Timeline für Pages: Was bedeutet das für Tabs?

Timeline für Pages: Was bedeutet das für Tabs?


Gastbeitrag von Mike Lieser

Da ist sie nun: Die Timeline für Facebook Pages. Lange Zeit wurde spekuliert wie und ob sie kommt. Nach dem Release der Timeline für User, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch Facebook Seiten mit der Timeline ausgestattet werden würden. Seit vergangenem Donnerstag kann nun jeder Seitenadministrator – mehr oder weniger überraschend – seine Seite SOFORT freischalten, wenn er möchte, oder aber bis zum 30.03. warten und sich mit der Preview begnügen. Generell lohnt es sich, vorab über einige Dinge nachzudenken und speziell Benutzer von individuellen (Welcome-)Tabs sollten unbedingt weiterlesen.

Eine allgemeine Einführung in die neue Timeline für Pages kann man sich direkt bei Facebook anschauen, ebenso den neuen Admin Guide für Seiten. Alle relevanten Themen zur neuen Timeline sind ansonsten hier zusammengefasst. Im Folgenden soll es nun konkret um die Weiterentwicklung bei den Tabs gehen und wie diese Entwicklungen unser Leben verändern werden :)

Eines möchten wir noch vorwegnehmen: Änderungen sind nicht immer gut, nicht immer schlecht. Sie bedeuten oft wenig Spaß, dafür umso mehr Arbeit. Man muss sich an sie gewöhnen, auch weil man voreingenommen ist, aber in der Regel dauert es nicht sehr lange bis man sich mit ihnen angefreundet hat. Facebook will in Kürze zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehören. Dementsprechend sollten wir annehmen, dass genügend Grips in die Sache gesteckt wurde, um uns/euch zufrieden zu stellen. Facebook Seiten sind ein kostenloses Produkt, aber direkt damit verbunden ist die wichtigste Einnahmequelle für Facebook: Werbeanzeigen.

Die Timeline für Seiten ist eine Weiterentwicklung der nun ca. 1,5 Jahre alten Version der Pages, wobei die iFrame Tabs erst vor einem Jahr (wieder-)eingeführt wurden. Generell ergeben sich durch das Update viele neue Möglichkeiten. Insgesamt ist Facebook jedenfalls konsistenter geworden – Timeline für User und Pages weisen nahezu keine Unterschiede auf.

Auflistung aller Änderungen bzgl. Tabs:

  • Breitere Tabs (neu: 810px, alt: 520px)
    Die neue Tab Ansicht ermöglicht Tabs in der Breite von 810px, statt wie bisher 520px Breite. Die Einstellung geschieht je App im Developer Bereich (“Page Tab Width” bei “Seitenreiter”). Es gibt als Tab App derzeit keine programmatische Möglichkeit serverseitig zu erkennen, ob die Page, in der sich der Tab befindet, eine Classic oder bereits eine Timeline Page ist, d.h. bis zur Umstellung aller Seiten am 30. März dürften die meisten Tab Apps allgemein das reduzierte 520px Layout nutzen, dann aber sinnvollerweise auf das Breite 810px Format umsteigen. Grund: 520px passen in 810px, umgekehrt wird’s allerdings “eng”. Apps, welche nur in einzelnen Seiten genutzt werden, können natürlich schneller umgestellt werden, da weniger Abhängigkeiten existieren.
  • Option “Welcome Tab” entfällt
    Diese Option wurde aus den Seiteneinstellungen gestrichen, sodass nun ALLE Benutzer ohne expliziten Aufruf eines Tabs direkt auf der Timeline der Seite landen.
  • Tab Icon Optik
    16x16px Tab Icons werden nicht mehr in der Standard Navigation unter dem Coverbild verwendet. Stattdessen werden 111x74px große Grafiken in der Tab Navigation dargestellt.
  • Tab Anzahl: 4/12
    Bisher waren mindestens 5 Custom Tabs direkt untereinander sichtbar im linken Menü sichtbar, nach einem Klick auf “mehr” aber unbegrenzt viele Tabs möglich. Die maximale Anzahl an Tabs liegt nun bei 12, inkl. Facebook Standard Apps (Fotos, Videos, Likes, …), wobei der “Fotos Tab” Pflicht ist und immer an erster Stelle steht. Danach kann beliebig getauscht, hinzugefügt oder entfernt werden.
  • Like Button Position
    Der Like Button befindet sich in der Tab Ansicht nun einheitlich rechts oben und ist somit nicht mehr direkt rechts neben dem Seitennamen zu finden. Außerdem wurde hier der Look des Like Buttons der “Umgebung” angepasst.
  • Tab Link Format
    Die folgenden Tab URL Formate existieren derzeit bei Facebook Seiten:
    Alter Link (lt. Navigation): http://www.facebook.com/Page?sk=app_123
    Neuer Link (lt. Navigation): http://www.facebook.com/Page/app_123
    Durch Facebook erstellter Link (weiterhin): http://www.facebook.com/Page?v=app_123
    Es ist davon auszugehen, dass Facebook die alten Links dauerhaft unterstützen wird, da speziell externe Verlinkungen in Websites und Blogs sonst unfreiwillig zu Deadlinks führen würden. Eine URL-Parameter Übergabe an die Applikation wie bei Canvas Apps funktioniert leider immer noch nicht, könnte aber noch kommen, um Tabs in Seiten quasi mit Canvas Apps technisch gleichzustellen. Derzeit bleibt also nur der Parameter app_data. Wenigstens zum Launch wollte Facebook hier sicher keine Änderung durchführen, da es zu Problemem hätte kommen können, je nach Tab App.
  • Graph API Anpassungen
    Page Tabs erhalten weiterhin den Signed Request als POST übermittelt. D.h. es ist wie bisher möglich in einem Seiten Tab festzustellen, ob der Benutzer z.B. Fan oder Admin der Seite ist, oder welche Sprache er eingestellt hat. Daran hat sich gar nichts geändert. Es wurde auch keine Information hinzugefügt, ob die Seite die Timeline nutzt, oder nicht. Daher musste Facebook hier rein technisch auch niemanden darauf vorbereiten. Änderungen an der API wird es lediglich an der Connection “Tabs” bei “Pages” geben, welche aber aktuell noch nicht dokumentiert sind. Wer also programmatisch Landing Tabs definiert oder die Reihenfolge der Tabs umstellt, sollte hier in Kürze Änderungen vornehmen. Das Auslesen von Tabs einer Seite funktioniert weiterhin, auch wenn hier einige interne Facebook Tab-Typen hinzu gekommen sind (Timeline, All Activity, Likes, Messages, Other). Die Installation von Tabs per Code sowie die Änderung der Tabnamen sind nicht betroffen!

 

Bewertung

Im folgenden versuchen wir die einzelnen Änderungen an Hand von Plus- und Minuspunkten etwas einzuordnen.

Vorteile:

  • Mehr Platz für Tabs, weniger Drumherum
    Die Tab Ansicht hat mehr Platz (810px Breite) und ist sehr auf den Tab reduziert. Der Tab ist von einem ca. 20px breitem, weißen Border umzogen; ca. 850px ist der komplette Bereich breit, wovon aber eben nur 810px genutzt werden können. Es können nun also mehr Inhalte untergebracht werden, oder die gleichen Inhalte imposanter visualisiert werden. Tipp: RedBull zeigt schon jetzt sehr eindrucksvoll, was mit den breiten Tabs alles möglich ist. Durch die Reduktion auf den Tab und die kleine Top Navigation lenkt weder eine linke Spalte (Profilbild, Tab Navigation, About Text, Statistiken, Page Likes, weitere Links), noch die rechte Spalte (Connections zu Freunden, Werbung, Übersetzungen, Facebook Seiten) vom eigentlichen Inhalt ab – DEM TAB selbst! Das dürfte die Conversions bei Kampagnen deutlich steigern, vor allem, wenn direkt auf den Tab gelinkt wird. Der User kann einfacher eingefangen werden und wird deutlich weniger schnell abgelenkt, da die Top Navigation nicht sehr vordergründig ist. Dass in dieser Ansicht das Coverbild fehlt ist auf der einen Seite schade, verhindert allerdings einen krassen Page Fold (welcher aktuell ziemlich identisch zum alten ist) und ebenso die Notwendigkeit, das Coverbild unabhängig vom Profilbild wirken zu lassen, was derzeit im Trend liegt. Aktuell werden allerdings teilweise neue 810 px Tabs nicht korrekt zentriert.
    +6 Punkte

  • Größere Tab Icons (Grafiken)
    Bisher konnten für einen Tab ausschließlich 16 x 16 Pixel Grafiken (Favicon Format) genutzt werden. Dies war immer etwas fummelig und hatte in der Regel eher wenig “Impact” beim User, da es eben nur 256 Pixel waren. Die neuen Tab Icons sind nun 111 x 74 Pixel groß, was 8.214 Pixeln entspricht. Das bedeutet 32x mehr Platz, als bei den alten Icons. Hierdurch kann nun also bereits im Tab Icon der Inhalt grafisch vermittelt werden, was die Klicks auf die Tabs eigentlich fördern sollte, die Tabs aber mindestens ansprechender darstellt. Per Default wird hier übrigens aktuell das 75 x 75px Icon aus der App angezeigt, sofern vorhanden. In den App Einstellungen kann auch derzeit nur ein 75 x 75 Icon bereitgestellt werden, die 111 x 74px Version kann nur in den Tab-Einstellungen der Page hochgeladen werden.
    +3 Punkte

  • Individuelle Tab Icons – ohne eigene App
    Die neuen großen Tab Icons (111 x 74px) können nun in den Tab Einstellungen der Seite durch den Seiten Administrator selbst definiert werden. Wer bisher eigene kleine Icons (16 x 16) nutzen wollte, musste dafür eine eigene Facebook App anlegen, was gerade beim ersten Mal nicht einfach ist und auch danach keinen Spaß bereitet. Jetzt kann man in wenigen Sekunden seine individuelle Tab Grafik bereitstellen. Das ist deutlich effizienter als zuvor! Einziger Wehrmutstropfen: Die 16 x 16 Icons – die nach wie vor bestehen und sichtbar sind – können weiterhin nicht selbst editiert werden. Hierzu ist also weiterhin eine eigene Facebook App erforderlich. Durch die geringere Präsenz der kleinen Icons (“Mehr Ansicht”, “Dropdown Navigation”) stört dies aber nicht so stark wie bisher.
    +3 Punkte

  • Kein Unlike mehr möglich (in Tab Ansicht)
    Dieser Punkt ist aus Sicht der Seitenbetreiber tendenziell positiv. Wer jedoch nur echte Fans möchte, dem wird diese Änderung ziemlich egal sein. Aus Userperspektive ist es jedenfalls ein Rückschritt. In der Tab Ansicht gibt es durch das reduzierte Layout jedenfalls keinen Link “gefällt mir nicht mehr”. Auch nach einem Klick auf den aktuellen Like Button bietet dieser nicht die Möglichkeit die Seite wieder zu “unliken”, wie es der Standard Like Button ermöglicht. Der User müsste also zuerst “zurück” zur Timeline und dort dann das Zahnrad neben “Nachrichten” betätigen, um den entsprechenden Link zu finden. Speziell am Anfang dürfte diese Veränderung viele User überfordern und zu “Zwangsfans” machen. Unsere tägliche Unlike-Quote liegt derzeit bei 4,5 bis 6%. Wir sind gespannt, wie sich diese Quote in Kürze nach unten entwickelt :) Hier schließt sich natürlich die Diskussion an “Was bringt ein Fan, der keiner ist?”. Kurze Antwort: Nix, außer Fragen auf der Pinnwand im Stile von “Wieso sehe ich eure Statusmeldungen?”.
    +1 Punkt

Vorteile: +13 Punkte

 

Nachteile:

  • KEINE Option für Landing/Default Tab
    OK, das tut jetzt kurz weh! Die Funktion gibt es Stand heute nicht mehr. Wenn sich die Community fleißig genug beschwert, könnte es hier unserer Meinung nach jedoch zu einem Revival kommen. Wir halten dies dennoch erst mal für eher unwahrscheinlich, da die Tabs doch sehr isoliert sind und die eigentliche Seite damit beim Erstbesuch kaum sichtbar wäre. Konzeptionell ist hier also tatsächlich kein Welcome Tab mehr vorgesehen. Da müssten die Beschwerden weltweit schon massiv ausfallen. Aktuell ist jedenfalls nach einem Update zur Timeline keine Möglichkeit mehr vorhanden, einen Tab als Landing Tab zu definieren. Einziger Vorteil hierbei: Die Funktion hat in der Vergangenheit häufig Verwirrung gestiftet, da 1.) Seitenadministratoren hiervon ausgeschlossen waren, 2.) dies nur für Nicht-Fans galt und 3.) bestimmten Facebook Seiten diese Funktion nicht zur Verfügung stand. Nun gibt es also einheitlich für alle User die Timeline als “Startseite” einer Facebook Page, was auch nicht schlecht ist, da man als User weiß, was man bekommt – die Timeline! Bisher hat der versierte Facebook Surfer eine Fan Gating Grafik erwartet mit dem Hinweis “Bitte Fan werden, um viele tolle Sachen zu erhalten”. Nun erwartet ihn tatsächlich “Inhalt”. Der Content der Seite, also vor allem die Redaktion, rückt hiermit deutlich in den Vordergrund. Content ist also mal wieder King. Interessant werden jedenfalls die ersten Analysen zu Fan Conversions über die Timeline. Als Alternative zur Willkommensgrafik steht hier nun natürlich das Top Coverbild zur Verfügung (851 x 315px), welches mit einer etwa 20% reduzierten Fläche im Vergleich zu einem bisherigen Standard Welcome Bild immer noch sehr mächtig ist – wenn auch ohne Interaktion oder Fan Gating Möglichkeit und einigen strikten Einschränkungen. Außerdem kann natürlich weiterhin direkt auf einen Tab gelinkt und die Einschränkung so minimiert werden, z.B. in Timeline Posts, in Emails oder vor allem durch Facebook Ads(!). Hier schließt sich der Kreis; Facebook hat Nachholbedarf – bzgl. Umsatz! Beschweren darf man sich allerdings nicht: Irgendwie müssen die Rechenzentren für knapp eine Milliarde User ja bezahlt werden (1/7 der Menschheit).
    -4 Punkte
  • Weniger Drumherum, mehr Platz für Tabs
    Vor- und Nachteil zugleich. Der Tab selbst kommt ohne Frage besser zur Geltung, aber die starke Verbundenheit mit der Marke, also die direkte Beziehung zum Betreiber/Hersteller des Tabs, geht damit leider zurück. Wie sehr dies stört ist eher individuell abhängig, aber der ein oder andere wird dies mit Sicherheit nicht begrüßen.
    -2 Punkte
  • Tab Navigation
    Innerhalb der Tab Ansicht ist die Tab Navigation als “Custom Dropdown” sicher nicht sehr präsent und zusätzlich auch nicht gerade benutzerfreundlich. Wer also einmal auf einem Tab ist, dürfte, im Vergleich zu vorher, seltener den Weg woanders hin finden. Von daher ist die neue Tab Navigation sicherlich auch unterschiedlich zu bewerten, unserer Meinung nach aber tendenziell eher negativ; wenngleich wir hier keinen besseren Vorschlag hätten, unter Berücksichtigung des aktuellen Layouts.
    -1 Punkt
  • Tab Administration umständlicher
    Das Entfernen von Tabs bzw. deren Umsortierung ist nun weniger handlich geworden, ist aber reine Administratorsache und daher nicht weiter tragisch. Das Ersetzen von intuitiver Drag & Drop Funktionalität durch ein umständliches “Ersetze mit Position X”-Menüs, zeugt allerdings eher von Rückschritt, als von Modernisierung. Hier wird uns sicher die ein oder andere Supportanfrage mehr erreichen als zuvor :) Eine Nachbesserung durch Facebook ist hier aber nicht auszuschließen. Auch bei den alten Pages wurde an dieser Stelle mehrfach optimiert.
    -1 Punkt
  • Kein Reload nach Like Klick
    Der Like Button oberhalb des Tabs löst aktuell nach einem Klick keinen Reload der Seite aus, sodass das klassische Fan Gating derzeit nicht funktioniert. Das ist allerdings nur ein temporärer Facebook Bug, so stellt es sich jedenfalls aktuell dar. Ein manueller Workaround wird hier beschrieben, alternativ bietet z.B. der Hike Tab Builder diese Option an, ohne spezielle Kenntnisse vorauszusetzen.
    +-0 Punkte (Bug)
  • Max. 12 Tabs
    Für manche mag dies einen Nachteil darstellen, für die meisten jedoch irrelevant sein. Wer es nicht schafft, Inhalte für seine Facebook Gemeinde in 12 Tabs unterzubringen, der macht vermutlich ohnehin etwas falsch. Der normale User dürfte mit den 4-6 sichtbaren Tabs bereits gut angesprochen und informiert werden können. Weniger ist mehr!
    +-0 Punkte

  • Impressum
    Die Möglichkeiten für ein Impressum sind wohl erst mal wieder gesunken. Da dies jedoch ohnehin nur “Pflicht” ist und nichts mit Marketing/Kommunikation zu tun hat, muss dieses Problem (was quasi nur in Deutschland existiert) unserer Meinung nach langfristig anders gelöst werden, z.B. mit einem Link am unteren Ende der Seite. Jedenfalls ist ein Impressum Stand heute nicht mehr sichtbar, es sei denn man setzt es in die Starting 4 Tabs. Die 3 freien Plätze dort kann man aber sicher anders füllen :)
    +-0 Punkte

Nachteile: -8 Punkte

Ergebnis: +5 Punkte

In Summe sind die Änderungen also für Tabs durchaus als positiv zu bewerten, sodass wir von einem gelungenen Facebook Update sprechen können. Darüber hinaus haben wir hier natürlich in diesem Artikel nicht die weiteren Vorteile der Timeline selbst aufgelistet, da dies schon vielfach diskutiert wurde (und immernoch wird).

Checkliste für Seiten-Inhaber:

  • große Version der Tab Icons erstellen (111 x 74px)
  • Tab Inhalte für 810px Breite vorbereiten
  • Wer Fan Gating im Tab nutzt: Evtl. auf Fix bzgl. Reload Klick warten
  • Wer Welcome Tabs nutzt: Timeline als “Willkommensseite vorbereiten”, bestehende Welcome Tabs anpassen/entfernen
  • Abhängigkeiten zum bestehenden Konstrukt ermitteln (z.B. Click Flows) => Änderungen einleiten
  • Social Media Team schulen
  • Laufende Tabs/Ads/Kampagnen analysieren und mit Bedacht migrieren
  • Design Abteilung neu briefen: 810px Breite (Like Button an anderer Stelle, falls man weiterhin mit einem Pfeil darauf zeigen möchte)

Fazit

Vor allem durch die Vergrößerung der Tabs dürften bisher durchgeführte Kampagnen in Canvas Apps (apps.facebook.com/appname) noch seltener werden und direkt mit der Seite verknüpft werden, sofern eine solche Verbindung existiert. 520 Pixel Breite waren hier immer sehr dürftig, 810 Pixel hingegen sollten in 99% der Fälle ausreichen, um alle wichtigen Inhalte rüberzubringen. Da passt ja fast schon eine durchschnittliche Webseite hinein. Es bietet sich also an, einen der kostbaren Start Tabs für seine Website zu reservieren, wenn man sonst keine innovative Idee hat, oder keinen Inhalt :) Welcome Tabs mit Fan Gating und somit auch viral wachsende Seiten, welche diesen Effekt ausnutzen, sollten wohl seltener werden, da diesen durch den fehlenden Welcome Tab der Drive genommen wird. Viele dieser Seiten werden aber nicht professionell betrieben und sind nur auf Fan Jagd, u.a. um Hoax Meldungen zu verbreiten. Auch spontan gelaunchten, politisch motivierten Seiten dürfte es schwerer fallen, schnell an Reichweite (Likes) zu gelangen. Die Qualität bei Facebook dürfte hingegen deutlich steigen. Tabs sind jedenfalls weiterhin vorhanden und bieten nun mehr Möglichkeiten – der User muss sie an der neuen Position nur als solche wieder erkennen.

Wie geht’s euch mit der Timeline für Unternehmen bisher? Sind eure “Tab Pläne” oder Kampagnen dadurch gestorben? Welche Vor- oder Nachteile seht ihr noch oder anders als wir? Wie sieht eure “Starting 4” der Tabs aus?

Über den Autor 

Mike Lieser ist Co-Founder und CTO bei Hike Social Apps. Hike ist ein etabliertes Startup aus Köln, welches Standard Apps für Facebook Seiten entwickelt, die international genutzt werden. Mit über 100.000 Fans und einer TOP 15 Platzierung im weltweiten Facebook Developer Ranking sind Hike Apps als Free, Pro & Agency Version in über 50.000 Facebook Seiten in Benutzung.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 3 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar