Like Button QR Code, Geschwätzige Apps, Bing, Skype, … (Kurzmitteilungen 36)

Like Button QR Code, Geschwätzige Apps, Bing, Skype, … (Kurzmitteilungen 36)


Ein paar News und interessante Geschichten der letzten Zeit die wir nicht abdecken konnten:

QR-Code Like Button (Quelle: TechCrunch.com)

QR-Code Like Button (Quelle: TechCrunch.com)

TechCrunch: Slap A QR Code On That Product So That People Can Like It

Facebook like buttons are now everywhere on the Web—on products, status messages, and blog posts like this one. It’ so easy to like things—just one click—that people do it all the time. But what about when you are walking along the street and you see something in a window that you really like, or in a magazine, or a product you are holding in your hands? (Weiterlesen auf TechCrunch.com)

Netzpolitik: Geschwätzige Facebook-Apps

Von den zehn beliebtesten Facebook-Apps übertragen zehn die User-ID des Nutzers an Datensammel-Server außerhalb von Facebook. Drei, darunter Farmville (59 Millionen Nutzer) übertragen direkt noch Informationen über den Freundeskreis des Nutzers mit. Das wird besonders diejenigen unter den Freunden freuen, die die App gar nicht nutzen.(Weiterlesen auf Netzpolitik.org)

Taz: Ministerinnen drohen Facebook & Co

Kampfansage von Aigner und Leutheuser-Schnarrenberger an die Netzkonzerne. Sie fordern, dass Personendaten eine Halbwertszeit bekommen, sonst wird eingegriffen.

Das deutsche Datenschutzgesetz stamme aus der Zeit, als ein Telefon noch eine Wählscheibe hatte, sagt Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU). Deshalb muss es jetzt schnell gehen: Beim IT-Gipfel in Dresden am 7. November sollen die Bundesregierung und die Branche konkrete Vorschläge auf den Tisch legen. Die Erwartungen der bekennenden Facebook-Kritikerin liegen dabei hoch. „Die Frage, wie mit persönlichen Daten umgegangen wird, ist eine Überlebensfrage für alle, die damit im Netz Geschäftsmodelle aufgebaut haben“, drohte Aigner beim Internet-Gipfel auf den Münchener Medientagen. Die Politik werde sowieso flankierend eingreifen, sekundierte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: „Eine gesetzliche… (Weiterlesen auf Taz.de)

Mediadigital: “Facebook hat einen neuen Mechanismus der Nachrichtenverteilung hervorgebracht”

Christian Hernandez Gallardo, Head of International Business Development bei Facebook in London, spricht über Empfehlungsmechanismen im sozialen Netz und wie Medien davon profitieren können, über Trafficsteigerungen durch Widgets, die Qualität der Nutzerkommentare, Facebook und Medienpräsenzen und das iPad sowie die Zukunft des Nachrichtenkonsums. Dies ist die übersetzte und redigierte Version eines auf englisch per Skype geführten Interviews. (Weiterlesen auf Mediadigital.de)

Netzwertig: Die 5 Facetten des Bing-Facebook-Deals

Microsofts Suchmaschine Bing hat zukünftig etwas, das Google bisher verwehrt blieb: Zugriff auf Facebook-Likes und den Social Graph der Nutzer. Die Kooperation ist gleich aus mehreren Perspektiven von großer Bedeutung.

Facebook und Microsofts wiedererstarkende Suchmaschine Bing haben eine Kooperation bekannt gegeben, in deren Rahmen die Bing-Suche mit sozialem Kontext aus Facebook angereichert wird. In einem Blogbeitrag beschreibt Facebook-Mitarbeiter Bret Taylor die Funktionsweise des neuen Features: (Weiterlesen auf Netzwertig.de)

Netzwertig: Das neue Skype – Ein Blick auf die Facebook-Integration

Skype hat eine neue Version seines VoIP-Clients zum Download gestellt. Die entscheidende Neuerung ist wie erwartet eine Integration von Facebook.
Im April, als Facebook gerade sein Open-Graph-Protokoll vorgestellt und damit deutlich gemacht hatte, dass es nicht weniger möchte als an jedem Ort dieses Internets verankert zu sein, sinnierte ich in einem Artikel über das Potenzial des VoIP-Clients Skype, sich als alternatives und vor allem dezentrales Social Network zu positionieren. Mit einer P2P-Technologie und mehreren hundert Millionen Benutzerkonten im Rücken (davon allerdings “nur” rund 124 Millionen aktiv) wären die Voraussetzungen gar nicht… (Weiterlesen auf Netzwertig.com)

Karrierebibel: Prozentsätze – So nutzt die Welt Twitter, Facebook und E-Mail

… Das Psyblog hat vor kurzem in einem Artikel zahlreiche Studien mit über 50 Erkenntnissen zu unserem Onlineverhalten zusammengesammelt. Einiges davon ist Ihnen vielleicht schon bekannt, anderes neu. Am besten aber, Sie finden es gleich selbst heraus: Für die Bereiche Twitter, Facebook, E-Mail und Online-Dating haben wir uns die jeweils fünf interessanten Fakten heruasgepickt:

Fakten zu Facebook

  • Wessen Facebook-Profil weniger als 100 oder mehr als 300 Freunde ausweist, der wirkt auf andere weniger attaktiv.
  • Nutzt der Partner ebenfalls Facebook, dann steigt die Eifersucht mit der Anzahl der online verbrachten Minuten.
  • Die Hauptgründe Facebook zu nutzen, sind: Kontakt zu alten Bekannten halten; erfahren, was die Freunde so machen; Verabredungen suchen/flirten.
  • Freunde mit attraktiven Profilbild, die eine öffentliche Nachrichten hinterlassen, steigern die eigene Attraktivität.
  • (Weiterlesen auf Karrierebibel.de

Basicthinking: Irrelevanz – der Hauptgrund, warum auf Facebook ‘entfreundet’ wird

“Sei relevant!” – Was nach einer PR- oder Marketing-Maxime klingt und es wohl auch mittlerweile ist, stammte ursprünglich von dem Briten Herbert Paul Grice und bezieht sich auf die zwischenmenschliche Kommunikation beziehungsweise Konversation. Damit wollte der Sprach-Philosoph im Kern ausdrücken, dass wir uns nur mit solchen Gesprächsbeiträgen einbringen sollten, die für Zweck und Richtung eines Gesprächs von Bedeutung sind. Allerdings setzt das voraus, dass bereits ein gemeinsames Thema existiert, das von allen Konversationsteilnehmern als relevant, sprich diskussionswürdig eingestuft wird. Dass dem natürlich nicht immer so ist, wissen wir alle. Dass es aber der Hauptgrund ist, warum Freunde bei Facebook “entfreundet” werden, dürften wohl einige nur geahnt haben. Ein Doktorand von der University of Colorado Denver hat dies nun … (Weiterlesen auf Basicthinking.de)

Facebook Ad Algorythmus (Quele: Allfacebook.com)

Facebook Ad Algorythmus (Quele: Allfacebook.com)

Allfacebook: Facebook Ad Algorithm Cracked: The Secrets Behind Successful Facebook Advertisers

You may be running Facebook ad campaigns, but are you getting the most out of every dollar you spend? Our research says you probably aren’t, and here’s why.
GOALS: I wanted to prove some basic relationships amongst the Facebook ad metrics, and see how else the data can guide us in creating more effective Facebook ads. It’s not only about the algorithm(s), but also how the metrics answer questions like “Does my prospect seeing an endorsement from one of their friends always improve my ad results?”
DATA: 172 ads across 10 client campaigns from August 1 – Sept 10, 2010 (roughly 40 recent days).
Question 1: Is CPC inversely proportional to CTR, as it is in AdWords? (Weiterlesen auf Allfacebook.com)

Digirati: Facebook – Grenzen des Wachstums?

Für ein Buch wollte ich heute mal das Wachstum bei Facebook recherchieren. Und ich stieß dabei auf Erstaunliches. Eigentlich wollte ich ein Wachstumschart erstellen, bei dem eines herauskommt: Das Wachstum bei älteren Nutzern ist höher als bei jungen.
Meine Annahme wurde bestätigt, aber die Zahlen haben mich überrascht. Es sieht aus, als gäbe es eine Flucht junger Zielgruppen von Facebook. Zwar gibt es bei den Unter-30-Jährigen noch immer Marktanteile zwischen 50 und 90 Prozent. Aber viele scheinen das soziale Netzwerk zu verlassen. (Weiterlesen bei Digirati.eu)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar