Vorerst kein „Facebook Phone“ in Europa: Facebook bricht den Launch in England ab

Vorerst kein „Facebook Phone“ in Europa: Facebook bricht den Launch in England ab


htc-first-slide-03

Erst im April hat Facebook den Android Launcher „Home“ und gleichzeitig das Smartphone HTC first vorgestellt. Verkauft wurde es bisher exklusiv in den USA und sollte im Sommer nach Europa kommen. Genau dies hat Facebook nun laut TheNextWeb verschoben. Ein neuer Termin ist nicht bekannt, denn Facebook will zuerst das eigene Home System verbessern. Laut unbestätigten Berichten hatte sich das HTC first als einziges Smartphone, auf dem Facebook Home vorinstalliert ist, in den USA nur sehr schleppend verkauft. Außerdem kommt die App im Google Play Store nur auf 1 – 5 Millionen Installationen, was im Vergleich zur normalen Facebook-App mit 100 – 500 Millionen Installationen noch Peanuts für Facebook sind.

Gegenüber The Verge äußerte sich ein Facebook-Sprecher zum Thema:

“We’ve listened to feedbacks from users on their experience using Home. While many people love it, we’ve heard a lot of great feedback about how to make Home substantially better.

As a result we’re focusing the next few months on adding customization features that address the feedback we received. While we focus on making Home better, we are going to limit supporting new devices and think it makes a lot of sense for EE and Orange to hold off deploying the HTC First in Europe.”

Eine klare Aussage also. Facebook wird das System vorerst nur auf einigen wegen Android-Smartphones bereitstellen. Wer Facebook Home in Europa oder hier in Deutschland nutzen will, muss genau eines dieser Smartphones besitzen:

Allein in Zahlen gesehen war Facebook Home bisher wenig erfolgreich und auch wir hier im Blog merken, dass sich nur wenige aktiv zu diesem Thema erkundigen. Das System langfristig als gescheitert ansehen, würden wir allerdings nicht. Denn wir kennen die Strategie von Facebook schon von anderen Produkten. Ob ein Produkt erfolgreich ist oder nicht, entscheidet sich erst dann, wenn Facebook es aktiv der breiten Masse verfügbar macht. Das ist bisher weder bei der Graph Search oder dem neuen Newsfeed passiert. An allen Produkten wird so lange gearbeitet, bis sie reif für alle Nutzer sind. Genau daran arbeitet Facebook nun auch mit Home, und sobald es sich bewährt hat, wird Facebook Home deutlich aggressiver beim Nutzer beworben und voran gebracht.

Weitere Informationen zu Facebook Home findet ihr hier:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen