ist, eine persönliche Nachricht an den Absender angezeigt: “xy ist bei Facebook. Registriere dich bei Facebook um mit xy in Verbindung zu treten.”


1 Kommentar;

Diskutiere mit uns!