Google+: Neues Social Network von Google greift einige Schwächen von Facebook auf

Google+: Neues Social Network von Google greift einige Schwächen von Facebook auf


Google hat mal wieder gezaubert und sein neues Projekt vorgestellt und veröffentlicht: Google +. Dabei war der +1 Button schon länger bekannt und auch öffentlich verfügbar. Neu ist nun das passende Social Network im Hintergrund. Also ist Google + “das Facebook” von Google nachdem Orkut nicht so wie gewollt funktioniert hat. Wir wollen Google+ hier vorerst nicht lange beschreiben, denn bei den üblichen Verdächtigen finden sich schon sehr gute Infos: Martin von Netzwertig hat die wichtigsten Hintergründe und Fakten zusammengefasstbei der T3N findet ihr wichtige Infos zum +1 Button und natürlich auch bei Spiegel Online gibt es ersten Überblick.

Leider ist Google+ bis jetzt nur für Nutzer mit Einladung verfügbar, wirklich Hands On testen konnten wir es deshalb noch nicht. Wenn man sich allerdings die Einführungsmaterialen anschaut bemerkt man schnell das Google+ eines wohl viel besser kann als Facebook: Freundeskreise (Social Circles).

Google greift damit genau in die Lücke von Facebook. Mit den Cricles wird es möglich Freundes- oder Bekanntenkreise einfach zu verwalten und Informationen mit diesen zu teilen. Die ganze Lösung sieht dabei auf den ersten Blick vor allem sexy und einfach aus. Genau hier hat Facebook seine große schwäche. Natürlich kann man mit den Listen auf Facebook auch Freundeskreise definieren und auch einstellen welche Informationen für welche Liste sichtbar sind. Die Facebook Listen sind allerdings weder wirklich gut gelöst noch versteht ein Großteil der Nutzer den Einsatz dieser. Die neuen Facebook Gruppen haben hier auch nur wenig Abhilfe geschaffen. Facebook steht derzeit unserer Einschätzung nach immer noch vor dem großen Problem, dass die Informationsflut größer wird. Die Nutzer selbst verstehen meist nicht wer welche Informationen sieht oder wie sie dies kontrollieren könnten. Ob Facebook hier durch Google angreifbar wird ist allerdings die andere Frage. Mit über 700 Millionen Nutzern weltweit ist Facebook als Marktführer ziemlich gesetzt, und die Wechselhürde für Nutzer und komplette Freundeskreise ist sehr hoch. Der Newsfeed und Aufbau von Google+ sieht Facebook natürlich sehr ähnlich. Google hat allerdings noch ein paar weitere neue Features wie “Sparks”, “Huddle” oder auch “Hangouts” die Facebook so nicht bietet.

Wir sind gespannt und warten auf ein paar Invites zum Testen. Was meint ihr zu Google+? Facebook Killer?

Mashable hat einige Videos gesammelt die wir euch nicht vorenthalten möchten:

Ein Überblick über die Freundeslisten

Die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten von Google+

Die mobile Version von Google+

Hangouts: Gruppenchat mit Freunden

Sparks: Ein automatischer Feed an Informationen über ein selbstgewähltes Thema soll Nutzer zum Sharing anregen

Freundeskreise und Gruppen im Detail

Huddle: Gruppen Messaging

Instant Uploads auf Google+

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 21 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    Flo

    ein langgezogenes Hmmmmm…
    hört sich ja schon gut an. Ich denke auch, dass vor allem Google als Gesamtkonzept (Mail, Social Network, Suchmaschine usw.) einiges mehr kann als Facebook. Ist nur die Frage, wie man das 700Mio Nutzern klar macht. Dass der Info-Stream nervig wird, wenn es zuviel wird, merke ich selbst bei mir, aber ich denke Facebook schläft nicht.
    Bin auf jeden Fall sehr gespannt und freue mich über diesen, weiteren sehr sinnreichen Beitrag von euch!

    Grüße
    Flo

  2. 6
    Dörte Giebel | dieGoerelebt

    Huch, bei Eurer Überschrift dachte ich zuerst, Ihr meint, Google würde die Schwächen von Facebook wiederholen… Tatsächlich erkennt Ihr Potenzial, etwas mehr Usability zu bieten – das sehe ich ähnlich (ohne dringewesen zu sein).

    Aus meiner Sicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis Google einen wirklichen Coup gegen Facebook landet – und ich ahne, dass es jetzt so weit ist, denn Google hat einen Vorteil gegenüber Startups: Viele haben dort schon einen Account und greifen bereits auf bestehende Kontakte zurück (darum funzte Diaspora ja nie so recht…).

    Meine Meinung habe ich übrigens auch schon ausführlicher gebloggt: http://bit.ly/ipAVj3

    Biele Grüße!

  3. 8
    Sabine Geithner

    Für mich definitiv eine gute Alternative zu Facebook: flexibler, interaktiver, integrierbar. Ich glaube, Google+ hat Potential FB den Rang abzulaufen.

  4. 9
    Peter

    Sieht auf jeden Fall interessant und durchdacht aus. Lustig ist, dass die Circles einer Wählscheibe ähneln (was ja durchaus mit »Kontakt« zutun hat), diese Metapher aber nur von über 25jährigen verstanden werden würde. Stellt sich auch die Frage, ob es sowas wie (Firmen)Seiten geben wird oder eben nur Personen. Auf jeden Fall sollte man dieses Projekt mal im Auge behalten.

  5. 12
    Thilo Holzgrebe

    Ich weiß es noch, als ob es gestern gewesen wär: Es gab da mal “perfekte” Suchmaschinen die sehr gut positioniert waren … bis google kam und man da erst wusste, wie einfach das Finden sein kann … selbiges erhoffe ich mir von Social-Networking by google ;-)

    Zumal die Einbindung der bereits bestehenden Google-Services noch mehr Laune bringen wird.

  6. 13
    Stefanie

    Das sieht auf jeden Fall sehr vielversprechend aus.
    Inwieweit Google Facebook wirklich den Rang abläuft bleibt abzuwarten – aber das Potential ist definitiv da.
    Die circles sind auf jeden Fall eine tolle und gelungene Idee, das lässt auf diesen neuen Dienst hoffen.
    Bin mla gespannt wann das ganze wirklich startet und dann ist Google + mit Sicherheit einen genaueren Blick wert.

  7. 14
    Maren

    Ja, da ist jemand, der auch einmal die Listen bei Facebook erwähnt/ kennt. Da könnte Facebook meiner Meinung nach auch ansetzen, verbessern und nachlegen, um Google zu antworten.

+ Hinterlasse einen Kommentar