Facebook versus Instagram bei TUI – Effekte im Vergleich #AFBMC

Facebook versus Instagram bei TUI – Effekte im Vergleich #AFBMC


Der Call for Speaker für die #AFBMC am 14. März in München ist inzwischen schon seit einigen Wochen vorbei und das Programm für die Konferenz inzwischen fertig. Wie immer kündigen wir euch die Speaker hier Stück für Stück an und füllen damit die Lücken, die ihr noch im Programm seht.

Im letzten Jahr hat Facebook die Möglichkeiten für das Marketing auf Instagram deutlich erweitert. Damit ist Instagram für Unternehmen zunehmend attraktiver geworden. Viele Unternehmen fragen sich aber: Auf welches der beiden Netzwerke sollte ich setzen? Ist Instagram für mich zielführender? Oder doch Facebook? Oder der Mix aus beidem? In seiner aktuellen Kampagne geht Magnus Hüttenberend von TUI diesen Fragen nach und wird einige Ergebnisse daraus auf der #AFBMC in seinem Talk „Facebook versus Instagram bei TUI – Effekte im Vergleich“ vorstellen. Wir haben ihn vorab interviewt, um euch einen kleinen Einblick in den Talk zu geben:

Hi Magnus, magst du dich einmal kurz vorstellen? 

Hallo Philipp. Ich kümmere mich seit 2015 bei der TUI Group um die digitale Kommunikation und leite in dieser Rolle auch das Social Media Team von TUI Deutschland. Zuvor konnte ich unter anderem bei Vodafone Social Media zwischen PR und Marketing vorantreiben. 

Wir freuen uns dich als Speaker zu haben, kannst du uns verraten, worum es in deinem Vortrag geht? 

Kanalstrategie ist ein riesiges Thema in vielen Marketing-Abteilungen. Wann ist der Tipping Point für einzelne Plattformen? Ist Instagram mächtiger oder effektiver als Facebook? Wir haben in unserer aktuellen Kampagne versucht, das herauszufinden. Noch läuft die Kampagne – aber zum Vortragszeitpunkt habe ich dann ein paar Ergebnisse im Gepäck.

Ihr setzt auf Facebook und Instagram als Reichweitenmedium, darfst du uns verraten, wie viele Personen ihr erreicht? 

Naja, pauschal ist das natürlich schwierig zu beantworten. In der deutschen Social Media Welt gibt es wohl gut 30 Millionen Nutzer. Wir erreichen davon ungefähr die Hälfte regelmäßig mit unseren Inhalten. Im Rahmen der Kampagne hatten wir natürlich eine spitzere Zielgruppe.

Wie kam es dazu das die beiden Social Networks eine so große Rolle einnehmen? 

Im Rahmen der Kampagne haben wir vor allem Brand Awareness und Consideration als Ziele gewählt. Auch aufgrund der Zielgruppe – junge Paare und Eltern – haben wir uns auf Facebook, Instagram aber auch Twitter und YouTube gestürzt.

Was ist denn deiner Meinung nach der „coolste“ Inhalt den ihr in der Kampagne postet? 

Oha. Cool? Ich liebe Cinemagraphen. Wenn sich in einem besonders schönen Strandfoto nur ein Palmenblatt im Wind wiegt, während der Rest still steht, ist das ein echter Eyecatcher.

Ganz unabhängig eurer Ergebnisse, was ist dein privater Favorit? Facebook, Instagram oder was ganz anderes? 

Das kommt natürlich ganz auf den Einsatzzweck an. Ich persönlich bin begeistert von Instagram und –ganz aktuell – Musical.ly. Netzwerke, die einen durch ihre strikten Formate herausfordern. Da kann man als Unternehmen oder auch privat sehr kreativ werden.

Das war es auch schon. Vielen Dank für deine Zeit. Wir freuen uns auf deinen Talk am 14. März in München!

Weitere Details zum Programm findet ihr hier. Bis Ende Januar sind noch die Early Bird Tickets für die Konferenz verfügbar. Bei Fragen wendet euch gerne an uns.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen