Neue mobile App: Facebook kauft Fitness Tracking App „Moves“

Neue mobile App: Facebook kauft Fitness Tracking App „Moves“


Facebook ist weiter auf Einkaufstour. Nachdem im Februar WhatsApp und im März Oculus gekauft wurden, gibt es im April eine neue Akquisition. Wie gerade bekannt wurde, gehört die App „Moves“ mit dem Team von ProtoGeo zukünftig auch zu Facebook:

24 April 2014 – Today, we’re delighted to announce that Facebook has acquired our company and the Moves app. Since we launched Moves, we’ve been focused on running a simple and clean activity diary that millions of people have enjoyed using.

Now, we’re joining Facebook’s talented team to work on building and improving their products and services with a shared mission of supporting simple, efficient tools for more than a billion people.

For those of you that use the Moves app – the Moves experience will continue to operate as a standalone app, and there are no plans to change that or commingle data with Facebook.

Thank you for supporting us on this journey, and we’re looking forward to our future at Facebook!

Damit wagt Facebook den ersten Schritt in den Sektor der Fitness Apps. „Moves“ als App ist dafür bekannt, die Bewegungen des Nutzers aufzuzeichnen, darzustellen und auszuwerten. Innerhalb der App wird so auf einen Blick sichtbar, wie man sich den Tag über bewegt und welche Strecken man wie zurückgelegt hat. Natürlich mit der entsprechenden Auswertung der Kalorien und der Visualisierung all dieser Daten. Im (eigenen) Vergleich zu anderen Produkten in diesen Bereich stellt sich „Moves“ natürlich ziemlich gut dar:

Vergleich Moves App zu Fuelband, Fitbit, Nike Running, Runkeeper

Ein genauer Kaufpreis ist nicht bekannt, laut Facebook selbst bewegt sich der Preis aber nicht in so großen Dimensionen wie bei WhatsApp (19 Mrd. US$) oder Oculus (2 Mrd. US$). Aus der Meldung bei Moves wird unserer Meinung nach außerdem nicht ganz klar, was mit der App passiert. Zum einen soll die App weiter existieren, zum anderen wird das Team an den Facebook-Produkten mitarbeiten. Diese Lösung wäre durchaus eine Ausnahme, da bislang entweder das Produkt weiter existierte oder das Team zu Facebook wanderte und das Produkt nach einer Weile vom Markt verschwand. Es sieht ein bisschen nach Option zwei aus, da die Technologie für das Livetracking der Position eines Nutzer gut zum neuen „Friends nearby“ Feature passen würde. Aber das ist pure Spekulation.

Bleibt also spannend, was genau Facebook mit „Moves“ anfangen wird. Es gibt auf jeden Fall viel Know-how, das in zukünftige Funktionen von Facebook einfließen kann.

Wer sich die App genauer anschauen will, kann dies sowohl mit seinem iOS als auch mit seinem Android Smartphone tun:

– gelesen und geprüft von www.textorate.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen