Eyetracking Studie vergleicht die Facebook Timeline mit den alten Profilen

Eyetracking Studie vergleicht die Facebook Timeline mit den alten Profilen


Die neue Chronik ist immer noch das Thema auf Facebook und natürlich ist es sehr interessant zu sehen wie sich die visuelle Aufnahme zwischen dem alten und neuen Facebook Profil verändert hat. Bereits im Dezember wurde auf Mashable eine Eyetracking Studie veröffentlich welche die Facebook Timeline mit dem alten Profil vergleich. Bisher waren wir leider nicht dazu gekommen diese euch hier vorzustellen, dabei waren die Ergebnisse durchaus interessant:

  • Das große Titelbild wird als erstes wahrgenommen. Eigentlich auch kein Wunder denn für das Timeline Cover gibt es eine Fülle an kreativen Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Profilbild ist immer noch wichtiger als das Titelbild. Auch wenn das Titelbild als erstes Wahrgenommen wird, verbringt der Nutzer immer noch mehr Zeit damit sich das Profilbild anzusehen. Da das Profilbild auch das Foto ist, welches überall sonst auf Facebook zu sehen ist, sollten die Nutzer also bei der Gestaltung dieses als wichtiger betrachten.
  • Bessere Sichtbarkeit der Facebook Ads. Gute Nachricht für Facebook selbst, denn die Werbung wird besser wahrgenommen. Im alten Profil wurden die „Gesponserten Meldungen“ nur von 43% der Nutzer bemerkt in der neuen Timeline sind es insgesamt 63%. Zeitlich besteht allerdings kein Unterschied denn die Nutzer betrachten in beiden Profilen die Werbung gleich lange.
  • Mehr Aufmerksamkeit für die persönlichen Informationen. Durch das neue Design verbringen die Nutzer auch mehr Zeit damit sich die persönlichen Informationen wie den Wohnort, Arbeitsplatz oder auch Partner anzusehen.

Spannend sind diese Informationen besonders für die Planung eines zukünftigen Timeline Designs für Pages. So können die Werbetreibenden jetzt schon einmal überlegen, wo sie welche Informationen positionieren.

Mehr Details zu Studie und auch weitere Vergleiche gibt es natürlich bei Mashable.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 4 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Thomas

    Beim lesen des dritten Punktes musste ich lächeln. Ich habe schon vor meiner Anmeldung beo Facebook vor einigen Jahren angefangen stats einen Adblocker in meinen Browsern zu installieren.

  2. 2
    Yvonne

    Interessant! Ich persönlich finde nämlich, dass man durch die neuen Profile zwar die generelle Aktivität der User, nicht jedoch deren demografische Daten, wie Vorlieben, Wohnort und Beziehungen, „Likes“, Musikgeschmack und Fotos (früher einfach zu finden unter „Info“) besser und schneller finden kann.

    Bei der neuen Timeline braucht man IMHO zu viele Klicks, um Informationen über eine Person zu bekommen als früher.

  3. 3
    MODERN PROPS

    Ein interessanter Umstand ist schon, dass das Profilbild mehr Aufmerksamkeit als das Titelbild bekommt. Das hängt imho aber auch davon ab, wie diese jeweils gestaltet sind. Dass Gesichter viel Aufmerksamkeit ziehen, ist hinreichend bekannt – der rote Wagen im Beispiel jedoch ist nicht zwingend ein Motiv, dass ich lange betrachten muss.
    Dazu kommt, dass im Falle von Unternehmen die meisten wohl als Profilbild das eigene Logo nehmen werden und die große Bühne des Profilbildes mit Brand-Images oder gar Werbebotschaften pflastern…die Aufmerksamkeitsverteilung könnte dann schon ganz anders aufgeteilt sein…

+ Hinterlasse einen Kommentar