Like it?
Share it!

Mit den aktualisierten Facebook Deals, wie sie heute für fünf amerikanische Städte vorgestellt werden eröffnet Facebook eine neue Front. Nun will die Plattform auch noch gegen den Coupon Platzhirsch Groupon antreten.

Facebook Deals (Quelle: Facebook)

Auch wenn die Deals Landing Page von Facebook derzeit offline scheint, sind doch einige Eckpunkte bereits bekannt geworden und bei den Kollegen von ReadWriteWeb nachzulesen.

  • Demnach könnte Facebook Deals für den Händler kostenlos werden. Genau das Gegenteil also vom Groupon Geschäftsmodell, wo der Händler für jeden Deal zahlt.
  • Möglicherweise wird man die Deals erstmals mit Facebook Credits kaufen können. Facebook verdient mit einer 30% Umtauschgebühr (Dollar -> Credits) also am Kunden und nicht am Anbieter.
  • Die neuen Deals haben nichts mit den Check-In Deals gemein, die wir hier in Deutschland bereits testen durften. Sie sind von konkreten Places und Check-Ins losgelöst.
  • Die Deals werden entsprechend auch vorerst nicht “mobile” sein. Sie finden also nicht in Facebook für iPhone, Android etc statt. Hier kamen in den letzten Monaten allerdings schon Gerüchte auf, nach denen es vielleicht sogar eine eigene App für die Facebook Deals geben wird.
  • Jeder Deal hat seine eigene Unterseite auf Facebook und kann entsprechend auch geliked und so weiterempfohlen werden.
  • Deals kann man nicht nur für sich selbst kaufen, sondern kann sie auch verschenken. Aus diesem Schenkungsakt wird Facebook sicherlich einen Ego- und Werbewirksamen Newsstream Post zaubern.

Für den Croupon-Killer spricht vor allem die bereits sehr große und sehr gut bekannte Nutzerzahl von Facebook. Über das Anzeigengeschäft hat Facebook es in den letzten Monaten und Jahren gelernt Werbung gezielt zu platzieren und kann unter anderem den Newsstream intensiver zur Deals-Verbreitung nutzen, als Groupon es jemals konnte.

Facebook Deal im Stream (Quelle: Facebook)

So schön das auch alles klingen mag, für den deutschen Markt scheinen wir hiervon noch weit entfernt zu sein. Während wir bei den Facebook Places nur drei Monate auf die Portierung warten mussten sind bei den Questions nun schon über 12 Monate ins Land gegangen ohne eine deutsche Version. Von den Check-In Deals ist in Deutschland auf breiter Basis auch noch nichts zu sehen und so werden die nun in einzelnen amerikanischen Städten ausgerollten neuen Deals sicher auch erst in 6-12 Monaten bei uns ankommen.

Wird Facebook gegen Groupon ankommen? Was denkt ihr?

Weitere Informationen zu den Facebook Deals hier im Blog: 

 


5 Kommentare

  1. Thomas

    Es heißt übrigens Groupon.

    Wird Facebook gegen Croupon ankommen? Was denkt ihr?

    Antworten
  2. Nico

    Naja … es ist der nächste logische Schritt… Meiner Meinung nach schon lange überfällig. Wieso soll man sich für Gruppen-Rabatte auch in Zeiten des Internets an Orte binden? … Totaler Quatsch und Gewinn hemmend. :) Bin wirklich gespannt was bei Facebook noch so kommt. Die nächste Zeit wird sicherlich interessant.

    Antworten

Diskutiere mit uns!