Jetzt schon vorbereiten – Änderungen für Facebook Pages


Der Donnerstag Abend hat es gezeigt: Facebook Pages stehen gravierende Änderungen ins Haus. Als Page Admin ist es deshalb wichtig sich hierauf bereits vorzubereiten. Im Detail geht es dabei um Folgendes:

  • Tabs als Navigationselemente fallen in Zukunft weg. Die Unterseiten wandern in ein Menü auf der linken Seite.
  • Durch diese neue Anordnung sollte das Profilbild nicht mehr auf Maximalhöhe ausgelegt werden, da das Menü sonst “unter den Knick” rutscht.
  • Profilbilder dürfen nur noch 180 Pixel breit angezeigt. Facebook skaliert größere Bilder automatisch.
  • Die Anwendung StaticFBML wird wohl mit ihrem nicht besonders attraktiven Icon im Menü auftauchen.
  • Die Kurzinfo direkt unter dem Profilbild wird wegfallen. Diese Infos müssen unter Umständen im Profilbild mit untergebracht werden.
  • Die Schriftgröße der Statusmitteilungen ändert sich wie bereits im persönlichen Profil und auf der Startseite zu sehen auch auf der Fanpage.
  • Noch nicht ganz klar ist, ob es auch in Zukunft für alle Pages die Möglichkeit einer Wahl der Startseite für Nicht-Fans gibt. Zumindest bei Places ist dies derzeit nicht mehr möglich.
  • Zudem soll es möglich werden die Inhalte für die Unterseiten per iFrame zu laden. Hier bleibt besonders abzuwarten, wie Facebook mit Javascript in diesen iFrames umgehen wird.

Wer sich schon einmal auf das neue Design einstimmen möchte, kann sich Fanpages anschauen, die mit Places zusammengeführt wurden. Ein Beispiel ist hier Walthers Fruchtsäfte.

Was haltet ihr von diesen Veränderungen? Nur ein Redesign oder ein Schritt in die richtige Richtung?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 20. Dezember 2010

Es gibt 30 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 5
    Alex

    Ich würde mich über die Möglichkeit “direct messages” an die Seitenmitglieder zu versenden freuen. Und das via Email. Das werden wir aber sicherlich nicht so schnell bekommen.

    Ansonsten finde ich, dass die Tabs als Navigation verschinden von Nachteil für die Seitenbetreiber.
    Das Layout könnten sie doch so lassen, verstehe die Umstellung des Layouts nicht. So wie es aussieht werden die Interessen der User soweit zurückgeschoben dass Facebook mehr seine Werbung präsentieren kann!

    Aber was solls – wir die wo den Traffic mitbestimmen durch den Aufwand den wir in die Seiten stecken müssen “kuschen” und das tun was “Big Brother Facebook” will.

    Ich bin für ein Open-Source-Facebook – wir sehen ja wohin uns das geführt hat zB bei Linux und dem Internet!

  2. 10
    Michael

    Was mir gar nicht gefällt, ist, dass, zumindest habe ich das bei dem “Test” am DO gemerkt, dass die Pinnwand nur noch Beiträge der Fans zeigte, die des Admins waren weg und es gab nirgends eine Einstellung, dass nur die Adminbeiträge auf der Haupt”wall” erscheinen und die Fans “nebenan” wie bisher ja auch.

    Wenn FB so weiter macht, lohnt es sich bald gar nicht mehr, überhaupt eine Fanpage zu eröffnen. Vielleicht will ja FB gerade alle Fb-Seitenbetreiber vergraulen… verkehrte Welt.

  3. 14
    Michael

    übrigens… ist Euch aufgefallen, dass man über die Melden Funktion User nicht mehr sperren kann als Admin? Eine absolute Frechheit in meinen Augen von FB den Admins dieses – letzte! – Recht zur Eindämmung von Trollen zu nehmen. Ich habe eine Fanseite von über 100.000 Usern und meine Admins und ich waren auf diese Funktion mehr als angewiesen. :-/

  4. 15
    Social-Media News im Überblick | Tourismusbesprechungsraum

    […] Facebook hatte letzte Woche aus versehen das neue Layout der Facebook Fanseiten online geschaltet und man konnte erahnen wo es mit diesen seiten hingehen wird. Fanseiten werden in Zukunft so aussehen, wie die Seite “Walthers Säfte” Der Blog Facebook-Marketing fast schon einmal zusammen, was man bei den neuen Seiten beachten sollte bzw. welche Veränderungen es geben wird: Änderungen bei Facebook Fanseiten […]

  5. 16
    Jo Schneider

    Wenn durch die Verlegung der Navi in die linke Marginalie im Hauptinhaltsbereich mehr Platz für selbst produzierten Content zur Verfügung steht, wird das m.E.n. mehr Platz für eigene Gestaltung lassen. Wir werden sehen. Kurz-Info weg von Startseite bedeutet mehr Eigenverantwortung des Seitenbetreibers und insgesamt mehr Spaltung in gute und schlechte Seiten => Mehr Arbeit für Berater, Konzepter und Programmierer.

  6. 17
    gudrun

    ja weiss man schon ab wann die änderungen online sein werden? wäre schon sehr interessant wenn man dzt. eine landingpage designt und umsetzen möchte! ;)

  7. 19
    Thomas

    Ich kann mir zur Zeit schwer vorstellen, dass Tabs bei Pages wegfallen. Gerade das Einstellen können eines Starttabs mit einer entsprechenden Aktion, die Besucher zu Fans konvertiert, ist z.Zt. das Mittel der Wahl um eine Facebook Präsenz zu starten.

  8. 21
    Henning Groß

    Insbesondere der Wegfall der Beschreibung unter dem Profilbild ist sehr, sehr unglücklich. Gerade wenn man die Facebokseite als Social-Plattform für ein Unternehmen nutzt, ist die einfache Rückführung der Besucher auf die eigene Domain wichtig.

    Zukünftig werden weniger Nutzer auf Links in den Beschreibungen klicken – und nicht mehr auf der Unternehmensdomain landen.

    Damit werden sich evtl. – besonders kleine Unternehmen – die Frage stellen, ob die Investition in Werbeanzeigen noch in der vollen Höhe bestehen bleiben sollen. Da schneidet sich FB in Bezug auf die Einnahmen durch Werbung etwas ins Fleisch. Aber ich denke, FB interessiert das nicht.

    Mich aber schon :-)

  9. 22
    Vincent Schröder

    Grundsätzlich nicht schlecht das Layout langsam an die Standardprofile anzupassen. Jedoch sollte man sich auch Gedanken machen, ob man damit die User nicht auch verwirrt, da es noch schwerer wird ein Profil von einer Unternehmensseite zu unterscheiden.

    Ich denke, dass die “Tabs” (die ja dann keine mehr sein werden) in der linken Navigation ziemlich untergehen werden – schade. Und eine ganz großer Verlust würde es sein, wenn es keine Möglichkeit mehr geben würde eine Startseite für Nicht-Fans zu definieren. Dann kann man sich die individuelle Gestaltung von Fanpages bald ganz sparen.

    Es ist schade, dass man wohl noch weniger Platz für eine freien Gestaltung der Seite bekommen wird. Das fängt bei der Breite des Profilbildes an und endet bei der Abwägung, ob man das Bild nun in voller Höhe nutzt oder mehr Aufmerksamkeit auf die neue linke Navigation legt.

    Das Info-Feld für einen kleinen Einführungstext auf der Startseite wegzunehmen finde ich auch nicht gut.

    Man wird (muss) sich an alles gewöhnen. Aber auf den ersten Blick finde ich die Änderungen eher weniger gut.

    Einziger Vorteil: Mehr Konsistenz in der Nutzerführung. Und ich denke mal, das ist auch der Hauptgrund für Facebook.

    Ich denke die Walthers Säfte Seite gibt uns eine gute Vorschau, wie die neuen Unternehmensseiten in Zukunft aussehen werden: http://www.facebook.com/saftfreunde

    Es heißt mal wieder: Schicksal fügen und abwarten, was Facebook zu Verkünden hat.

    Beste Grüße,
    Vincent Schröder

    Webteilchen – Social Media & Webdesign
    http://facebook.com/webteilchen
    http://webteilchen.de

  10. 24
    Vincent Schröder

    Grundsätzlich nicht schlecht das Layout langsam an die Standardprofile anzupassen. Jedoch sollte man sich auch Gedanken machen, ob man damit die User nicht auch verwirrt, da es noch schwerer wird ein Profil von einer Unternehmensseite zu unterscheiden.

    Ich denke, dass die “Tabs” (die ja dann keine mehr sein werden) in der linken Navigation ziemlich untergehen werden – schade. Und eine ganz großer Verlust würde es sein, wenn es keine Möglichkeit mehr geben würde eine Startseite für Nicht-Fans zu definieren. Dann kann man sich die individuelle Gestaltung von Fanpages bald ganz sparen.

    Es ist schade, dass man wohl noch weniger Platz für eine freien Gestaltung der Seite bekommen wird. Das fängt bei der Breite des Profilbildes an und endet bei der Abwägung, ob man das Bild nun in voller Höhe nutzt oder mehr Aufmerksamkeit auf die neue linke Navigation legt.

    Das Info-Feld für einen kleinen Einführungstext auf der Startseite wegzunehmen finde ich auch nicht gut.

    Man wird (muss) sich an alles gewöhnen. Aber auf den ersten Blick finde ich die Änderungen eher weniger gut.

    Einziger Vorteil: Mehr Konsistenz in der Nutzerführung. Und ich denke mal, das ist auch der Hauptgrund für Facebook.

    Ich denke die Walthers Säfte Seite gibt uns eine gute Vorschau, wie die neuen Unternehmensseiten in Zukunft aussehen werden: http://www.facebook.com/saftfreunde

    Es heißt mal wieder: Schicksal fügen und abwarten, was Facebook zu Verkünden hat.

    Beste Grüße,
    Vincent Schröder

    Webteilchen – Social Media & Webdesign
    http://facebook.com/webteilchen

  11. 26
    Alex

    Ich bin für eine Möglichkeit, in Zukkunft Facebook-Seiten als ABO gegen Gebühr zu realisieren.
    Wenn ich denke wieviele Seitenbetreiber, die für ein Butterbrot die Datenkuh Facebook füttern, gibt mir das zu denken.

    Hauptsache Facebook schaut auf seine Geldbörse. Die sollen mal nützliches einführen damit es bessere Möglichkeiten gibt FB-Seiten zu Monetisieren.

    Mit einem solchigen upate wäre uns sicher besser geholfen und die Qualität des Contents würde steigen bzw. an Wertigkeit Gewinnen.

    Was sagt ihr dazu?

  12. 29
    Ruthard Wolf

    Eben ausprobiert: Startseite für Nochnichtfans festlegen geht immer noch, aber die Seiten werden schmaler – nur noch 500 statt 520 Pixel. Das heißt bis 1.3. 30 Seiten umstricken. Begeisterung geht anders. Danke, Suckerbörg :-((

+ Hinterlasse einen Kommentar