Facebook testet Ads mit „action optimiced CPM“ – Anzeigen werden nur an Nutzer ausgeliefert die wahrscheinlich auch klicken.

Facebook testet Ads mit „action optimiced CPM“ – Anzeigen werden nur an Nutzer ausgeliefert die wahrscheinlich auch klicken.


Die Kollegen von 247GRAD haben uns gerade einen interessanten Screenshot zukommen lassen:

Action Optimized CPM

Action Optimized CPM

Was man hier sieht ist ein Ausschnitt aus dem Self-Service Anzeigentool von Facebook. Genauer gesagt handelt es sich um die Zahloptionen am Ende des Self Service Tools. Dort stehen normalerweise zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • CPM -Der Werber zahlt X Cent für tausend Kontakte. Als Kontakt gilt dabei eine Einblendung der Anzeige unabhängig davon ob diese wahrgenommen wird oder nicht. In Deutschland ist diese Form auch als TKP (Tausender Kontakt Preis) bekannt.
  • CPC – Der Werber zahlt für jeden Klick auf die Anzeige einen Betrag x. Dieser liegt in der Regel höher als der CPM.

In der Regel testet und optimiert man eine Anzeige zuerst im CPC (klickt während der Laufzeit keiner, entstehen auch keine Kosten) und wechselt bei entsprechender Klickrate dann auf CPM (auch bei hohen Klickraten zahlt man nur den geringeren CPM).

Dieses Verhalten wird sich mit dem neuen Action-optimized CPM möglicherweise ändern. Facebook gibt dazu, wie im Screenshot zu sehen, folgende Information:

We will try to get as many people to like your page or install your app given your budget, by delivering the ad to these people most likely to take action. You will be charged each time your ad is viewed. Please choose this option only for ads for pages and apps on facebook.

Konkret wird das eingestellte Targeting also durch Facebook noch einmal optimiert und die Anzeige wird nur an Nutzer ausgeliefert die wahrscheinlich auch Anzeigen klicken. Die Bezahlung läuft dann auf CPM Basis, wobei die Anzahl der erreichten Kontakte niedriger ist. Somit sinken auch die Kosten.

Achtung: Es handelt sich hierbei um einen Beta-Test. Die allermeisten Nutzer werden diese Option nicht in ihrem Anzeigentool finden. Ihr könnt auch keinen Einfluss drauf nehmen, ob ihr die Option angezeigt bekommt.

Diese Option der optimierten Auslieferung haben wir auch in der Entwickler Doku gefunden. Dort wird diese im Beta Status über eine API angeboten. Hier stehen auch noch weitere Optionen, wie etwa verschiedene Ziele zur Verfügung. Leider ist diese API nur ausgewählten Facebook Partnern zugänglich.

Goal-based optimization allows an advertiser to specify how much different goals are worth to them when they create an ad. Facebook’s advertising system will then deliver those ads to maximize the value the advertiser gets from their budget based on the parameters they’ve specified. These goals are specified in absolute value, i.e. how much the fulfillment of a particular goal is worth to an advertiser

These values are not bids, but the value you place on each of those actions. The system will bid on your behalf, constrained by the budget you have defined for a campaign. There is no maximum bid for each impression; however, except in outlier cases, we expect that you will pay on average no more than the value you have defined for each action you have received.

Goal-based optimization enables you to manage ad delivery by emphasizing any of these goals at this time:

  • Actions: Actions that happen on Facebook, which currently include Page Likes and App Installs.
  • Reach: Number of times an impression was served to a user for the first time in a day.
  • Clicks: Number of clicks received.
  • Social Impressions: Impressions with social context, i.e. with the names of one or more of the user’s friends attached to the ad who have already interacted with the page or app.

We will likely make more goals available as we continue to develop goal-based optimization.

Erste Erfahrungen von 247GRAD klingen vielversprechend. Bei einer kleinen Kampagne mit gerade 100 Euro Budget wurden Klickraten von 0,2% erreicht. Das ist vier mal mehr als der übliche Durchschnitt von 0,05%.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Martin

    Hi Jens,
    ich erreiche immer zwischen 0.2 und 0.3% weltweit, da Mehrfacheinblendungen bei geringem Budget und riesen Zielgruppe sehr gering ausfallen. Auf Deutschland bezogen wäre das natürlich großartig – ich hoffe die Tests beziehen sich auf eine solche Kampagne.

    Gruß Martin

+ Hinterlasse einen Kommentar