Medienecho: Neue Privacy Einstellungen (Kurzmitteilungen 19)


Wir hatten über die neuen Privacy Einstellungen in Facebook bereits letzte Woche berichtet. Andere Medien & Blogs haben im laufe der Tage auch und teilweise durchaus kritisch über die Änderungen berichtet:

Facebooks neue Privatsphäre-Einstellungen

… Von Seiten des Unternehmens hieß es, man wolle Nutzern mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre geben. Kritiker allerdings sehen in den neuen Optionen einen Versuch, Aktivitäten in dem Social Network sichtbarer zu machen und so den Traffic zu erhöhen. (Weiterlesen auf Netzpolitik.org …)

The Day Has Come: Facebook Pushes People to Go Public

… Information like your email address is recommended to remain limited to friends, but make no mistake about it – Facebook wants you to make the status messages you post visible to the entire internet. (Weiterlesen auf ReadWriteWeb.com .. )

Facebook’s New Privacy Changes: The Good, The Bad, and The Ugly

… The new changes are intended to simplify Facebook’s notoriously complex privacy settings and, in the words of today’s privacy announcement to all Facebook users, „give you more control of your information.“ But do all of the changes really give Facebook users more control over their information? EFF took a close look at the changes to figure out which ones are for the better — and which ones are for the worse.

Our conclusion? These new „privacy“ changes are clearly intended to push Facebook users to publicly share even more information than before. Even worse, the changes will actually reduce the amount of control that users have over some of their personal data. (Weiterlesen auf EFF.org…)

Why Facebook Changed Its Privacy Strategy

… Schnitt said „your understanding is basically correct,“ but disagreed with the negative light I saw the change in. Becoming less private and more public is „a change just like it was a change in 2006 when Facebook became more than just people from colleges,“ Schnitt told us. „Facebook is changing,“ he said, „and so is the world changing and we are going to innovate to meet user requests.“ Do you buy that? (Weiterlesen auf Readwriteweb.com …)

Mark Zuckerbergs Privatfotos offen im Netz

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg öffnet sich: Nach den massiven Protesten gegen die neuen Datenschutz-Einstellungen in seinem Social Network hat er viele Information über sich selbst zugänglich gemacht. Darunter viele Privatfotos – und die machen nun im Netz die Runde. (Weiterlesen auf Spiegel.de…)

Sicher (oder) unsicher – neue Facebook-Einstellungen

Facebook hat die angekündigten neuen Privatsphäre-Einstellungen veröffentlicht. Diejenigen, die Facebook nutzen, wurden entsprechend mit einem Pop-up darauf hingewiesen und aufgefordert die persönlichen Einstellungen zu aktualisieren. (Weiterlesen auf Ichimnetz.de … )

Studie: Facebook-Nutzer geben Daten freiwillig preis

Passend zum Thema Datenschutz & Privacy noch eine Studie:

Fast die Hälfte akzeptiert Fremde blind als Follower. Anschließend sind die E-Mail-Adresse und in 89 Prozent der Fälle das Geburtsdatum einsehbar. Viele verraten auch Arbeits- und Wohnort beziehungsweise Schule. (Weiterlesen auf Zdnet.de …)

Die Daten stammen aus eine Studie von Sophos in Australien, Details sind in dem Beitrag „Sophos Australia Facebook ID probe 2009“ verfügbar. Die Ergebnisse können durchaus kontrovers diskutiert werden, weiß der Durchschnittsnutzer überhaupt was da für Daten verfügbar gemacht werden? Wohl eher nicht…

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar