Like it?
Share it!

Wir haben im Februar einen “Best Practice – Workflow Fan Page erstellen” veröffentlicht zu dem in letzter Zeit immer häufiger Fragen von Anfängern im Blog auflaufen. Da in der Zwischenzeit viele Features verändert wurden wollen wir diesen Beitrag nun gerne aktualisieren.

Unserer Einschätzungen nach hat sich der Prozess dank der neuen Features enorm vereinfacht und sieht nun so aus:

  1. (Ein privates Profil mit korrekten Daten bei Facebook erstellen)
  2. Auf Facebook mit dem privaten Profil einloggen
  3. Die Seite http://www.facebook.com/pages/create.php aufrufen
  4. “Offizielle Seite” erstellen, passende Kategorie wählen und den Facebook Dialogen folgen
  5. Die Page unter “Seite bearbeiten > Einstellungen” auf unveröffentlicht setzen bis alle Einstellungen vorgenommen wurden

Wer sich die alte Anleitung durchließt oder diese kennt wird bemerken, dass der Vorgang nun viel einfacher ist. Dies hat folgende Gründe:

  • Admin der Page kann gelöscht werden
    Früher war es ein Problem den Gründer einer Facebook Page zu entfernen. Da dieses Problem nicht mehr besteht können die Pages nun einfach mit dem privaten Profil angelegt werden. Der Gründer kann später entfernt werden.
  • Trennung zwischen privatem Profil und Unternehmenskonto häufiger nicht mehr nötig
    Ein strikte Trennung zwischen einen privat genutzten Facebook Profil und dem Profil unter dem eine Facebook Page verwaltet wird halten wir für nicht nützlich. In Zeiten von Social Media verschmelzen Privat und Beruf immer mehr. Zudem taucht das private Profil nirgendwo auf der offiziellen Facebook Page auf. Weder in den Kommentaren noch in den Likes oder sonst wo. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass der private Account mit dem Unternehmen verbunden oder identifiziert wird. Der Administrator bleibt Anonym.
  • Nur mit dem privaten Account hat eine Page den vollen Funktionsumfang
    Mit Unternehmensaccounts können z.B. keine Vanity URLs erstellt werden.
  • Es ist problemlos möglich viele Pages mit einem Account zu verwalten
    Das verwalten von vielen Pages stellt keine Probleme dar, da Facebook das alles sehr schön trennt.
  • Es ist die “sicherste” Variante
    Das Verwalten mit dem normalen privaten Profil ist die sicherste Variante eine Page zu verwalten. Denn Bugs bei privaten Profilen werden am schnellsten behoben und es ist auch ohne Probleme möglich ein vergessenes Passwort wieder her zu stellen. Nutzt man anstelle von privaten Profilen die beliebten Fake-Accounts besteht immer ein Risiko das der Fake-Account erkannt und gesperrt werden.

Für den Großteil der Page Admins stellen Unternehmenskonten eine unnötige Hürde der Facebook Page Administration dar. In einigen Fällen macht es sicherlich Sinn, aber für den Großteil der Nutzer dürfte der oben beschriebene Ablauf der einfachste Weg sein. Es gibt aber natürlich auch Nachteile die wir nicht vergessen wollen:

  • Arbeiten im Team wird etwas umständlicher
    Der Unternehmensaccount eignet sich hervorragen als “Team-Login” der im Unternehmen kommuniziert werden kann. Nutzer müssen dann nicht einzeln als Admin hinzugefügt werden.
  • Ein privater Facebook Account wird quasi aufgezwungen
    Ohne das Unternehmenskonto können Personen ohne eigenen Facebook Account nicht auf das Projekt zugreifen. Fake Accounts zur Verwaltung verstoßen gegen die Richtlinien. Alternativ können sich Personen ohne privaten Account einen solchen Account ohne private Informationen anlegen und ihn für die Verwaltung der Page nutzen.
  • Es kann nicht als privat Person kommentiert werden
    Wir haben es oben als Vorteil erwähnt, aber es kann natürlich auch zum Nachteil werden, wenn nur im Namen der Page kommentiert wird. Mache Nutzer wollen auch als private Person auftreten. (Ist seit dieser Aktualisierung möglich)

Wie seht ihr das, in welchen Fällen würdet ihr ein Unternehmenskonto für sinnvoll halten?


21 Kommentare

  1. Ich fande die Lösung mit dem Team-Account auch besser. Mir ist es zwar relativ egal, ob ich mich mit meinem privaten Account als Admin zuordnen oder überhaupt einen gründen muss, weil ich ja sowieso einen habe. Es stört mich eigentlich nur, dass ich als Administrator keine private Meinung zu einem Thema loswerden kann und automatisch immer unter dem Logo der Fanpage schreiben muss. Das finde ich wirklich sehr suboptimal…

    Antworten
  2. Johannes

    Dass man als Admin einer Fanseite nicht als Privatperson auf Kommentare oder Post antworten oder kommentieren kann nervt mich auch. Ich finde, es sollte eine Möglichkeit geben, auszuwählen, ob man als Vertreter der Faneite oder als Privatperson posten will.

    Antworten
  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    eine Frage: Wie ist es möglich Post mit dem “Teilen” Link nicht auf die persönliche Seite zu stellen, sondern auf eine Unternehmensseite (wird von mir verwaltet)?
    Geht das überhaupt?
    Wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.
    Vielen Dank vorab.
    mit freundlichen Grüssen aus dem fönigem Salzburg
    Gerhard M.

    Antworten
  4. Janine

    Hallo liebes FBmarketing Team,

    heißt dass, ich kann für einen Kunden (kleines Cafe) eine facebook-seite aus meinem “privaten” Account heraus erstellen, dann z.B. den Chef des Cafes zum zusätzlichen Admin machen und mich dann ggf. auch als Admin löschen?

    lg
    janine

    Antworten
  5. Silke

    Hallo, habe mit privatem Account jetzt eine Facebook-Seite für eine Kundin eingerichtet. Mehr geht nicht, ich sehe nirgendwo in meinem Profil die Möglichkeit, weitere Seiten zu erstellen. Bzw. habe ich unter dem von Ihnen angegebenen Link http://www.facebook.com/pages/create.php eine Seite angelegt, jetzt ist sie da, und ich kann sie nicht bearbeiten, und auch nicht löschen. Lieben Dank für einen Tipp, wie es geht!

    Antworten
  6. Irene

    Ich habe nun meine Fan-seite erstellt und möchte sie nun veröffentlichen. Nehme an unter: “Seite bearbeiten > Deine Einstellungen” . Finde da aber keine Möglichkeit?? Hat mir jemand einen Tip

    Antworten
  7. Eduardo Illanes Kurth

    Es stimmtnicht, dass man nicht mehr als Privatperson auf der eigenen Page kommetieren kann, usw. Das switchen ist etwas unübersichtlich, aber es geht.

    Antworten
  8. wini

    Hallo, habe ein Problem mit der Fanpage. Sie wurde über das Privatprofil meines Chefs erstellt Wir sind beide Admin, aber nun gelange ich von meinem Profil, statt auf die Fanpage, immer auf sein Privatprofil. Kennt ihr das Problem, bzw. hoffentlich eine Lösung? Das wäre phantstisch, danke!!!

    Antworten
  9. Bob

    Auch eine Frage, Hilfe wäre sehr nett:
    Ich soll eine Firmenpage erstellen und wollte ungern ein eigenes privates profil dafür eröffnen und nutzen, kann ich mich bzw. den chef des unternehmens mit der firmen-mailadresse eintragen, oder ist das nicht “privat” genug?
    Antwort wäre reizend, vielen Dank!

    Antworten
  10. Hallo,
    muss ich Fan einer Seite sein, um darauf kommentieren zu können? Welche Einstellung muss wo auf einer Fanpage gewählt sein.
    Danke

    Antworten
  11. Leider ist die Bindung mit dem privaten Konto nicht praktikabel, wir betreuen 2 fanpages und nutzen die App Twitter, hier kann man aber für den Abgleich Facebook-Twitter nur eine Seite auswählen. Es ist nicht möglich 2 Fanpages mit dieser Funktion auszurüsten, sofern man über einen privaten Account verfügt. Es werden auf der Webseite News erstellt, die dann automatisch bei Twitter und Facebook gepostet werden, aber leider geht das nur mit einer Fanpage.

    Antworten
  12. Ich habe auch mit meinem privaten Profil eine Fanpage “Glücks-Hufeisen” angelegt und möchte nun dort eine weitere Page “Pferdebücher” installieren aber alle Fanpage werden nur unter meinem Privataccount gemeinsam angezeigt und bei unterschiedlichen Projekten ist das sehr hinderlich. Gibt es eine Lösung? Vielen Dank!

    Antworten

Diskutiere mit uns!