Like it?
Share it!

Seit dieser Woche ist es offiziell: Die neue Graph Search wird für alle Nutzer verfügbar, die Facebook in US-Englisch nutzen. Höchste Zeit noch mal über die eigenen Privatsphäreeinstellungen einen Blick zu werfen. Durch die neue Suche von Facebook werden grundsätzlich keine neuen Informationen zugänglich gemacht und alle Einstellungen bleiben erhalten, ABER über die Graph Search wird der Zugriff einfacher und es werden neue Verknüpfungen möglich. 

Beispiele für die negative Nutzung der Graph Search gibt es zur Genüge. So ermöglicht die Suche beispielsweise eine Abfrage nach allen weiblichen Singles in München, die gerne Vodka trinken. Man erhält dann diese personalisierte Ausgabe:

10.07.13_23_07-Bildschirmkopie

Wie gesagt sieht man hier nur Informationen, die man zuvor auch sehen durfte, denn all diese Angaben haben diese Nutzerinnen öffentlich gemacht, aber die Angaben sind nun eben einfacher zugänglich und kombinierbar.

Aber was tun? Wie “schützt” man seinen Account vor der neuen Facebook Suche? 

Über die eigenen Profilangaben und die Privatsphäre-Einstellungen kann man sehr schnell die passenden Hebel umlegen. Dabei müsst ihr beachten:

  • Seid auf Facebook selektiv mit euren Freunden, und gebt eure Informationen nur für Freunde frei.
  • Schaut in den Privatsphäre Einstellungen, damit auch alte Informationen nur für Freunde sichtbar sind.
  • Geht eure Likes durch und löscht alles, was ihr dort nicht mehr gerne seht.
  • Schaut im Aktivitätenprotokoll, wer welche Aktivitäten der Vergangenheit sehen kann.

Um jetzt hier nicht weiter ins Detail gehen zu müssen, empfehlen wir euch an dieser Stelle allerdings unseren passenen Beitrag aus dem Februar 2013. Dort beschreiben wir noch mal im Detail, was ihr beachten müsst und wie ihr die Einstellungen vornehmt:

Weiter Informationen zur neuen Facebook Suche findet ihr in diesen Beiträgen:


1 Kommentar;

Diskutiere mit uns!