Der neue „Save to Facebook“ Button: So könnt Ihr ihn ab sofort nutzen (F8 2016)

Der neue „Save to Facebook“ Button: So könnt Ihr ihn ab sofort nutzen (F8 2016)


Auf der F8 in San Francisco hat Facebook neben vielen anderen Neuigkeiten auch den „Save to Facebook“ Button vorgestellt. Über den Button können Eure Nutzer oder Kunden mit nur einem Klick Eure Inhalte in ihrem Facebook Profil speichern.

Inhalte speichern kann man als Nutzer auf Facebook selbst ja schon sehr lange um genau zu sein geht das etwa seit zwei Jahren. Neu ist jetzt, dass diese Funktion auch außerhalb von Facebook genutzt werden kann und man als Besitzer eine Webseite den Service auch selbst in die eigene Homepage einbauen kann.

Die Integration ist dabei genauso einfach wie beim Like Button. Ihr findet hier die Dokumentation von Facebook dazu:

https://developers.facebook.com/docs/plugins/save

Am einfachsten geht dies über den Konfigurator, dort gebt Ihr einfach die entsprechende URL ein und wählt den passenden Button aus. Nach der Auswahl kopiert Ihr den Code dann einfach auf Eure Webseite:

Save-Konfig

Erfahrene Nutzer schaffen die Integration auch ohne den Konfigurator und können die URLs automatisch eintragen. Wenn Ihr hiermit Probleme habt fragt am besten Euren Admin.

Interessant wird es dann vor allem wenn man die Funktion mit einem Katalog an Produkten kombiniert. In diesem Fall werden Eure Inhalte im Online-Shop direkt als Produkt auf Facebook gespeichert. Genauso wie bei den Dynamic Product Ads braucht Ihr dazu im ersten Schritt einen Produktkatalog. Wie man diesen anlegt haben wir im Tutorial zu den Dynamic Product Ads beschrieben. 

Für den Nutzer auf Eurer Webseite ändert sich nicht viel. Wenn er den „Save to Facebook“ Button benutzt, werden die Inhalte weiterhin in seinem Facebook Profil gespeichert, dort sind sie nur für ihn selbst verfügbar:

Saved-List

Zusammengefasst ist der „Save to Facebook“ Button ein einfacher Service, den Ihr auf Eurer Webseite einbauen könnt. Wir würden ihn jedoch nicht als „Must-Have“ definieren. Der einfache Einsatz wird Eure Webseite nicht in neue Sphären katapultieren.

Was man an dieser Stelle nicht vergessen sollte, der Button hat natürlich in Deutschland die gleichen Probleme, wie auch der Like-Button und andere Social Plugins. Erst im März wurden diese vom LG Düsseldorf verbotendas sollte Euch beim Einsatz bewusst sein.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar