Case Study: Facebook Xperia Xperiments

Case Study: Facebook Xperia Xperiments


Xperia Xperiment

Xperia Xperiment

Handy Anbieter haben es ja generell nicht so einfach. Ihre Produkte sind in mehr als nur großen Stückzahlen im Volk verteilt, werden jeden Tag mehrfach genutzt und gelten häufig sogar als Statussymbol. Kurz, der Nutzer nutz das Gerät intensiv und der kleinste Fehler, der bei einem Gerät wie einer Stereoanlage oder einem Fernseher vielleicht zu verschmerzen wäre wird sehr schnell zum K.O. Kriterium für Produkt und damit auch Anbieter.

Mit diesem Problem hatte auch Sony Ericsson zu kämpfen. Lange Zeit war SE die einzige Alternative zu Nokia, doch dann ist irgendwann die Produktentwicklung eingeschlafen und die einzige Weiterentwicklung in über drei Jahren war ein Upgrade der integrierten Kamera von 3 auf 5 MP. Ja, ihr merkt es: Auch ich bin ein unzufriedener SE Nutzer gewesen.

Da schlechte Produkt es auf Facebook nicht gerade leicht haben, hat Sony Ericsson Australia sich einen anderen Weg ausgedacht. Die gute Stimmung für Marke und Produkt wird außerhalb von Facebook generiert, allerdings mit einer Microsite, die hochgradig mit Facebook Elementen bestückt war. Also Like-Button, Kommentarbox, OpenGraph und so weiter.

Auf desem Wege fanden all die guten Meldungen zur Kampagne durch die Hintertür den Weg auf Facebook und die Stimmung für Produkt und Marke konnte zumindest teilweise Richtung „Friede, Freude, Eierkuchen“ bewegt werden.

Schaut euch doch einfach mal das dazu gehörende Video (Vimeo Link) an:

Was denkt ihr, kann das auch für andere Marken und Produkte ein Weg sein?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    flo

    There was an error whlie loading this video!
    Ich kann mir grad nur wenig drunter vorstellen. Ein funktionierendes Video wäre super

  2. 2
    Mike

    Video funktioniert. Coole Idee von SE und gut mit dem Comedian umgesetzt. Kann man bestimmt diverse Elemente auch für den „Mittelstand“ verwenden, die nicht ganz so ein grosses Marketing-Budget haben wie SE.

+ Hinterlasse einen Kommentar