Facebook Places für Jugendliche (in GB) nicht interessant


Dubit, eine Kommunikationsagentur aus Leeds (GB), hat in einer Studie das Nutzungsverhalten von Location Based Services (LBS) bei britischen Jugendlichen zwischen 11 und 18 Jahren untersucht. Die Ergebnisse sind für das Facebook Marketing dabei ernüchternd:

  • 48% der Jugendlichen haben noch nie von Places, Foursquare oder anderen LBS gehört
  • 58% derer die schon von gehört haben, sehen den Sinn nicht.
  • 45% der Jugendlichen die von gehört haben fühlen sich dabei nicht sicher
  • 44% der Jugendlichen die von gehört haben kannten Facebook Places
  • Nur 30% derer die von LBS gehört haben nutzen auch Facebook Places
  • Die Hauptnutzungsmotive sind: Spaß (48%), Freunde sollen wissen wo man ist (45%) und Deals (14%)

Peter Robinson, Chef der Dubit Research Abteilung sagt dazu:

“Ultimately teens just don’t see the point of these offerings. Perhaps when Facebook’s Deals product gains momentum this will change things and young people may be driven by discounts but at the moment the brands who are using these platforms, and the platform owners need to be telling teens why they should be using them and how they can do so safely.”

Als Konsequenz daraus kann man nur ableiten, dass ein Marketing über LBS nicht auf die junge -unter 18 jährige- Zielgruppe abzielen sollte. Vielleicht waren die Anreize früherer Kampagnen aber auch nicht auf diese Zielgruppe gemünzt. Besonders „free coffee“ Deals dürften an den Jugendlichen vorbei gehen.

Könnt ihr euch funktionierende Deals für diese Zielgruppe vorstellen? Wie sollten diese aussehen?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 20 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 16
    Dirk_S

    Sehe da auch zwei Punkte:
    – Angebot und Nachfrage: Was bietet heute Facebook Places schon als Anreiz an? Henne / Ei Prinzip…
    – Mobile Nutzung: Wie hoch ist der Anteil der 11-18 jährigen mit mobilem Datentarif?

    Wird schon, braucht noch ein wenig. Wie auch andere bereits genannt haben: andere Checkin Dienste sind auch attraktiver (Gamification Faktor). Yelp ist da auch nicht schlecht: Hierarchische Level: Baron von Maxvorstadt oder König von München wollen erstmal erspielt sein :D

  2. 19
    Günther

    Naja für die deutschen ist es intressant, denn die haben es gern, preiszugeben wo Sie grad sind und auch viele wollen wissen, wo sich grad ihre freunde befinden

+ Hinterlasse einen Kommentar