Facebook und Microsoft – Die Hintergründe

Facebook und Microsoft – Die Hintergründe


Bei einem Presse-Event vor zwei Tagen hat Mark Zuckerberg im Namen von Facebook eine tiefere Integration der Social Media Plattform in die Microsoft Suchmaschine Bing verkündet. Diese Integration bringt unter anderem das „Instant Personalisation“ Feature mit. Auf der Facebook Plattform angemeldete Nutzer werden also ohne explizite Einwilligung mit ihrem OpenGraph verbunden. So werden Suchergebnisse mit Informationen aus dem Facebook Netzwerk angereichert. Einen Überblick über alle neuen Funktionen liefert insidefacebook.

Dabei ist vielen Nutzern gar nicht bekannt, warum gerade Facebook und Microsoft kooperieren. Denn wie man bei einem kleinen Rundblick in den Facebook Funktionen feststellt, gibt es noch viel mehr gemeinsame Projekte der beiden Firmen:

Die Ereignisse, die zu diesen Aktivitäten führten liegen schon etwas weiter in der Vergangenheit, genauer gesagt fanden Sie im Spätsommer 2007 statt. Damals hatte unter vielen anderen Konzernen auch Microsoft Interesse an dem Social-Network gezeigt. 15 Milliarden Dollar hatte Steve Ballmer damals für Facebook geboten. Ein Angebot, dass Zuckerberg ablehnte. Statt dessen knöpfte er Microsoft 240 Millionen Dollar für gerade einmal 1,6 % der Facebook Anteile ab.

Seit dem arbeiten die zwei Unternehmen nicht nur eng zusammen, sondern agieren auch gegen einen gemeinsamen Konkurrenten: Google.

Bleibt die Frage: What’s next? In welchem Bereich werden die beiden Unternehmen noch zusammen arbeiten? Vielleicht ein gemeinsames (Handy-) Betriebssystem? Was wünscht ihr euch?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 15. Oktober 2010

Es gibt 8 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 6
    Facebook und Microsoft – Die Hintergründe | Freunde der Werbung

    […] Bei einem Presse-Event vor zwei Tagen hat Mark Zuckerberg im Namen von Facebook eine tiefere Integration der Social Media Plattform in die Microsoft Suchmaschine Bing verkündet. Diese Integration bringt unter anderem das “Instant Personalisation” Feature mit. Auf der Facebook Plattform angemeldete Nutzer werden also ohne explizite Einwilligung mit ihrem OpenGraph verbunden. So werden Suchergebnisse mit Informationen aus dem Facebook Netzwerk angereichert. Einen Überblick über alle neuen Funktionen liefert insidefacebook. Dabei ist vielen Nutzern gar nicht bekannt, warum gerade Facebook und Microsoft kooperieren. Denn wie man bei einem kleinen Rundblick in den Facebook Funktionen feststellt, gibt es noch viel mehr gemeinsame Projekte der beiden Firmen: – Bing Suchergebnisse werden in den USA bei Facebook internen Suchen ausgeliefert – Facebook Places integriert Bing Maps (Mobil teilweise auch Google Maps) – Windows Live Messenger integriert Facebook Chat – Docs.com für Facebook – XBox Live auf Facebook – MS Outlook ruft auch Facebook Nachrichten ab – Microsoft hat den Facebook Wurm “Koobface” aktiv bekämpft Die Ereignisse, die zu diesen Aktivitäten führten liegen schon etwas weiter in der Vergangenheit, genauer gesagt fanden Sie im Spätsommer 2007 statt. Damals hatte unter vielen anderen Konzernen auch Microsoft Interesse an dem Social-Network gezeigt. 15 Milliarden Dollar hatte Steve Ballmer damals für Facebook geboten. Ein Angebot, dass Zuckerberg ablehnte. Statt dessen knöpfte er Microsoft 240 Millionen Dollar für gerade einmal 1,6 % der Facebook Anteile ab. Seit dem arbeiten die zwei Unternehmen nicht nur eng zusammen, sondern agieren auch gegen einen gemeinsamen Konkurrenten: Google. Bleibt die Frage: What’s next? In welchem Bereich werden die beiden Unternehmen noch zusammen arbeiten? Vielleicht ein gemeinsames (Handy-) Betriebssystem? Was wünscht ihr euch? Quelle: Facebook und Microsoft – Die Hintergründe […]

+ Hinterlasse einen Kommentar