Überblick: Die neuen Facebook Privacy Einstellungen

Überblick: Die neuen Facebook Privacy Einstellungen


Übersicht zu den neuen Facebook Privacy Einstellungen

Mark Zuckerberg hat gestern selbst die neuen Funktionen und Ansätze zur Privatsphäre in Facebook vorgestellt. Die größte Änderung ist ein überarbeitetes und einfacheres Interface zur Verwaltung der eigenen Einstellungen. Facebook reagiert damit auf die anhaltende Kritik der Medien und Nutzer. Die Einstellung waren zum einen per se zu öffentlich und zum anderen für den Großteil der Nutzer zu schwer zu bedienen. Eine von Facebook erstellte Erklärung der neuen Einstellungen für die Nutzer findet sich hier, wir wollen diese nur kurz beleuchten:

  • Die Standardeinstellungen sind immer noch sehr offenherzig
    Wir hatten es in unseren Posts bereits angekündigt. Facebook bietet zwar vereinfachte Einstellung an, allerdings sind viele Informationen per Default bei der Registrierung immernoch öffentlich. Facebook macht es zwar einfacher aber gibt die Verantwortung noch immer an die Nutzer weiter.
  • Application Opt Out
    Definitv eine Änderung die nicht nur Nutzer betrifft sondern auch Unternehmen die mit Applikationen in Facebook aktiv werben. Facebook Nutzer können nun alle Facebook Applikationen auf einmal blocken. Im Detail bedeutet dies, dass der Nutzer keine Applications nutzen kann aber auch keine Anfragen mehr erhält sowie keine Wallposts von Applikationen mehr sehen kann. AllFacebook berichtet hier im Detail über diese Änderung (Englisch). Mit dieser Einstellung wechselt Facebook quasi wieder in die Lite Version, welche vor wenigen Wochen abgestellt wurde.
    Wichtig für Facebook Page Betreiber:

    Wie genau sich das auf Pages auswirkt ist uns noch nicht ganz klar, aber diese Änderung könnte z.B. Canvas Applikationen in Tabs betreffen oder auch beliebte Applikationen für Facebook Pages wie Networked Blogs. Wir werden darüber berichten sobald wir mehr wissen.
  • „Umgehende Personalisierung“ ist Opt-Out
    Facebook bietet unter für Nutzer automatische Personalisierung („Instant Personalization“) von Webseiten an.  Diese Webseiten müssen allerdings mit Facebook eine feste Partnerschaft eingehen (z.B. Pandora.com). Informationen werden automatisch und ohne vorherige Freigabe bei einem Besuch an die Webseite des Anbieters übertragen. Die Einstellung dies zu unterbinden ist trotz heftiger Kritik immer noch Opt-Out. Das heißt Nutzer müssen die Einstellung selbst deaktivieren um die automatische Übertragung zu unterbinden. Auch dieses Vorgehen war abzusehen.
  • Freundesliste, Interessen und bereits gepostete Informationen können nun verborgen werden
    In den neuen Privacy Einstellung können sowohl die Freundesliste, Interessen als auch Informationen die bereits gepostet wurden verborgen werden. Alle drei Informationen konnten vor der Änderung nur schwer bzw. gar nicht verborgen werden und waren für alle öffentlich einsehbar.

Neues Facebook Privacy Dashboard (Quelle: Facebook.com)

Die größte und umfassendste Änderung für die Nutzer ist das neue Interface. Die Einstellungen können nun mit nur einem Klick angepasst werden. Zur Auswahl stehen dem Nutzer „Everyone“, „Friends of Friends“, „Friends Only“ oder „Recommended“. Wird eine dieser Einstellungen ausgewählt so werden die Einstellungen automatisch angepasst. Erfahrene Nutzer können natürlich noch alle Einstellungen selbst vornehmen und so beispielsweise auch eigene Listen verwalten. (Genaue Erklärung von Facebook für Nutzer)

Verwalten von öffentlichen Profilinformationen (Quelle: Facebook)

Als zweites neues Interface launched Facebook eine aggregierte Übersicht an Funktionen die bestimmen welche Informationen für welche Nutzergruppen öffentlich einsehbar sind. Dabei handelt es sich um die Informationen die unabhängig von den anderen Einstellungen für alle sichtbar sind (Name, Profil Bild, Geschlecht und Netzwerke). Die Einstellungen waren zuvor über viele einzelne Seiten verteilt und können nun von einem Interface aus verwaltet werden. Der Nutzer kann so einstellen welche Informationen z.B. wo und wie in Google und anderen Suchmaschinen sichtbar werden.

Die neuen Funktionen werden in den nächsten Tagen/Wochen für alle Nutzer gelaunched und sind unter dieser Adresse erreichbar: www.facebook.com/privacyEine Erklärung ist hier verfügbar.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 6 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 4
    Heinrich Thomas

    Ich finde es scheiss was hier gemacht wird.
    da meldet man seiten auf Facebook.Nichts passiert.
    Da ändert Facebook das was die Menschen schreiben.
    Ich denke jeder soll doch dafür sorgen was er hier schreibt.
    Jeder ist für sich selbst verantwortlich.
    Man sollte doch schon eher etwas gegen Seiten auf Facebook unternehmen die der NPD und andern Rechten Partei nahe stehen als das hier zu machen.

    was ich nicht schreiben will das schreibe ich einfach nicht.
    Und wenn mich jemand etwas fragt dann kann ich ja antworten.
    Aber wer übernimmt dann die Garantie das nicht doch schindluder damit getrieben wird.

    Also lasst die Kirche im Dorf.
    Erst etwas gegen die seiten unternehmen die Menschverachtente dinge schreibt.
    Als diese hier mit dem Privat zu ändern.

    Aber das stösst mal wieder auf Taube Ohren das ganz.

+ Hinterlasse einen Kommentar