Facebook Fanpages mit Google Analytics tracken und auswerten

Facebook Fanpages mit Google Analytics tracken und auswerten


analytics

Google Analytics Beispiel

So manch ein Fanpagebetreiber schielt bei einem Blick auf die Facebook Page Insights sicher neidisch zu den im Web Bereich üblichen Google Analytics Auswertungen. Auch wenn diese keine Daten zu Geschlecht und Alter der Nutzer bieten, so ist ein Tracking nach Keywords, Verweildauer, Zugriffsorten und verweisenden Webseiten mehr als nur attraktiv.

Der englische Blog webdigi.co.uk hat nun einen Workaround vorgestellt, mit dem diese Optionen in Zukunft auch in einigen Fanpage Tabs von Facebook genutzt werden können. Dabei wird in erster Linie auf Googles Möglichkeit einer Auswertung auch ohne JavaScript Einsatz zurückgegriffen. Eine solche Auswertung wird über das Open Source Project Galvanize realisiert. Dieses erstellt für jede Homepage, die analysiert werden soll einen individuellen ImageTag. Webdigi hat hierzu auch direkt ein Script zur Verfügung gestellt mit dem sich diese Imagetags ohne Installation von Galvanize erzeugen lassen. Der erzeugte Tag kann anschließend mittels Static-FBML als Tab in die Fanpage eingebunden werden. Um das Tracking zu installieren könnt ihr so vorgehen:

  1. Google Analytics Account erstellen bzw. ein neues Profil für die Auswertung auf Facebook erstellen. Den Tracking Code am Ende des Setups kopieren, dieser sieht i.d.R. so aus: UA-3123…
  2. Mit dem Generator für jede Seite/Tab auf Facebook einen eigenen Image Tag erstellen.
  3. Hinzufügen des Image Tags in der Static FBML Box auf der Fanpage Pinnwand und den einzelnen Custom Tabs. Wie ihr selbst Tabs mit FBML anlegt haben wir hier beschrieben
  4. Warten. Die Auswertung der Daten ist nicht Live, bis die ersten Ergebnisse in Google Analytics angezeigt werden können schonmal 24 Std vergehen.

Weitere Details zu der Methode findet ihr im Webdigi Blog, für fortgeschrittene Nutzer bietet sich übrigens den Image Tag selbst zu hosten da dann auch die Visits von der eigenen Homepage auf die Fanpage und zurück getrackt werden können. Troztdem sehen wir diese Methode nur als eine kurzfristige Möglichkeit zusätzlich zu den Facebook Insights Besucherdaten zu erhalten. Denn diese Methode hat mehrere Nachteile:

  • Es können nur eigene Tabs getrackt werden und keine von Facebook erstellten Tabs (z.B. Photo Tab…)
  • Das Tracking der Startseite/Pinnwand ist nur mittelfristig möglich da Facebook innerhalb der nächsten ein bis zwei Monate die Vewendung von Static FBML Boxen auf der Pinnwand abschalten wird, d.h. danach können wirklich nur noch die eigenen Custom Tabs getrackt werden.

Kurzfristig können mit den neu gewonnen Möglichkeiten jetzt auch Klickwege zwischen den einzelnen Facebook-Tabs und der eigenen Homepage oder Micropage aufgezeigt werden. Zudem können mit der Auswertung nach geographischem Herkunftsort der Klicks Anpassungen am Targeting der geschalteten Facebook Ads vorgenommen werden. So lange Facebook also die FBML Box auf der Startseite noch zulässt ein sinnvolles Instrument für alle Vermarkter.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 19 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    jonas28

    Ich hatte das Tutorial auf schon auf webdigi.co.uk gesehen, aber was mir neu war ist, dass Facebook innerhalb der nächsten ein bis zwei Monate die Vewendung von Static FBML Boxen auf der Pinnwand abschalten wird. Gibt es eine Alternative? Schade woher kommt die Info?

    Gruß
    Jonas

  2. 18
    bruno jennrich

    wozu der ganze hassle? serverseitige analytics mit piwik, conversion tracking und co. für lau. volle kontrolle, und kein GA (für die, die es nicht mögen).

+ Hinterlasse einen Kommentar