AllFacebook Marketing Conference #AFBMC in Berlin goes on!

AllFacebook Marketing Conference #AFBMC in Berlin goes on!


– Gastbeitrag von Johannes Lenz –

Pünktlich um 09.00 Uhr heute Morgen startete im Hotel Berlin die AllFacebook Marketing Conference 2014. Eröffnet wurde sie mit einer unterhaltsamen wie informativen Keynote von Simon Harlinghausen, Geschäftsführer von AKOM360. Simon (übrigens mein Chef), zeigte auf, inwiefern dem größten Social Network der Welt, Facebook, die Zukunft gehört und eben nicht Google. Speziell im Mobile-Bereich wäre Facebook Google künftig überlegen, gerade weil das Netzwerk “Reichweite, Tools & die Heimat der Nutzer” besitze.

Bilder von der Keynote

Quelle: Twitter-Suche zu Hashtag #AFBMC

Dies unterstreichen auch die 5 Key Take Aways, die er den Teilnehmern mit auf den Weg gab.

5 Key Take Aways

5 Key Take Aways von Simon Harlinghausen.

Tipp: Wer den Vortrag noch mal in Ruhe anschauen möchte, sollte auf den Slideshare Channel von allfacebook.de gehen. Dort werden im Übrigen, soweit es möglich ist, alle Vorträge online gestellt.

Facebook vor Ort mit Fokus Mittelstand

Natürlich war auch Facebook wieder vor Ort. Irgendwie schon cool, das so schreiben zu können. Freut mich einfach für die Organisatoren Fipsy und Jens, dass sie immer wieder Mitarbeiter des Netzwerkes als Speaker organisieren können. Heute war Arne Henne vor Ort, der darstellte, warum Facebook sich verstärkt dem Mittelstand annehmen wird.

Der SMB Program Manager EMEA von Facebook argumentierte, dass das Netzwerk inzwischen in Deutschland der “stärkste singuläre Marketing-Kanal ist, den es momentan in Deutschland gibt.” Ein klares Signal, dass auch KMU´s hier aktiv werden sollten. Schließlich hat Facebook neulich auch, wie Kollege Thomas Hutter berichtete, das regionale Targeting in Deutschland gestärkt, in dem man jetzt auch nach Bundesländern unterscheiden kann. Henne unterstrich am Ende auch auf Nachfrage, dass Facebook stark daran arbeitet, den “Kundenservice” zu stärken und auszubauen. Ich könnte mir hierbei eine Chat-Funktion vorstellen oder sogar auch eine Call-Center-Lösung, wobei das alles natürlich Spekulation ist. Aber: Facebook ist, und das zeigt die Entwicklung der Usability der Privatsphären-Einstellungen, darauf bedacht, die Nutzer und eben auch die kommerziellen Nutzer immer besser bei ihren Aktivitäten zu unterstützen. Es wurde klar, Facebook ist ein Marketing-Kanal und sieht sich auf Höhe mit anderen Medien wie TV oder Zeitungen. Im Laufe des Vormittags folgten weitere Vorträge, etwa Marketing an der rechtlich zulässigen Grenze. Tom Thaler, der alles, was er präsentierte, noch nie selbst gemacht hat und nur gehört hat, brachte die Teilnehmer mit seinem “Wiener Schmäh” zum Lachen und Schmunzeln. Mithilfe des Open Graphs geht Einiges auf Facebook, was allerdings nicht empfehlenswert ist für Unternehmen und Agenturen. “Man kann zwar nicht mehr die User-ID verwenden, aber über die E-Mail-Adressen funktioniert es immer noch.” Damit meint er das strukturierte Abgreifen von Nutzerdaten zur kommerziellen Nutzung. Mit Datenschutz hat das natürlich nichts zu tun und rechtlich ist ein solches Verhalten zweifelhaft. Für Tom ist die einzige Kennzahl, die relevant ist: Cost per Conversion. Interessant, dass er nach seinem Vortrag doch einigen Zulauf hatte … :)

Mein erstes Fazit des Vormittags: Ein ordentliches und abwechslungsreiches Warm-up, das am Nachmittag noch gesteigert werden soll, wenn ich mir die Themen so anschaue :)

Was die Diskussionsfreude der Teilnehmer anging, ist noch Luft nach oben, aber das wird mit Sicherheit heute Nachmittag anders. Meine Favoriten für den Nachmittag sind Jan Firsching zu Facebook Marketing Apps, das große Facebook-Rechtsupdate oder auch WhatsApp.

TIPP für Euch: Verfolgt die Conference auch via Twitter unter dem Hashtag #AFBMC.

Es bleibt spannend!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen