Facebook & Recht, Statusupdates und Links auf Google, 6 Tipps für legale Promotions, Aufklärung zum Mindestbetrag für Page Promotions (Kurzmitteilungen 28)


Ein paar Stories der letzten Tage die wir nicht abdecken konnten….

Social Media Marketing & Recht – Nutzungsbedingungen begrenzen Werbemöglichkeiten.

Im ersten Teil dieser Beitragsreihe zu den rechtlichen Grenzen des Social Media Marketing (SMM) sind die wesentlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen dargestellt worden. Mindestens ebenso wichtig sind allerdings die Nutzungsbedingungen (auch Terms of Service (ToS)) der Plattform auf der Werbemaßnahmen durchgeführt werden sollen.

Den Betreibern von Social Networks steht das sogenannte „virtuelle Hausrecht“ zu, aufgrund dessen diese die „Spielregeln“ festlegen können, was auf der Plattform zulässig und was verboten sein soll. Unter bestimmten Voraussetzungen (Stichwort: Haftung für User Generated Content) können die Plattformbetreiber auch für das verantwortlich gemacht werden, was Dritte auf der Seite einstellen. Insoweit liegt es im höchsteigenen Interesse des jeweiligen Betreibers, die Grenzen der Plattformen klar zu kommunizieren und über die jeweiligen Nutzungsbedingungen auch mit dem jeweils angemeldeten Nutzer rechtsverbindlich zu vereinbaren. (Weiterlesen auf Rechtzweinull.de)

Links von Twitter und Facebook? Wie zählen sie?

„Links von relevanten und wichtigen Websites waren immer eine gute Methode um Traffic und Akzeptanz für eine Website zu erhalten. Wie beurteilst du Links zu einer Website von neuen Plattformen wie Twitter und Facebook?“

Also: meine Standardantwort – und ich spreche übers Ranking in der Websuche – war immer, dass Google alle Links im Grunde gleich behandelt. Wir greifen auf die Tatsache zurück, dass ihr PageRank habt. Dadurch wissen wir, wieviel Reputation eine Website besitzt, und wir berücksichtigen nicht nur die Anzahl der Links zu einer Website. Es spielt eine Rolle wieviel Reputation diese Links haben. Es kommt nicht wirklich darauf an, ob sie von einer .gov- oder .edu-Domain kommen. Das gleiche trifft auch auf Twitter und Facebook zu. (Weiterlesen auf GoogleWebmastercentral-de.blogspot.com

Facebook Pages Now Part Of Google’s Real-Time Results

A few weeks after Google first announced the launch of Twitter and MySpace’s integration into their-real time search results, Facebook Pages have begun to show up. While the features are just beginning to roll out, they real-time search will be globally available in English over the next few days. While the few million pages that Facebook has are nowhere near the 400 million Facebook users on the site.

Whether or not Facebook’s public status updates from users will ever end up in Google is unknown, however there’s a good likelihood considering Facebook has stated that the “Everyone” privacy setting truly means everyone. So far, we’ve yet to find any topics that show Facebook Page status results, but I’m sure they exist… (Weiterlesen auf AllFacebook.com)

6 Tips for Running Promotions Within Facebook’s Guidelines

Promotions are an increasingly popular way for marketers to reach Facebook’s 400 million monthly active users. After all, if you see an item in your news feed about a friend getting a free burger, or entering to win an Xbox, you’re quite likely to check out how you can get the same thing.

But promotions are legally regulated through the United States and the rest of the world, prompted by countless fake giveaways, confusing prize terms, etc. For this reason, Facebook takes a number of precautions to protect users and itself from bad characters. (Weiterlesen auf InsideFacebook.com)

Facebook Clarifies Minimum Spending Requirements for Page Promotions

Facebook requires that anyone wanting to administer a promotion or sweepstakes on their Facebook Page first get written approval. But part of the approval process has been surprising people since it was updated last November. In order to be approved, you need an account representative at Facebook. And to get an account representative in the first place, you need to spend around $10,000 on Facebook advertising. (Weiterlesen auf InsideFacebook.com)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen