Überarbeitete Facebook Newsfeed Filter – Verbergen von Personen und Apps nun schwieriger. Verbergen von Pages nicht mehr möglich…

Überarbeitete Facebook Newsfeed Filter – Verbergen von Personen und Apps nun schwieriger. Verbergen von Pages nicht mehr möglich…


Der Dialog zum Verbergen von Inhalten hat sich verändert - viele Optionen sind nun hinter "Hide Post" verborgen.

Wie uns und einigen Lesern aufgefallen ist, hat Facebook an den Filtern im Newsfeed gearbeitet. Dabei wird nicht nur wir gestern berichtet an manchen Stellen ein Filter nach bestimmten Inhaltsarten getestet. Seit gestern wurde auch die Option zum Verbergen von Inhalten überarbeitet.

Zuvor konnten mit Klick auf das „X“ einzelne Beiträge verborgen werden, aber es wurden dort auch Optionen angeboten Personen, Apps und Pages ganz zu verbergen. Zusätzlich war es auch an dieser Stelle möglich eine Page oder einen Freund zu „unfrienden“ also „Alle Beiträge von XY verbergen“.

Facebook macht es jetzt nun ein Stück schwieriger: Es sind in diesem Dialog nicht mehr alle Optionen verfügbar. Erst nachdem der einzelne Beitrag verborgen wurde gibt es die weiteren Optionen um Pages oder Freunde zu „unfrienden“ oder auch Personen und Apps komplett zu verbergen. Klingt an und für sich nicht so spannend, wenn man allerdings genau hinschaut bemerkt man eines: Es ist hier nicht mehr möglich alle Beiträge von Pages zu verbergen. In der Konsequenz bedeutet dies, dass der Nutzer entweder nur diesen einen Beitrag verbirgt oder dann einfach direkt kein Fan mehr der Seite ist. Ein Zwischenmodus in der Art: „Coca Cola“ gefällt, aber ich möchte nichts von Coca Cola im Newsstream sehen, existiert für die Fans dann nicht mehr.

Wir finden dies zwar nun schon etwas komisch aber auch nicht all zu schlecht. Auch wenn viele Unternehmen nur nach möglichst vielen Fans dürsten, so dürften die Seitenbetreiber, die den Edgerank begriffen haben die Neuerung vielleicht gar nicht so schlimm sehen. Denn eigentlich ist es besser die 1.000 uninteressierten Menschen gar nicht auf der Seite zu haben, als 1.000 „Karteileichen“ komplett ohne Interaktion und Interesse auf der Seite mitzuziehen.

Wenn man sich die letzten Wochen anschaut, dann arbeitet Facebook derzeit doch sehr stark an dem eigenen Feed. Dazu trägt der neue Publisher genauso bei wie auch der neue Live-Ticker. Weitere aktuelle Test von Facebook hatten wir vor einem Monat zusammengefasst. 

Wir haben für euch mal alle Fälle durchgespielt: 

1. Verbergen von Facebook Pages

Früher war hier noch zu sehen: "Alle Beiträge von Threadless verbergen" und "Threadless gefällt mir nicht mehr"

Nach dem verbergen des Beitrags steht hier allerdings nur noch die Option "Threadless gefällt mir nicht mehr" bereit. Es ist nicht möglich alle Beiträge zu verbergen und Fan zu bleiben.

2. Verbergen von Freunden

Auch hier waren früher mehr Optionen verfügbar wie "Alle Beiträge von Philipp verbergen" oder "Philipp ist kein Freund mehr"

Die gleichen Optionen wie vor dem Update stehen nun hinter dem Klick bereit.

3. Verbergen von Anwendungen

Auch bei Posts aus Facebook Anwendungen heraus stehen hinter dem "X" nur die Optionen um den Beitrag zu verbergen oder den Beitrag zu melden

Alle andren Optionen sind hinter dem Verbergen des Beitrags versteckt. Hier können immer noch alle Posts aus einer gewissen Anwendung heraus verborgen werden.

Die spannende Frage die daraus erwächst: Werden wir jetzt häufiger Pages mit rückläufigen Fanzahlen sehen? Was denkt ihr?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 12 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    gashone

    Bzgl. der Seiten (nicht) verbergen bin ich etwas hin und her gerissen. Zum einen habt ihr recht, dass man lieber nur 100 Fans hat die sich für das interessieren, als 500 wovon 400 den Feed blockieren.
    Andererseits sieht man ja anhand der Impressionen wie viele (grob) mitlesen und ich für mein Teil „like“ eine Seite eher wenn sie 500 Fans hat, als wenn es eine mit nur 100 ist. Sprich meiner Meinung nach mehr Fans = mehr Fans
    Und wenn man nun auch die drin hat die es nicht interessiert besteht jedoch die Möglichkeit, dass von genau diesen 400 desinteressierten eine gewisse Anzahl dann doch etwas Interessantes liest.

  2. 3
    Rebecca

    Das ist mir gestern auch schon aufgefallen. Wegen der Umstellung habe ich nun einige Musiker oder Fernsehsendungen rausgenommen, weil ich nicht mit ständigen Meldungen überschüttet werden will. Die bisherige Möglichkeit, durch ein „Gefällt mir“ zum Ausdruck zu bringen, dass man etwas mag, fällt damit weg. Blöde, unnötige Änderung, wie ich finde.
    Mag sein, dass nicht jeder Fan aktiv auf den jeweiligen Pages mitliest, aber er identifiziert sich doch trotzdem mit dem Thema/Künstler/whatever – und das ist doch auch etwas. So werden den Pages jetzt sicher Leute verloren gehen.

  3. 4
    Micha

    Diese Änderung „Gefällt nicht“.

    Ich sehe das auch so wie du, Rebecca. Ich habe durchaus einige Seiten die ich like, ohne dass ich ständig News von denen haben will. Dabei handelt es sich vor allem um Bandpages. Ich möchte gerne zum Ausdruck bringen, dass ich bestimmte Musikgruppen mag, und wie du sagtest mich damit identifizieren.

    Mal sehen ob ich einige Pages nun disliken muss, weil wieder die ganzen News kommen.

    Der Vorteil ist natürlich, dass sich alle Seiteninhaber vielleicht mehr Gedanken über ihr Facebookmarketing machen müssen um nicht durch nichtssagende News Fans zu nerven.

  4. 5
    Rebecca

    @ Micha: Das stimmt natürlich. Vielleicht sickert es dann auch bei Bands, Künstlern und Unternehmen durch, dass sie nicht ständig Neuigkeiten schreiben können. Ich finde schon eine tägliche Nachricht pro Page zu viel. In der Summe macht das eine Masse aus, auf die ich einfach keine Lust habe.

  5. 6
    Christian | konzeptklar

    Die Änderung scheint mir sehr sinnvoll: Für Pages dürfte das ein weiterer Anreiz sein, wirklich durchdacht und geplant guten Content zu posten.

    Und auch aus User-Sicht scheint mir das sinnvoll. Ich fände es eher paradox, dass mit etwas „gefällt“, aber ich ansonsten nichts damit zu tun haben will – sprich: die Posts verberge. Dann ist in meinen Augen auch der Like hinfällig.

    Aber ich bin auch gespannt, ob und welche Auswirkungen das auf Interaktion und Fan-Anzahl haben wird…

  6. 7
    Andreas

    Also Seiten verberge ich eigentlich nicht… wo ist denn der Sinn eine Seite zu „liken“, wenn ich sie danach wieder aus dem Newsfeed schmeiße? Macht für mich keinen Sinn…. Beim Verbergen von Freunden macht es für mich schon mehr Sinn, da mich nicht interessiert ob die Katze von Julie süß ist oder nicht… Hier hat sich aber kaum etwas verändert… ich will den Beitrag rauskicken und das geht wie vorher… danach werde ich gefragt, ob ich sie ganz aus dem Newsfeed kicken will… Also passt doch alles…

    Für mich ist das keine negative Veränderung…

  7. 8
    Roger

    Naja aber ist das Liken von Pages nicht das Bekunden von Interessen? Ich habe sehr viele Interessen, push-mäsig Informationen erhaltzen will ich dennoch längst nicht von allen.

    Dazu kommen die ganzen Pages, welche einfach mal geliked wurden, weil der Name „cool“ war. Leute welche hunderte solche Likes getätigt haben können nun ungefiltert mit Werbung zugebombt werden.

  8. 9
    Rafal

    Man müsste sagen, dass die vorige Vorgehensweise falsch war – obwohl sie gut war – sie war: einfach, klar und sofort zugänglich(!)

    Haben DIE DA DRÜBEN ein Politikzentrum aufgebaut? Weil in der Politik ist’s ja auch immer so: ENTGEGEN DEM, WAS DER BÜRGER BRAUCHT

  9. 10
    Andreas

    Naja es ist halt eine Ansichtssache.. Ich nutze meinen Newsfeed um mich zu informieren. Quasi als eine Art RSS… Ich nutze Facebook eher weniger um mich darzustellen – also nicht mehr als ich unbedingt muss. Ich finde zwar St. Pauli auch cool, aber deswegen muss ich das nicht unbedingt auf FB zur Schau stellen (es sei denn ich würde auf die News abfahren)… Ansichtssache wie gesagt.

  10. 11
    Daniel

    Mit dieser Neuerung ist FB für mich sehr unkomfortabel geworden. Konsequenz ist, dass ich FB weniger nutze, seitdem ich den neuen Newsfeed habe.

  11. 12
    Manfred

    Facebook ändert viel zu oft etwas. Die alte Variante war einfach und klar. Ich vermute Facebook wird sich irgendwann für Pages bezahlen lassen und dann macht es auch Sinn das ausblenden zu unterbinden.

+ Hinterlasse einen Kommentar