So funktioniert der neue Open Graph für Entwickler

So funktioniert der neue Open Graph für Entwickler


– Gastbeitrag von Stephan Alber –

Das neue „Open Graph“ Grundkonzept

Die einzige Möglichkeit mit Objekten in Verbindung zu treten war bisher der Like Button. Ein klassisches Beispiel hierfür wäre die Anwendung „Miles per Answer“ vom australischen Tourismus Verband (http://apps.facebook.com/australien/). Die Nutzer haben hier die Möglichkeit ein Antwort zu „liken“, um ihre Zustimmung oder Interesse zu bekunden. Beispiel Link: http://apps.facebook.com/australien/q/australien-nach-perth-reise-auto-bus-und-rumreisen-w0m/1/5976
Nun hat Facebook zwei neue Elemente erstellt: „Aktionen“ und „Objekte“. Das System erinnert schnell an den Englisch unterricht: Subjekt-Verb-Objekt. Mit den Aktionen lassen sich Tätigkeiten, ein Geschehen oder ein Zustand beschreiben. Dies ergibt die Möglichkeit hochgradig soziale Aktionen in das Nutzerprofil einzubinden – wenn man den Vergleich zieht, dass man bisher lediglich Dinge „liken“ konnte. Die zweite Komponente sind die Objekte mit der Nutzer interagieren kann.
Ein einfaches Beispiel: Stephan backt (Verb) einen Kuchen (Objekt).
Der erste Schritt bei der Entwicklung einer neuen Anwendung ist somit die Definition von Aktionen und Objekten.

Aktionen definieren

Zunächst wird ein Titel für die Aktion festgelegt, sowie mit welchen Objekten die Aktion kombiniert werden kann (sofern die Objekte nicht bereits angelegt wurden, muss/kann dieser Schritt später durchgeführt werden). Es stehen sowohl die selbst erstellen Objekte als auch öffentliche Objekte (von anderen Anwendungen) zur Verfügung. Zu Beginn haben wir bereits auf die Verbundenheit zur Sprachtypologie hingewiesen, dies spielt hier eine große Rolle. So müssen für die Aktion verschiedene Übersetzungen für Plural und Singular sowie Gegenwart und Vergangenheit festgelegt werden.
Zudem ist es möglich einen Bezug zur App herzustellen. Beispiel: „Stephan backt einen Kuchen in der Backstube (Anwendungsname)“. Eine Aktion kann jedoch auch ohne Anwendungsbezug verwendet werden. Folgende Typen sind im Moment verfügbar: „kein Bezug“, at, in, on, using, via & with.
Zum Plural: Wenn mehrere Personen die selbe Aktion durchführen, kann diese Handlung zu einer Gruppe zusammengefasst werden. Beispiel: „Stephan und Philipp backen einen Kucken“
Innerhalb des Meldung auf der Pinnwand wird die Textkonstruktion über ein „Attachment“ erweitert. Die kann entweder ein „Item“ sein (Kuchen, Bild eines Kuchens) oder ein Zahlenwert. Beispiel: „Stephan ist 50km mit dem Fahrrad gefahren“.
Doch hier sind wir noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Es können noch jede Menge weitere Eigenschaften der Aktion festgelegt werden. So können zeitliche Beschränkungen festgelegt werden. Die ist beispielsweise bei einer periodischen Rangliste sinnvoll. Ebenso kann ein Bezug zum Ort (einem Facebook „Place“) oder Personen (Vgl. Tagging in Bildern) hergestellt werden. Neben weiteren Eigenschaften auf die wir hier nicht weiter eingehen möchten, können eigene Eigenschaften definiert werden. Denkbar Szenarien hierfür wären Distanzen, Höhen oder im Rahmen eines Punktesystem: „Stephan hat einen Super-Badge (50 Punkte) freigeschalten“

Objekt-Eigeschaften definieren

Die Objekte fallen weniger umfangreich aus. Grundlegend besteht ein Objekt lediglich aus einem Titel (Beispiele: Kucken, Ball, …), in der Praxis sollten jedoch Bilder sowie eine Beschreibung hinzugefügt werden. Wie bei den Aktionen müssen für Objekte Singular und Plural definiert werden. Ein Objekt kann mit Media Inhalten aufgewertet werden, dazu gehören – neben den bereits erwähnten Bildern – Video und Audio Dateien. Wie bei den Aktionen können benutzerdefinierte Werte hinzugefügt werden (Autor, Abmessungen, …).
Hier sollte auch die Möglichkeit bestehen, andere Objekte als Eigenschaften zu definieren.
Beispiel: Objekt 1 – Mannschaft, Objekt 2 – Spieler > Mannschaft ABC besitzt die Spieler 1, 2, & 3.

Objekte beschreiben

Neben der Festlegung der Objekteigenschaften muss es für jedes Objekt eine Seite innerhalb der Website/Anwendung geben auf der das Objekt dargestellt wird. Auf dieser Seite werden die Werte der zuvor definierten Objekteigenschaften festgelegt.
Beispiel siehe Screenshot:

Mit Aktionen und Objekte arbeiten

Bei der Anwendungsentwicklung wird mit dem bereits bekannten Open Graph Protokoll gearbeitet. Analog zur Beispiel-Beziehung „Benutzer <> Alben“ (/me/albums) wird eine Beziehung vom Nutzer zur Anwendung und den Aktionen hergestellt.
Um eine neue Handlung herzustellen wird also beispielsweise die og-URL „/me/meineanwendung:backen“ aufgerufen (per POST). Zudem wird als Parameter das entsprechende Objekt, sowie die URL über die die Objekt-Informationen abgerufen werden können, angegeben: „/me/meineanwendung:backen?kuchen=http://www.example.com/kaesekuchen.php“
Ablauf-Skizze:

Die erstellte Aktion erscheint in verschiedenen Ansichten, im Moment ist dies der News-Feed sowie der bei der F8 vorgestellte „Ticker“ über der Chat Leiste. Im Ticker erscheint nur die minimale Textaktion, im News-Feed vollständig illustriert mit Bildern und Links. Verlinkt werden die Medieninhalte und Titel mit der Objekt URL, die wir beim Erstellen der „Aktion-Objekt“ Handlung mitgesendet hatten.
Screenshot:

Zum Abschluss „Zusammenfassungen“ und „Berichte“ in der Timeline

Im neuen Profil des Nutzers werden die News-Feed Einträge einer Anwendung zusammengefasst und in Boxen dargestellt („Aggreations“) und erhalten somit ihren Platz in der neuen „Timline“. In den Anwendungseinstellungen kann festgelegt werden welche Objekte und Aktionen als Zusammenfassung dargestellt werden, sowie in welcher Form diese angezeigt werden sollen (Liste, Tabelle, Galerie, …). Möchte man nur bestimmte Objekte in den Zusammenfassungen anzeigen, so können Filter angelegt werden. Die Filter bieten unterschiedliche Operanten (größer, kleiner, gleich, …). Beispiel: Die Eigenschaft Objekthöhe muss größer als 100 Meter sein.
Admin:

Wenn unterschiedliche Zusammenfassungen generiert werden, werden diese in sogenannten „Berichten“ erfasst. Weitere Informationen zu dieser Darstellungsform werden wir demnächst noch nachliefern.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Veröffentlichung 23. September 2011

Es gibt 7 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    A_B

    Toller Artikel – bin gespannt was uns da in den nächsten Monaten an Anwendungen begegnen wird!
    Wäre das nicht eine Idee für eine Rubrik bei allfacebook.de? Best practise Beispiele der Einsetzung des neuen Open Graph?

  2. 3
    Stefan

    Vielleicht ist das etwas 2008, aber ich fänd ein Feature „Druckversion“ ganz geil. Ich zumindest hab immer Schmuh, wenn ich Artikel direkt aus dem Browser drucke.

+ Hinterlasse einen Kommentar